####  Politik in der Region  ####

SPD - Diskussion "Was tun gegen Homophobie?" im Karl-Bröger-Zentrum mit (von links) Carsten Träger, Ralph Hoffmann, Thomas Zeitler, Christine Burmann und Dr. Karl-Heinz Brunner.

Kanzleramt braucht Druck

Die SPD-Bundestagsfraktion lud Mitte November zur Diskussion unter dem Motto „Was tun gegen Homophobie?“ ins Nürnberger Karl-Bröger-Zentrum ein. Zahlreiche Besucher lauschten dem prominent besetzten Podium und der anschließenden Debatte. Als Ersatz für MdB Gabriela Heinrich begrüßte MdB Carsten Träger aus der Fraktion die Gäste. Neben einem umfassenden Bericht über die LGBTI-Situation in Deutschland, Europa und in anderen Staaten der Welt, wurde das Impulsreferat, eine Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung zu Menschenfeindlichkeit und Homophobie präsentiert. Intoleranz zieht sich wie ein Roter Faden durch Ausländer-, Homo- und sonstige Anfeindungen. Dabei sind Bildung in Form von Information, Aufklärung und ein selbstbewusster Umgang mit der eigenen Homosexualität sowie Unterstützung durch die Politik die unerlässlichen Voraussetzungen für Akzeptanz, darüber herrschte am Podium Einigkeit.

 

Nach Aussage von Ralph Hoffmann (Vorstand Fliederlich e.V.) lässt sich die existierende Homophobie in drei Varianten teilen: Schulhofhomophobie, hier werden unter Schülern allgemeine Äußerungen wie ‚Schwuchtel‘ verwendet, die aber nur als dummer Spruch gemeint seien. Die strukturelle Homophobie bezieht sich auf die Rahmenbedingungen, welche Gesetzgeber, Landtag, Bundestag oder Stadt schaffen. Bei der persönlichen Homophobie geht es darum, wie Richter juristisch vorgehen, wenn es beispielsweise um Beschimpfungen geht. „Leider sind die Religionen Grundlage der Intoleranz geworden. Obwohl in allen Religionslehren der Mensch im Mittelpunkt steht. Sie haben sich davon entfernt und leben das nicht mehr“, so Hoffmann weiter.

In Bezug auf zahlreiche bestehende Antidiskriminierungsstudien stellt Christine Burmann (Nürnberger Menschenrechtszentrum) die Frage „Was soll denn schon passieren? Die Niederlande gehen mit dem Thema anders um. LGBTI-Themen werden in der Schule besprochen und es gibt die Gleichstellung. In der Schule haben die Kinder generell untereinander keine Probleme. Es sind immer die Erwachsenen, die Probleme mit dem Thema haben.“ Die Politik fällt die Entscheidungen und muss sich an gewisse Regeln halten. Ihre Vertreter haben sich nach objektiven Anforderungen zu richten und nicht nach ihren persönlichen Bauchgefühlen. „In Frankreich wollte die Regierung die Homo-Ehe und hat sie trotz Demonstrationen gegen einen Teil des Volkes durchgesetzt“, so Burmann weiter.

Das Karl-Bröger-Zentrum in der Nürnberger Südstadt

Für Thomas Zeitler (Mitglied des lesbisch-schwulen Pfarrkonvents in der Evang.-Luth. Kirche in Bayern) ist es als schwuler Pfarrer eine besondere Herausforderung, sich der langen kirchlichen Diskriminierungs-Geschichte zu stellen. „Es ist ein Kräfteringen, etwas zu ändern. Den Widerstand auszuhalten, in der Kirche zu bleiben, um aktiv sein zu können. Mir ist bewusst, dass wir nun eine exotische Position in der Kirche haben. Aber es ist ein starkes Symbol, wenn Männer- und Frauenpaare in der Landeskirche Segnungen bekommen können.“

Dass die Stimmung innerhalb der SPD - Fraktion überwiegend positiv für die Kinderadoption bei Schwulen- und Lesbenpaaren herrscht, berichtet MdB Dr. Karl-Heinz Brunner. „Im Koalitionsvertrag mit der Union wurde aber vereinbart, dass wir entweder gemeinsam abstimmen oder uns enthalten. Andernfalls würden wir jedes Mal gegen eine Wand abstimmen. So können wir zumindest kleine Verbesserungen durchbringen. Ich habe eine Bitte an die Community: Wenn derart viel Un-Politik herrscht und kein Druck von unten kommt, bewegt sich natürlich nichts im Kanzleramt! Die Abgeordneten gewinnen dann den Eindruck, es sei doch sowieso schon alles erreicht.“ Dass die Politik ein Kuh-Handel ist und in der Demokratie immer um Kompromisse gerungen werden muss, auch bei allen anderen Themen, ergänzt hierzu Carsten Träger.

