Jubiläum

Schade, dass Ihr nicht dabei sein konntet! Dafür gibt’s ein paar Bilder für Euch zu sehen. Am letzten Samstagabend im Lenzmonat feierte der Theaterverein Rednitzhembach mit 150 Gästen im Gemeindezentrum sein 50jähriges Jubiläum. Ein Abend mit viel Regionalprominenz, Ehrungen, Geschenken, Erinnerungen an legendäre Aufführungen und Rückblicke über die Entstehungsgeschichte des Vereins. Die Amateurtheatergruppe hat sich weit über die fränkische Region hinaus emporgespielt und steht für erstklassige Unterhaltung. Dass Profis wie BR-Moderatorin Karin Schubert oder Markus Lohmüller schon mit auf der Bühne standen, zeugt von der Professionalität der Hembacher. Aktuell ist Heinz Röttenbacher, auch Mr Theater genannt, der Vorstandsvorsitzende im Theaterverein, seit nunmehr 18 Jahren. Das Besondere dabei ist, dass auch er schon ab der ersten Stunde als zarter Jüngling von 13 Jahren dabei war. So konnte ihm Jörg Deffner (den Ihr ebenfalls von der GAYCON – Seite Queere Politiker kennt) gleich mehrere Auszeichnungen überreichen. Vom Ehemann Marcel Schneider bekam Heinz eine extra angefertigte riesige Theatergeburtstagstorte überreicht. Dem Verein sind durch bundesweite Schulungen auch innige Freundschaften mit anderen Schauspielern im ganzen Bundesgebiet entstanden. So war die krönende Überraschung ein Show-Act vom „Dramatischen Verein Niederwerrn“ bei Schweinfurt. Die Männertruppe tanzte zu bekannten Hits mit jeweils verschiedenen Formationen. Der Saal tobte schließlich, als die Kerle nur mit Riesenwindeln bekleidet auf der Bühne die Kleinkinder imitierten. Zum Abschluss gab es ein großes Buffet.

Bildergalerie 50 Jahre Theater Rednitzhembach, Gemeindezentrum, 29. März 2014

Prominente Gratulanten: Rednitzhembachs Bürgermeister Jürgen Spahl, Landrat Herbert Eckstein, Bundestagsabgeordneter Martin Burkert

„Mister Theater“ mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet

Der dienstälteste schwule Gemeinderat Deutschlands, Karl-Heinz Röttenbacher (61), wurde für sein langjähriges Engagement als Mitbegründer des Rednitzhembacher Theaters und speziell für die Jugendarbeit geehrt 

Als eine der SPD-Gallionsfiguren ist Heinz Röttenbacher in der 7000 Einwohner starken Gemeinde Rednitzhembach, 20 km südlich von Nürnberg, seit 1978 im Gemeinderat tätig. Seit 1996 ist er Vorsitzender des Theatervereins, bei dem er schon mit 13 Jahren Gründungsmitglied war. Die mit 35 Schauspielern ausgestattete Truppe erspielte sich mit eindrucksvollen Inszenierungen und ausverkauften Vorstellungen im Gemeindezentrum, über die fränkischen Landesgrenzen hinaus einen Markennamen. Heinz ist dazu selber noch als Schauspieler dabei, war aber auch Kartenkontrolleur, Kulissenbauer und Abrechner. Sein Coming out war Ende der 80er Jahre und hatte keinen negativen Einfluss auf sein Leben. „Ich war in der Jugendarbeit der ev. Kirche tätig. Als sie von meinem Schwulsein hörten, hat sich zwar der Kirchenvorstand aufgeregt“, erzählt Heinz, „aber es kommt darauf an, wie man sich gibt, wie man lebt, dann akzeptieren einen die Leute auch auf dem Land!“ Er hatte nie ein Problem mit den Nachbarn. „Auch der politische Gegner war immer fair und hat nie meine Lebensweise angeprangert“, so Heinz, “nur ein paar Konservative waren eher zurückhaltend“.

