Unsere Berichte über den Verein Rosa Panther in der Übersicht

Rosa Panther Indoor Cup Nürnberg - 14. - 16.02.2014 - Terminal 90 & Tennis Center Noris (TCN) - Zu den Bildergalerien - Bitte auf das Foto klicken! Picture Galleries - Please click on the photo!

Das Tennis-Turnier Orgateam - von links Helmut, Seamus, Rainer, Marc und Moh.

Rosa Panther Indoor Cup 2014

Eine sportliche Premiere bringt die Tennisabteilung der Rosa Panther vom 14. bis 16. Februar 2014 in die Frankenhauptstadt. Zum ersten Mal wird in Nürnberg das schwul-lesbische Tennis-Hallenturnier „Rosa Panther Indoor Cup“ ausgetragen, eine Station der GLTA (Gay & Lesbian Tennis Alliance) World Tour. Spieler überwiegend aus ganz Europa und aller Spielstärken werden sich an drei Tagen jeweils ab 08:00 Uhr (Sonntag ab 09:00 Uhr) in Einzel-, Doppel- und Mixed-Wettbewerben auf fränkischem Boden messen. Der Austragungsort braucht sich im internationalen Vergleich nicht zu verstecken, denn mit dem Tennis-Center Noris (Pahreserstr. 15) hat das Orgateam die größte Hallen-Tennisanlage Süddeutschlands zu bieten. Hier werden alle Spiele auf den insgesamt 16 Hallenplätzen entschieden. Über 170 Teilnehmer aus 25 Ländern werden nun Mitte Februar in der Frankenmetropole erwartet.

 

„Bereits vor einigen Jahren begannen die ersten Überlegungen, so ein Turnier in Nürnberg zu veranstalten. Zuerst galt es Terminprobleme mit der GLTA zu lösen. Im Sommerhalbjahr gibt es schon sehr viele Tennisturniere und wegen des Wetterrisikos müsste man zusätzlich kleine Hallenplätze als eventuelles Ausweichquartier vorhalten“, berichtet Seamus Skelton, Ideengeber und aktueller Turnierdirektor. „Als ein regelmäßig besetzter Wintertermin plötzlich frei wurde, fiel die Entscheidung, im Mai 2013 mit dem Nürnberger Projekt durchzustarten.“ Seamus spielt seit 12 Jahren Tennis. So hat er schon bei zwölf Turnieren mitgespielt, immer während seiner Urlaubszeit. Deshalb bezeichnen ihn seine Freunde oft liebevoll als ‚tennisverrückt‘. „Es macht gute Laune, deshalb bin ich süchtig danach!“, lacht Seamus. In der schwul-lesbischen Weltrangliste war er schon zweimal Europa- und einmal Weltmeister. Mit seiner Nürnberger Turnier-Idee hat er die Tenniskollegen bei Rosa Panther angesteckt und ist auf offene Ohren gestoßen. „Wir alle reisen gern zu den Tennis-Wettkämpfen und jedes Mal schwebt der Gedanke im Hinterkopf, was die anderen Organisatoren können, können wir auch. Wir wollen ein Turnier veranstalten und dabei Fehler vermeiden, die andere schon gemacht haben“, betont Rainer. „Natürlich steht auch immer der Spaß dabei im Vordergrund. Deshalb ist unser Nürnberger Motto: ‚Fun in February‘!“ Nicht ohne Grund wollten sie die Tennis-Center Noris Anlage im Nürnberger Südwesten als Austragungsort. „Wir haben schon einiges an Negativbeispielen bei Turnieren erlebt. Miserable Sanitäranlagen, schlechte Platzbedingungen, Tennisplätze die nicht richtig gut präpariert waren und eher an einen Acker erinnerten. Was zu gefährlichen Verletzungen führen kann“, erinnert sich Marc. „Der Standard der Tennisplätze beim TCN ist gut. Wir wollen eine bessere Organisation, damit keine langen Wartezeiten entstehen. Schließlich will man Tennis spielen, wenn man von weit her anreist.“ Das Orgateam ist überrascht, dass sich zur Nürnberg-Premiere erstaunlich viele Europäer angemeldet haben. Damit wird es eines der größten Hallenturniere Europas im Winterhalbjahr. Natürlich wird an diesem Wochenende auch gefeiert. Am Freitag 14. Februar gibt es einen Empfang mit Dinner und Party ab 20:00 Uhr im Terminal 90 beim Flughafen. Am Samstag den 15. Februar findet die PPPP – die Pink Panther Players Party in der F*Bar statt. Der Familiennachmittag mit Kuchen und Kaffee startet am Sonntag 16. Februar ab 12:00 im Noris Cafe des TCN. Am Nachmittag folgen die Preisverleihungen ab etwa 16:00 Uhr. Aber schon jetzt steht für das gesamte Orgateam fest, dass 2015 der nächste Pink Panther Indoor Cup wieder in Nürnberg ausgetragen wird.  www.rosapantherindoorcup.com