 

In der Diskussion wünschte sich Hoffmann, dass „die Parteien auch auf uns zukommen und fragen, was ist für uns gerade wichtig, und nicht dass wir ständig an der Tür kratzen müssen“. Einig waren sich alle, dass nur über die Bildung mit Information und Aufklärung über schwul-lesbisches Leben gegen Homophobie wirksam vorzugehen ist. „Warum müssen wir immer extra Programme in Schulen laufen lassen? Es gibt schon die ‚Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage‘ - Initiative“, konkretisiert Burmann. „Hier könnte man ansetzen und die teilnehmenden Schulen auffordern, auch mal was gegen Homophobie zu machen!“

 

Text/ Fotos Norbert Kiesewetter

GAYCON November 2015

Weitere Berichte zum Thema "Politik in der Region":

>>> Zu den Berichten und den Bildergalerien bitte auf das Foto klicken! <<<

"Schwusos mobilisieren Fürth" - Ab 2016 "Rainbow Movie" Filmreihe in der Kleeblattstadt // 10 Jahre Schwusos SPD Mittelfranken

(GAYCON November 2015/ 2012)

Kommunalwahl 2014: Nachlese zur Wahl // Vorstellung Queerer Stadt- & Gemeinderatskandidaten

(GAYCON März 2014)

"Kommunalwahl 2014" - Politdiskussion mit Nürnberger Stadtratskandidaten. Organisiert von Fliederlich e.V. im Restaurant Literaturhaus. (GAYCON Februar 2014)

Gleichstellung eingetragener Lebenspartnerschaften - Martin und Frank reichten eine Petition im Deutschen Bundestag ein

(GAYCON Februar 2014)

Portrait über den bayerischen Landtagskandidaten der Schwusos/ SPD:

Edwin Krug (GAYCON APRIL 2013)

Jobs in der Achilleus Sauna!

JOBS IM MASSAGETEAM: Die Nürnberger Achilleus Men`s Spa & Sauna (Färberstr. 21a) will ihr Wellness-Angebot weiter ausbauen. Deshalb werden ab sofort eine Vollzeit- sowie vier Aushilfskräfte zur Verstärkung des Massageteams gesucht. Berufliche Quereinsteiger dürfen sich auch melden! Wer eine Qualifikation im Fachbereich Massage, Wellnesstherapie, Physiotherapie oder ähnliches hat, sollte gleich die Bewerbung per E-Mail info@achilleus-sauna.de an Ansprechpartner Günther Santner schicken. ... Infos auf der NEWS ARCHIV Seite

Super Sonnenwetter beim Faschingsumzug 2017

NÜRNBERGER FASCHINGSUMZUG: Beim traditionellen Faschingszug durch die Altstadt, diesmal am vierten Februarsonntag, säumten bei strahlendem Sonnenschein und milden Temperaturen 100.000 Zuschauer die Wegstrecke vom Stadtpark über Obstmarkt, Museumsbrücke und entlang der Kaiserstraße. Auch die Community war beteiligt: Ein Wagen der Szenekneipe La Bas, ein Gemeinschaftswagen des ACT-Musical Center mit dem Ladengeschäft Rosegardens, und der glamouröse Faschingswagen vom Paradies Revue Theater. Die Bildergalerie ist auf der DOKU-SEITE online!

Hoheitlicher Besuch in der Frankenmetropole: Das Coburger Faschingsprinzenpaar

COBURG IST BUNT: Ein neues Männerprinzenpaar aus Franken! Seit der ersten Prunksitzung der Karnevalgesellschaft „Coburger Narrhalla“ im Januar 2017 sind Ralf (47) und Mathias (36) Kühne offiziell im Amt. Die Würdenträger Ralf I. & Mathias I. nahmen das Marketing-Motto „Coburg ist bunt“ beim Wort und haben ihre Orden entsprechend mit einem Regenbogen entwerfen lassen. .... Bericht & Fotos vom GAYCON-Kaiserburg-Shooting auf der INTERVIEW-SEITE

Wer wird MR GAYCON 2017?

++TV-TIPPS++

+++ 20.03. ARTE 19:45 "Allah liebt Euch alle" - Ein schwuler Imam kämpft für einen freien Islam - Report +++ 23.03. Square Idee - Homosexualität: Comeback des Hasses - Magazin +++ 24.03. ARTE 22:10 Elton John - A Singular Man - Doku +++ 25.03. RTLPLUS 20:15 Die Singlefalle - Liebesspiele bis zum Tod - Spielfilm +++ 26.03. 3SAT 01:10 Die Bankiersfrau - Spielfilm +++

Bockbierfest - La Bas
DJ Night Party - Café Bar Cartoon

++Partyticker++

Freitag 24.März:

21:00 FetishU33 & Friends Warm-Up Party - Dresscode! Men only! - NLC Keller (Schnieglinger Str. 264)

Samstag 25.März:

21:00 19. FetishU33 Nürnberg Party - Dresscode! Men only! - NLC-Keller (Schnieglinger Str. 264) // 21:00 Ulla´s Crazy Frühlingserwachen - Bar59 // 23:00 Pony House - Badewanne

Freitag 31.März:

Erlangen: 22:00 Rosa Freitag - E-Werk

Würzburg: 20:00 90er Party - Wufzentrum

Samstag 01.April:

21:00 Party Gaynial mit DJ Barry Klauß - Cartoon (An der Sparkasse 6) // 21:00 NLC-Keller-Party - Dresscode! Men only! - (Schnieglinger Str. 264) // 23:00 Pinkmonkeys.Club mit DJs Gloria Viagra, Miss Thunderpussy, Chris Rodrigues & Supamario - Haus 33 (Engelhardsgasse 33)

Würzburg: 23:00 GayDisco - Posthalle

Freitag 07.April:

Würzburg: 22:00 Rosa Roboterherzen - Bürgerbräu

Samstag 08.April:

Bamberg: 22:00 Planet Pink - Sky

Ostersonntag 16.April:

22:00 Osterparty mit DJ Bernd - La Bas (Hallplatz 31) // 23:00 Rosa Matrixx - Matrixx

+++++++ Termine an info@gaycon.de

++Vorschau++

Jetzt zum Tanzturnier anmelden!

DEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN: Am Samstag den 29. & Sonntag 30. April 2017 finden die International offenen 13.  Deutschen Meisterschaften der Frauen- und Männerpaare in Standard- & Lateintänzen statt. Das zweitägige gleichgeschlechtliche Tanzturnier wird von der Tanzsportgemeinschaft Fürth organisiert und wird im neuen Julius Hirsch Sportzentrum (Kapellenstr. 33) am nördlichen Rand der Fürther Altstadt ausgetragen. Die Finalrunde der A-Klassen-Hauptgruppe findet im Rahmen der „Tanz in den Mai“ Abendveranstaltung am Sonntag ab 20:00 Uhr statt. Inklusive Live-Band, Showblocks haben auch weitere Gäste in Abendgarderobe die Gelegenheit, das Tanzbein zu schwingen. Jetzt zum Turnier anmelden und/ oder die Karten für den Abschlussball sichern unter www.kleeblatt-equality.de

Jetzt anmelden zum NLC-Campus 2017!

CAMPUS 2017: Der Nürnberger Lederclub lädt in die fränkische Rhön vom 24. bis 28. Mai 2017. Lagerfeuerromantik, Zelten, Gästehütte, Wandern, Motorradtouren und viel mehr. Interessierte können sich schon jetzt beim Nürnberger Lederclub (NLC) anmelden und sich den Frühbucher-Rabatt bis 27. März sichern!

Jetzt anmelden zur CSD Nürnberg Demo 2017!

CSD NÜRNBERG 2017: Motto „Wir sind queer – gemeinsam stark!“ - Die Demo und das Straßenfest finden am Samstag den 05. August 2017 statt. Ab sofort können sich Gruppen, Vereine, Lokale usw. zur Demo per Mail anmelden unter: demo@csd-nuernberg.de. Bewerbungen für Info- und Verkaufsstände auf dem Straßenfest am Jakobsplatz unter: finanzen@csd-nuernberg.de Gleichzeitig wird heuer ein Doppeljubiläum gefeiert. Vor 35 Jahren wurde der erste CSD überhaupt und zum 20. Mal wird das CSD Straßenfest kontinuierlich in der Frankenmetropole veranstaltet.

Mann des Monats:

GAYCON Titelmann Stephan - März 2017 - Fotoshooting Ehrenhalle Luitpoldhain Nürnberg

Unsere GAYCON Titelbilder sollen das selbstbewusste queere Stadtleben der Frankenmetropole widerspiegeln.  NEU: Von 18 bis 99 geben wir in der Saison 2017/18 allen Männerpaaren (Beziehung, Freunde, Kumpels etc) aus der Region die Möglichkeit, einmal Titelpaar des Monats zu sein und im April 2018 an der MR MR WAHL teilzunehmen. Das Outfit passen wir immer der Jahreszeit an.

Habt Ihr Lust, mal dabei zu sein? Bewerbt Euch mit Foto per E-Mail unter info@gaycon.de oder über gaycon.de Facebook

Vielen Dank an meine Freunde, die sich in Form eines Inserats bzw. einer Publikation an den Gestaltungskosten für diese Website beteiligen und sie damit ermöglichen!

GAYCON-Aufrufe seit Start 07.02.2011

GAYCON-Aufrufe seit dem 01.03.2017

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© gaycon.de 2016

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.