#Nürnberger Unterwegs

PRIDE Demonstration in Frankfurt (Oder) und Slubice 2020. Mittendrin Chris mit der CSD Nürnberg Fahne (Foto: Raffi)

Liebe ohne Grenzen

Unter dem Motto „Liebe ohne Grenzen“ zog am ersten September-Samstag eine Pride Demonstration durch die Doppelstadt Frankfurt/ Oder (Deutschland) und Slubice (Polen). Mit dabei: Chris (38) und Raffi (32) aus der queeren Community Nürnberg. Inklusive der neuen CSD Nürnberg Fahne. Für GAYCON stellen sie ihre Pride-Bilder zur Verfügung und schildern ihre persönlichen Demo-Eindrücke.

 

„Unsere Motivation, dabei zu sein, war die LGBTTIQ*-Community in Slubice und Frankfurt (Oder), gerade nach den Ereignissen in diesem Sommer in Polen, zu unterstützen. Und natürlich in Chris' ‚Heimatstadt‘ den ersten Pride mitzumachen! Wir fanden es super, dass die Stadt diese Premiere überhaupt veranstaltet hat. Noch besser, dass sie Slubice als Doppelstadt dazu genommen haben, um mit deutschem Schutz queere Polen zu unterstützen“, berichtet Raffi. Chris ist nämlich in Groß Lindow geboren und aufgewachsen. Ein kleines Dorf mit rund 2000 Einwohnern etwa 18 km südlich der rund 60.000 Einwohner zählenden Stadt Frankfurt (Oder). „Die Stimmung während der Demonstration auf polnischer Seite war bedrückend. Der Ton der Veranstalter war sehr laut, forsch und wütend. Das lag wahrscheinlich auch ein bisschen an dem Polizeiaufgebot. Die Straßenseiten waren gesäumt mit Polizei in Schutzausrüstung wie Helmen, Schlagstöcken und Schutzschildern. Es gab eine strenge Einhaltung von Hygienemaßnahmen mit wiederholter Androhung, die Demo jederzeit zu beenden, sollte dagegen verstoßen werden“, betonen Chris und Raffi ihre Eindrücke. „Dazu gab es noch Gegendemonstranten auf polnischer Seite, die über Megaphone liturgische Gesänge und Gebete angestimmt hatten.“ Während der Pride Demo ist Drag Queen sowie politische Aktivistin Gloria Viagra vorneweg gelaufen und hat per Mikro Stimmung unter den zahlreich erschienenen Teilnehmern verbreitet. „Auf dem Weg über die Brücke rüber nach Frankfurt (Oder) wurde alles etwas lockerer. Die Regenbogenfahnen wurden höher gehoben. Es wurde ausgelassen gelacht. Die Anspannung fiel sichtlich von allen ab. Die Polizei auf deutscher Seite hatte keine Schutzausrüstung und keine Schlagstöcke. Sie hatten eine deutlich entspanntere Haltung und sichtbar weniger Personal auf der Strecke durch die Stadt“, so Chris und Raffi. Bei der Kundgebung war der Landrat von Slubice als einziger offizieller Vertreter der polnischen Seite vor Ort. Der Oberbürgermeister von Frankfurt (Oder) René Wilke betonte, dass die queere Community keine Sorge haben müsse, in Frankfurt nicht willkommen zu sein: „Wir wollen euch!“

Raffi & Chris bei ihrer Pride Tour (Foto: Raffi)

Wahlheimat Nürnberg

Chris und Raffi haben sich 2017 im Haus33 kennengelernt und sind seit über drei Jahren ein Paar. Regelmäßig besuchen sie die verschiedensten Aktivitäten der Community in der Frankenmetropole. Zum Beispiel den ‚Rainbow Run‘ und die ‚Pride-Menschen-Kette‘ 2020. Seit 2014 lebt Chris nun in Nürnberg. Sein Lebenspartner Raffi ist im hessischen Lauterbach aufgewachsen und lebt seit 2001 in Franken, seit 2011 ebenfalls in der Noris. Beide fühlen sich sehr wohl in der fränkischen Stadt. Darum hatten sie zum ‚Heimat‘ - Pride die CSD Nürnberg Design Fahne mitgenommen, um auch fränkische Präsenz zu zeigen. „Direkt darauf angesprochen wurden wir nicht. Wir hatten aber das Gefühl, dass die Leute zweimal hinschauten und die Fahne gut fanden. Wir sind stolz, dass wir beim ersten Pride in Frankfurt (Oder) dabei waren und gleichzeitig die queere polnische Community fördern konnten. Der Pride war ein voller Erfolg, denn die Veranstalter rechneten mit maximal 300 Teilnehmern. Doch es waren knapp 800! Alle waren überwältigt von der Unterstützung.“

Premiere: Eine Pride/ CSD Demo auf deutscher und polnischer Seite der Oder (Foto: Raffi)

Hintergrund

Aktuell sorgen rund 100 selbst ausgerufene „LGBT-freie“ Zonen in polnischen Kommunen für Aufregung in der Community und in den Medien. Inzwischen hat sich auch schon die Europäische Union zum Thema eingeschaltet. Zusätzlich geraten LSBTTIQ*-Menschen im polnischen Alltag durch Diskriminierung oder durch hetzerische Kampagnen weiter unter Druck. In der Doppelstadt Frankfurt (Oder) auf deutscher Seite in Brandenburg und der polnischen Nachbarstadt Slubice (ehemals Frankfurter Stadtteil Dammvorstadt) erfolgte nun eine Christopher Street Day Premiere auf beiden Stadthälften. Denn die Bürger wollten etwas tun, um ein sichtbares Zeichen zu setzen. Darum hatte sich eine unabhängige Gruppe von rund 20 Aktivisten aus beiden Städten zur Organisation einer Pride-Demonstration formiert. Ziel war es, auf die kaum sichtbare Infrastruktur für queere Menschen in der Doppelstadt hinzuweisen. Außerdem Solidarität mit der LGBTTIQ*-Community in Polen auszudrücken. Deshalb lautete ihr Aufruf: „Die Doppelstadt soll ein sicherer Ort für alle Menschen sein“.