Text/ Foto Norbert Kiesewetter


GAYCON Februar 2014

Das Tennis-Turnier Orgateam - von links Helmut, Rainer, Seamus, Marc und Moh.
von links - Hauke, Daniela und Otmar

Vorstandswahl bei Rosa Panther

Knapp 50 Vereinsmitglieder trafen am Abend des 13. Februar im Saal des Literaturhauses zusammen, um für die neue Vorstandschaft zu votieren. Der gewählte erste Vorsitzende Otmar Scholl, wie auch die zweite Vorsitzende Daniela Schlegl hatten bereits seit einem halben Jahr Gelegenheit, sich mit den vielfältigen Führungsaufgaben vertraut zu machen. Neu hinzugekommen ist Hauke, der als dritter Vorsitzender künftig auch das Amt des Schatzmeisters innehat. „Wichtiges Ziel für den Verein ist es, die Mitgliederzahl auf einer soliden Basis oberhalb der 200 zu halten“, betont Otmar. Das hat seinen Grund. Die Sportförderungs-Richtlinien der Stadt Nürnberg sind für viele Vereine ein sauerer Apfel. „Um in den Genuss der Vergünstigungen zu kommen, ist neben der genannten Mitgliederzahl auch ein Jahresbeitrag von 120 Euro erm. 60 Euro (2013 noch 96 / 48 Euro) vorgeschrieben, was für Rosa Panther – Mitglieder eine Erhöhung um 2 Euro pro Monat bedeutet“, so Otmar. Die Nichterfüllung der Vorschriften bedeutet beispielsweise eine bis zu 5-fache Hallenmiete. Derzeit sind die Panther finanziell und personell gut aufgestellt, doch die aktuelle Mitgliederzahl von 217 lässt wenig Spielraum nach unten. Deshalb auch von unserer Seite der Tipp an alle Sportbegeisterten: Für 10 Euro bekommt ihr im Verein ein breit gefächertes Sportangebot für einen ganzen Monat. Als Einzelkämpfer zahlt man locker schon das Dreifache z.B. nur für Sport-Studios. www.rosapanther.de

GAYCON Februar 2013

„Mehr Spaß im Verein“

Neuer 1. Vorstand beim schwul-lesbischen Sportverein Rosa Panther 

„2004 suchte der Verein per Aufruf in der NSP männliche Spieler für ein Fußballspiel gegen die Lesben. Daraus hat sich das heutige Benefiz-Fußballturnier entwickelt“, erinnert sich Otmar Scholl (45) an seinen ersten Kontakt. „Aus diesen Anfängen hat sich die Fußballabteilung gegründet. Inwischen haben wir einen stabilen Kern von 10 bis 16 Spielern, die regelmäßig trainieren. Früher trafen wir uns einfach zum Fußball spielen auf der Wöhrder Wiese. Heute geht‘s in die Halle am Stadion und in den Sommermonaten auf den Sportplatz in Gibitzenhof. Seit diesem Jahr trainieren auch die Frauen parallel zu den Männern auf dem zweiten Kleinfeld.“ Übrigens, über männlichen Nachwuchs würde sich die Fußballabteilung freuen. Dabei spielt die sexuelle Orientierung natürlich keine Rolle, wichtig ist eher der Aufbau von Nachwuchsspielern. 