Aus der angekündigten Weihnachtsfeier des Theatervereins Mitte Dezember 2011 wurde eine emotional geladene Ehrenpreisübergabe. Für den Maschinenbau-Ingenieur Heinz Röttenbacher war es die größte Überraschung, weil er bis zur Ankündigung der extra eingeladenen Ehrengäste nichts von der Auszeichnung ahnte. Das Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt wurde durch Landrat Herbert Eckstein persönlich überreicht. „Mister Theater von Rednitzhembach“, so nannte ihn Laudator Herbert Eckstein. „Soviel wie du hat kaum ein anderer für die Gemeinde geleistet“, stellte Bürgermeister Jürgen Spahl fest. Auch Glückwünsche von Bundestagsabgeordneten hat Heinz bekommen. MdB Martin Burkert war persönlich als weiterer Laudator vor Ort. Seine Fraktionskollegin Sabine Kastner übermittelte per schriftlichem Gruß aus Berlin ihre Freude und Anerkennung. Heinz Lebenspartner Marcel Schneider, „Unsere Familie und ich sind megastolz auf dich“, dankte in einer rührenden Rede für inzwischen 19 Jahre Partnerschaft und überreichte ihm 30 rote Rosen. Schauspielkollege Jörg Deffner und Marcel Schneider organisierten im Geheimen die Feier mit zahlreichen Überraschungsgästen aus Politik, Freunden, Weggefährten und Familie. Wer Marcel kennt, weiß, dass ihn die Geheimhaltung der Überraschung an die Grenzen der Disziplin brachte. „Ohne dich wäre das Theater nicht das, was es heute ist. Vor dieser Leistung verneigen wir uns“, sprach Jörg Deffner für den Theaterverein. Noch ganz überwältigt von dem Überraschungsabend, suchte Heinz Röttenbacher gerührt nach passenden Worten. „Das ist eine große Ehre für mich, ich möchte Euch alle umarmen“. Mit Standing Ovations und minutenlangem Applaus ehrte der ganze Saal Heinz Röttenbacher zum Abschluss, bevor das Buffet geentert wurde. 

Foto/ Text Norbert Kiesewetter 

LEO-Magazin Februar 2012

Online-Aktion „Queer“ – für mehr Vielfalt und Toleranz - der Nürnberger Stadtbibliothek

AKTION QUEER: Die Stadtbibliothek Nürnberg engagiert sich für gesellschaftliche Vielfalt und möchte dazu beitragen, Vorurteile gegenüber Homo-, Bi-, Trans- und Intersexuellen abzubauen. Mit der Online-Aktion „Queer“ will sie ein Zeichen für ein faires Miteinander setzen. Die ursprünglich geplanten Aktionen zum IDAHOBIT konnten wegen der Corona-Krise nicht alle umgesetzt werden. Trotzdem soll die Vielfalt und Toleranz gestärkt werden. Die Aktion „Lebende Bibliothek“ ist weiterhin online! Sprich mit Deinen Vorurteilen! So lautet das Prinzip einer „Lebenden Bibliothek“. Statt eines normalen Buchs „leiht“ man einen Menschen für ein Gespräch unter vier Augen aus und lernt so dessen Geschichte kennen. Die Lebende Bibliothek bietet Gespräche mit Menschen an, die oft in Schubladen gesteckt werden und deshalb mit Vorurteilen zu kämpfen haben. Queere Menschen sind bei dieser Aktion die Lebenden Bücher. Die persönlichen Gespräche sind aktuell nicht möglich. Dafür sind jetzt kurze Videos der Menschen auf der Webseite der Nürnberger Stadtbibliothek online!