Gebürtig kommt Otmar aus einem kleinen Ort in Nordrhein-Westfalen. Studiert hat er in Bonn. 2001 kam er wegen der Liebe in die Frankenmetropole, aber schon knapp zwei Jahre später war die Beziehung vorbei. Doch sein Job als Bankkaufmann bei der Umweltbank gefiel ihm damals schon so sehr, dass er in Nürnberg blieb. „Ich vermisse den Rhein, die Offenheit und das pulsierende Leben in Städten wie Köln und Düsseldorf. Auch wenn ich mit Karneval nix zu tun habe“, erzählt Otmar. „Es herrscht hier eine andere Mentalität. Nürnberg ist kleiner und wirkte deshalb auf mich schon etwas provinzieller, ist aber eine liebenswerte Metropole und ich habe einige interessante Franken kennengelernt. Natürlich kenne ich auch die Gültigkeit des Spruches ‚Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es zurück‘.“ 

Schon seit ein paar Jahren war Otmar Kassenprüfer bei den Rosa Panthern. Er weiß, dass viel ehrenamtliche Arbeit auf ihn wartet und möchte das Motivationsproblem innerhalb der Mitgliederschaft mit mehr persönlicher Ansprache lösen. „Unser Ziel ist mehr Spaß im Verein! Trotz des demografischen Wandels wollen wir mit neuen Sportangeboten für steigende Mitgliederzahlen sorgen“, betont Otmar. Es soll ein lebendiges Miteinander zwischen den Sportgruppen geschaffen werden. Zur Volksfest-Trachtennacht waren drei Tische reserviert. Rund 40 Vereinsmitglieder waren dabei und genossen das „Wow“-Gefühl, mal in der queeren Bierzeltüberzahl statt in der üblichen Minderheit zu sein. „Sehr viele ‚Baustellen‘ wollen wir bearbeiten, wie die wichtige Vernetzung bzw. die Zusammenarbeit innerhalb der Nürnberger Szene mit Fliederlich, AIDS-Hilfe, CSD-Verein und mit Sportvereinen in anderen Städten. Nächstes Jahr werden wir mit einem Wagen an der CSD-Parade teilnehmen“, sagt der neue 1. Vorsitzende der Rosa Panther. „Ein eigenes Vereinsheim ist nicht das Ziel, weil wir zuwenig Mitglieder haben. Aber wir wollen als Sportverein auch in der Region bekannter werden. Deshalb soll in Zukunft eine Imagebroschüre an vielen Auslegestellen zeigen, dass es uns gibt.“ Laut Otmar gibt es auch im Bezug auf die Hallennutzung noch Optimierungsmöglichkeiten. „Wir bräuchten zum Beispiel eine größere Badminton-Halle. Bei Turnieren ist das kein Problem, deshalb wollen wir mit unseren städtischen Ansprechpartnern verhandeln.“ www.rosapanther.de 

Text/ Foto Norbert Kiesewetter 

GIFT Magazin Oktober 2012

Von links: Dieter Erdmann, Carsten Teichmann, Silvia W., Marco Pili

Rosa Panther e.V. feiert rund

Bayerns ältester schwul-lesbischer Sportverein wird 20 

Die Hauptkeimzelle des Vereins war eine Gruppe schwuler Schwimmer, die sich regelmäßig vor über zwei Jahrzehnten im Südstadtbad traf. Dazu kamen eine loser Freundeskreis Volleyballer sowie einige Fußballer auf der Wöhrder Wiese. Diese drei Gruppierungen trafen sich regelmäßig, aber damals noch unabhängig voneinander, um gemeinsam Spaß am Sport zu haben. Wie kam es schließlich zur Vereinsgründung? Wir kramten mit dem frisch gekürten Vereinsvorstand Carsten Teichmann (34) ein wenig in den Annalen der Vereinsgeschichte. 

„Vermutlich fanden die Sportler der unterschiedlichen Gruppen im Rahmen des Nürnberger Ur-CSD zueinander. Fakt ist, dass im Februar 1991 der Verein aus der Taufe gehoben wurde, mit dem Ziel eine Gemeinschaft unter gleichgeschlechtlich orientierten Sportbegeisterten im Großraum Nürnberg zu schaffen“, meint Carsten. Heute hat Rosa Panther rund 180 Mitglieder, die sich in derzeit zwölf verschiedenen Disziplinen sportlich betätigen können. In den Sparten Schach, Ringen und Cheerleading für Männer würde sich der Verein ganz besonders über Zuwachsraten freuen. „Allerdings ist vielen Anfängern nicht bewusst, dass gerade beim Ringen ein knallhartes Training zu absolvieren ist, bevor es auf die Matte geht“, warnt Carsten. 

Innerhalb dieser zwanzig Jahre änderten sich die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen. Während früher der Panther-Verein auch Zufluchtspunkt für schwule und lesbische SportlerInnen war, weil in den „Heterovereinen“ noch kein Outing möglich schien, hat sich inzwischen das Bild grundlegend gewandelt. Heute sind auch viele heterosexuelle Männer und Frauen bei Rosa Panther engagiert. „Die Akzeptanz für queere Sportler ist in der Bevölkerung schon viel weiter fortgeschritten, als man gewöhnlich vermutet“, erzählt Carsten Teichmann. „Bei einer Bevölkerungsumfrage im Rahmen der ‚Ideen Initiative Zukunft’ der dm-Drogeriekette („Mit Fußball spielend zur Akzeptanz von Homosexuellen“ Anmerkung d. Red.) in der Nürnberger Nordstadt antworteten die meisten Männer und Frauen, dass es durchaus an der Zeit wäre, dass sich schwule Profifußballer outen sollten“. Die Interviewer von Rosa Panther waren über die durchwegs positive Resonanz überrascht. Ihr alljährlich stattfindendes Benefiz-Fußballturnier im Sommer auf der Deutschherrnwiese wird inzwischen auch selbstverständlich von den Reportern der regionalen Tageszeitungen besucht. Dagegen hatten in den 80er Jahren Fliederlich-Aktivisten noch aus Protest die Redaktionsbüros besetzt, weil die öffentlichen Medien sich dem Thema komplett verweigerten.

Carsten Teichmann ist seit drei Jahren in der Schwimmabteilung auch als Trainer aktiv. In einer weiteren Funktion ist er Mitglied im Organisationsteam für das diesjährige Jubiläumsturnier. Hier möchte er vor allem die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins auf neue Beine stellen. Neben dem Spaß an der sportlichen Betätigung sieht sich der gemeinnützig ausgerichtete und anerkannte Verein verpflichtet, auch einen Beitrag zur Integration und Emanzipation von Lesben und Schwulen in der Gesellschaft zu leisten. 

Text/ Foto Norbert Kiesewetter

Natürlich wird der Sportverein sein Jubiläum groß feiern. Geplant ist ein Internationales Sportfest vom 17. – 19. Juni 2011. In den Disziplinen Badminton, Fußball, Quattroball, Ringen, Schwimmen, Tanzen, Tennis, Tischtennis & Volleyball kann sich jeder noch bis 22. Mai 2011 anmelden. Aus ganz Deutschland und den angrenzenden Ländern liegen schon die ersten Zusagen vor. Nähere Informationen: www.rosapanther.de 

LEO Magazin April 2011

Leonie beim Konzert im Stadtmuseum Fürth (2015)

KLAVIER: Die Fürther Sängerin Leonie Neubert ist wegen angedachter Probestunden und für künftige Konzertauftritte, Events, Bälle etc. auf der Suche nach einem Pianisten bzw. einer Pianistin aus dem Großraum Nürnberg. Wenn die Chemie stimmt, wünscht sich Leonie eine langfristige Musik-Partnerschaft. Die Person sollte aus der Region kommen, zwecks kurzer Wege, besonders für die regelmäßigen Proben. ... Weiter Infos auf der NEWS-ARCHIV Seite

Kurzvideo zur Kelly Show

KELLY SHOW: Am dritten Januarsamstag war die erste Showtime 2017 in der Savoy Bar Nürnberg (Bogenstr. 45) angesagt. Die bezaubernde Künstlerin „Kelly Minaj“ (Paradies) bot einen tollen Auftritt. Mit ihrem mitgebrachten Ratespiel sorgte sie für viele Lacher, die Stimmung war großartig. Als Leckerbissen haben wir einen kleine Reportage, aus dem mehrere Showblöcke umfassenden Abend, als Videofilm für Euch vorbereitet. Zum Video-Link auf der NEWS-ARCHIV Seite

Fotograf Peter "Böhmer" Kuckuk

AUSSTELLUNG: Am zweiten Januarfreitag fand die Vernissage „Zusammenleben“ im Galerie-Aktionsraum Nordkurve statt. Zahlreiche Besucher sprengten fast die Galerie, so viele wollten bei der Eröffnung dabei sein. Das in der Community seit vielen Jahren bekannte Fotografen-Urgestein Peter „Böhmer“ Kuckuk zeigt noch bis zum 3. März sein Fotoprojekt „Hier bin ich zuhause“. Insgesamt 20 Bilder von mehr oder weniger bekannten Männern/ Männerpaaren aus unserer Nürnberger Szene sind zu sehen. ...  Bericht & Bilder sind auf der  DOKU-Seite.