Unser GAYCON Pressefoto vom "dyke*march 2019" ist in der Ausstellung

ONLINE AUSSTELLUNG: Unser GAYCON Pressefoto geht um die Welt! Im Rahmen der online Ausstellung 2020 "Lesbische Sichtbarkeit" des Rainbow Cities Network ("Lesbian Visibility 2020") repräsentiert unser GAYCON Pressefoto vom "dyke*march Nürnberg 2019" die Stadt Nürnberg international! Neben deutschen Städten wie Berlin, Köln, München wird die Ausstellung nämlich u.a. in Wien, Mexico City, Genua, Zürich, Rotterdam, Brüssel und Sao Paulo besonders präsentiert. Auf der Homepage der Koordinierungsstelle für Lesben, Schwule, Transidente, Bi- und Intersexuelle - Gleichstellungsstelle der Stadt Nürnberg - findet Ihr den Zugang. ... Zum Bericht auf der DOKU-Seite

Regenbogenfahne am Kulmbacher Rathaus (Foto: Uferlos Bamberg)

Kulmbach: Am letzten Juni-Wochenende war das oberfränkische Kulmbacher Rathaus „als Zeichen der Solidarität mit der LGBTIQ-Community“ mit der Regenbogenfahne beflaggt. Es sollte den diesjährigen Ausfall der Christopher Street Day Demos wegen der Corona Pandemie kompensieren und die Wahrnehmung von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt unterstützen. „Die Sichtbarkeit für queere Menschen verliert damit ihren wichtigsten Faktor“, betont Stadträtin Constanze Milbrad in der Tageszeitung Frankenpost. Die Idee der Extra-Beflaggung hatte die Grüne Jugend. Die Stadtratsfraktion von Bündnis 90/ Die Grünen hatte den Vorschlag an den Oberbürgermeister weitergeleitet und freut sich über die unbürokratische Umsetzung. Das Datum wurde bewusst gewählt, denn in der Nacht vom 27. auf den 28. Juni 1969 stießen die Beamten der New Yorker Polizei bei einer Razzia im Schwulenlokal „Stonewall Inn“ in der Christopher Street erstmals auf heftigen Widerstand der LGBTTI*-Community.

Maskenpflicht in Bayern: In Geschäften & ÖPNV

MASKENPFLICHT: +++ Wegen der Corona-Pandemie gilt in ganz Bayern seit Ende April 2020 bis auf weiteres eine Maskenpflicht in Geschäften, Bankfilialen und Supermärkten sowie in Bussen und Bahnen (schon an der Haltestelle) des öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV). Wer sich nicht an die Maskenpflicht hält, muss mit einem Bußgeld von 150 Euro rechnen. Alternativ kann auch mit Schals und Halstüchern die Mund-Nasenabdeckung umgesetzt werden. Umweltfreundlich sind Masken, die nach dem Tragen mindestens bei 60 Grad gewaschen werden können. Bügeln mit Hitze und Dampf hilft ebenfalls zur Desinfektion. Die medizinischen FFP-Masken werden von dem klinischen und pflegerischen Personal allerdings dringender benötigt. +++

In the Mix Party - Café Bar Cartoon
After-Faschingszug-Party - La Bas

#TV-TIPPS

+++ 06.07. RTLII 01:00 Exklusiv - Die Reportage: Unternehmen Erotik - Doku +++ 07.07. RBB 14:30 Herzlichen Glückwunsch - Spielfilm +++ 08.07. SIXX 21:40 Paula kommt: Aus Freundschaft wurde Liebe - Talk // 22:10 KABEL1 CLASSICS Love, Simon - Spielfilm +++ 09.07. ARTE 13:45 Wilde Herzen - Spielfilm // 23:20 KABEL EINS Die spektakulärsten Kriminalfälle: Mord an Walter Sedlmayr - Doku // 23:30 RBB La bella saison - Eine Sommerliebe - Spielfilm // 00:15 Express Yourself - Die Tänzer der Queen of Pop - Doku +++ 10.07. ARTE 21:45 Pop Utopia: u.a. Träume der LGBT-Community - Doku // 22:10 N-TV Let´s talk about Sex - Das Jahrhundert der Aufklärung - Doku // 00:10 SAT1 GOLD Lenßen & Partner: Adoption mit Hindernissen - Krimi // 00:20 MDR Dallas Buyers Club - Spielfilm // 00:45 ARTE Tracks: u.a. Queer & GayPop - Magazin // 01:20 ARTE Mapplethorpe: Look at the Picture - Doku +++ 11.07. HR 00:40 Leb wohl, meine Königin - Spielfilm +++ 12.07. RTL PLUS 17:05 Law & Order: Auch ein hohes Tier bleibt ein Tier - Krimi +++

Faschingsparty - Savoy Bar
Queere Faschingsparty - Café Bar Cartoon

#CSD/ PRIDE:

Aktion: Gesichtsmasken im CSD Design

Aktion: Gesichtsmasken im CSD Nürnberg Design! Tu Dir, Community-Läden und dem CSD-Verein etwas Gutes! Für mindestens 15 Euro Spende an den CSD-Förderverein kannst Du eine CSD-NBG-Gesichtsmaske erwerben. Davon gehen mindestens 5 EUR an die Läden. +++ In diesen Nürnberger Community-Läden gibt’s die CSD-Design-Masken: Café Bar Cartoon (An der Sparkasse 6), Chocolat Laden & Café, C.RAUCH'sche Buchhandlung (Jakobstr. 40), Restaurant Estragon (Jakobstr. 19), Café Herrlich, Restaurant Literaturhaus (Luitpoldstr. 6), Rosegardens (Vordere Sterngasse 24), Fachgeschäft Vom Fass (Königstr. 25 – 27) und im CSD-Nürnberg Online-Shop. +++ Info: Oli & Micha vom Fachgeschäft Rosegardens haben beschlossen, den Erlös aus ihrem Laden an das Nürnberger Paradies Theater zu spenden, weil es weiterhin geschlossen bleiben muss. Dem schließt sich Michael vom Café Herrlich an. +++

Präsentation CSD Nürnberg Plakat 2020 (Foto: CSD Förderverein)

CSD Nürnberg

CSD Nürnberg Motto 2020: „Queer Europe - kein Schritt zurück!“ Deutschland und Europa ist bunt - überall in allen EU-Ländern - und das muss so bleiben und noch viel weiter wachsen! Darum gilt es weiter zu kämpfen für LGBTTIQ* hier und in Europa! +++ Update: Der CSD Nürnberg in der gewohnten Form mit Demo, Rahmenprogramm und Finale ist wegen der Corona-Krise abgesagt! Nach Alternativen wird gesucht. +++

Maskenaktion

Satirisches GAYCON Maskenaktions Collagen-Titelbild Juli 2020 +++ Corona-Krise: Aufgrund der aktuellen Lage pausieren die üblichen Monatstitelbilder bis auf weiteres!

Maskenaktion

#Dritte und letzte Runde im Juli 2020# Aus aktuellen Gründen werden wir die übliche GAYCON Titelbild-Reihe mit selbstbewussten Models aus der queeren Community vorrübergehend aussetzen. Stattdessen wird mit einer satirischen Fotomaskenaktion als Alternative der aktuellen Maskenpflicht mit einem Schmunzeln begegnet. Wobei hier mehr der Spaß und originelle Ideen im Vordergrund stehen sollen. Unter dem Motto „#wirbleibencommunity“ zeigen wir seit Mai 2020 aus allen Bildern, die wir bekommen haben, Fotocollagen als GAYCON Titelbilder für die Webseite, als auch im Panorama für Facebook und Instagram. Danke für die rege Beteiligung!

Vielen Dank an meine Freunde, die sich in Form eines Inserats bzw. einer Publikation an den Gestaltungskosten für diese Website beteiligen und sie damit ermöglichen!

GAYCON-Aufrufe seit Start 07.02.2011

GAYCON-Aufrufe seit dem 17.06.2020

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© gaycon.de 2019

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.