++TV-TIPPS++

+++ 13.02. BR 00:30 Nichts als Ärger mit den Männern - Spielfilm +++ 14.02. HR 23:15 Rosa Wölkchen 2017 - Gay is schee - Show // 01:45 ARTE Härte - Spielfilm +++ 16.02. NDR 23:30 Familie verpflichtet - Spielfilm // 00:00 ZDFINFO Rätselhafte Morde - Die Arbeit der Profiler - Doku +++ 17.02. BR 17:30 Abendschau - Countdown in Veitshöchheim - Doku // 19:00 BR Fastnacht in Franken - Kult-Prunksitzung - Show // 23:30 ARD Mankells Wallander - Vor dem Frost - Spielfilm +++ 18.02. ONE 23:35 La vie en Rose - Spielfilm +++

Pink Diamond Indoor Classic - Dinner & Party - Restaurant Literaturhaus
Showtime mit Kelly - Savoy

++Partyticker++

Freitag 24.Feb:

19:00 Hausball - Bert´s (Wiesenstr. 85) // 23:00 Orchid Disco - Zentralcafé/ Künstlerhaus

Samstag 25.Feb:

19:00 Faschingsparty - Bert´s (Wiesenstr. 85) // 19:00 Faschingsball mit Kostümprämierung - Savoy (Bogenstr. 45) // 21:00 Faschingsparty - Bar59 // 21:00 Faschingsparty Tussi Total - Cobra Club

Sonntag 26.Feb:

13:00 Nürnberger Faschingsumzug - Innenstadt // 15:00 After-Faschingszug-Party - Bar59 // 16:00 After-Faschingszug- Party - La Bas (Hallplatz 31)

Rosenmontag 27.Feb:

13:00 Rosenmontag UNISEX Day mit DJ Chris Rodrigues - Achilleus Men`s Spa & Sauna (Färberstr. 21a) // 19:00 Rosenmontag - Bert´s (Wiesenstr. 85) // 19:00 Rosenmontagsfasching - Savoy (Bogenstr. 45) // 20:00 Faschingsparty - Toy (Luitpoldstr. 14) // 21:00 Fummelball - Bar59

Würzburg: 20:00 Faschingsparty - Wufzentrum

Dienstag 28.Feb:

19:00 Faschingsdienstag - Bert´s (Wiesenstr. 85) // 19:00 Fasching - Savoy (Bogenstr. 45) // 20:00 Faschingsparty - Toy (Luitpoldstr. 14)

Bamberg: 12:30 Faschingsumzug - Innenstadt

+++++++ Termine an info@gaycon.de

++Vorschau++

Das La Bas ist beim Faschingszug dabei!

NÜRNBERGER FASCHINGSUMZUG: Auch die Community beteiligt sich an dem Gaudiwurm durch die Nürnberger Innenstadt am Sonntag den 26. Februar 2017 ab 13:00 Uhr. Das Lokal La Bas (Hallplatz 31) ist mit einem eigenen Wagen dabei. Wer mitfahren möchte der sollte sich bis 24.02.17 direkt beim La Bas Team melden: 0911 - 222281. Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro inkl. Getränke auf dem Wagen. Für ordentliche Party - Stimmung wird DJ Bernd in the Car sorgen. Anschließend ist große Faschingsparty im La Bas angesagt.

Mann des Monats:

GAYCON Titelmann Emanuel - Februar 2017 - Fotoshooting Gedenkstele am Sterntor Nürnberg

Unsere GAYCON Titelbilder sollen das selbstbewusste queere Stadtleben der Frankenmetropole widerspiegeln. Von 18 bis 99 geben wir allen Männern aus der Region die Möglichkeit, einmal Titelmann des Monats zu sein und im nächsten April an der MR WAHL teilzunehmen. Das Outfit passen wir immer der Jahreszeit an.

Hast auch DU Lust, mal dabei zu sein? Bewirb Dich mit Foto per E-Mail unter info@gaycon.de oder über gaycon.de Facebook

Vielen Dank an meine Freunde, die sich in Form eines Inserats bzw. einer Publikation an den Gestaltungskosten für diese Website beteiligen und sie damit ermöglichen!

GAYCON-Aufrufe seit Start 07.02.2011

GAYCON-Aufrufe seit dem 01.02.2017

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© gaycon.de 2016

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.