 

Text: Norbert Kiesewetter

Fotos: Raffi

GAYCON September 2020

Kunst im Restaurant Literaturhaus: Künstlerin Eva und Hausherr Bernd bei der Eröffnung

AUSSTELLUNG NÜRNBERG:

Ein Hauch von Kuba

Kunst im Restaurant Literaturhaus (Luitpoldstr. 6): Am dritten Januar-Sonntag fand abends die gelungene Präsentation der aktuellen Ausstellung mit Exponaten der Künstlerin Eva Melchisedech im Literatursalon statt. Rote und gelbe Stofftücher verhüllten die Werke noch zentral im Raum, als mit dem Begrüßungs-Sekt angestoßen wurde. Unter Spotlicht, vom Hausherrn Bernd Rings in Szene gesetzt, kamen die Stoffe weg und die Skulpturen leuchteten in ihren eigenen Farben um die Wette. Von weiblichen und männlichen Torsos, Frauen, Fischen und Eulen bis hin zu zauberhaften Vasen erstreckt sich das Werk der sympathischen Erschafferin. Eva kommt von der Insel Kuba und lebt seit 1996 in Deutschland. Sie möchte der kubanischen Lebensfreude, den leuchtenden Farben der Karibik, dem Rhythmus von Salsa und Merenque, aber auch der karibischen Spiritualität, Form und Farbe geben, um sie in die neue Heimat herüberzuholen. +++ Zum Bericht & Bildergalerie auf der DOKU-Seite +++

CSD Schwabach: Vorsitzende Sarah Paulus gibt Amt ab (Foto: GAYCON Archiv)

COMMUNITY REGION:

Sarah Paulus gibt Vorsitz beim CSD Schwabach ab

Eigentlich wollte der Förderverein CSD Schwabach nun richtig durchstarten, denn kurz vor Heiligabend kam die frohe Brief-Botschaft vom Amt, dass der Verein nun offiziell eingetragen ist. Endlich können Mitgliedsbeiträge gesammelt und Sponsoren ordentlich angefragt, oder Spendenquittungen ausgestellt werden. Doch Mitte Januar des neuen Jahres gab Sarah Paulus überraschend für alle über Facebook bekannt, dass sie sich aus gesundheitlichen Gründen vom Vorstand zurückzieht. Nach nur fast vier Monaten Amtszeit. „Mir geht es aktuell psychisch & physisch nicht gut. Der Hauptgrund ist, dass ich Zeit für mich brauche. Kein Handy das permanent schellt und nicht Hunderte von WhatsApp-Nachrichten. Ich muss erst selber wieder in die Spur kommen. Am Montag beginnt nun meine Reha“, betont Sarah beim Telefongespräch. ... +++ Zum Bericht auf der DOKU-Seite +++

Das erste lesbische Prinzenpaar regiert nach zwei Jahren Pause erneut (Foto: FG Crazy Dancers)

FASCHING NÜRNBERG:

2. Amtszeit für das Frauenprinzenpaar

Endlich wieder Fasching! In der Saison 2019/2020 waren sie das erste queere Prinzenpaar Nürnbergs und halten diese Alleinstellung auch mit ihrer zweiten Amtszeit. Die Faschings-gesellschaft Crazy Dancers e.V aus Nürnberg-Reichelsdorf hat noch einmal Prinzessin Sena I. mit Prinz/essin Marcella I. im November für die Saison 2022/2023 inthronisiert. Das Ehepaar regiert nach zwei Jahren Pause wieder über das bunte Narrenvolk und ist schon jetzt terminlich viel unterwegs. „Wir fühlen uns super nach zwei Jahren wieder im Amt zu sein und mal wieder was zu erleben. Am meisten haben wir die ganzen Veranstaltungen und die Leute vermisst“, betonen die beiden nach zwei Jahren Zwangspause. ... +++ Zum Bericht auf der INTERVIEW Seite +++

Adolf Schäfer, unser Adi von der Bert´s Bar ist tot (Foto: GAYCON Archiv)

COMMUNITY NÜRNBERG:

Adolf Schäfer, das Herz vom Bert´s ist tot

Die queere Community Nürnberg trauert: Unser lieber Adolf, auch von vielen Adi genannt, ist tot. Viele kannten ihn als herzlichen, hilfsbereiten und liebevollen Menschen. Er hatte immer für alle ein Ohr offen, war bester Freund und auch für viele Menschen aus der Community ein „Papa“. In den letzten Jahren war es sein liebstes Anliegen, dass die Bert´s Bar in der Südstadt für die queere Community Nürnberg erhalten bleibt. Deshalb hatte er sich intensiv darum engagiert und fand mit Jimmy 2021 einen neuen Bert´s Bar Geschäftsführer. Seit ein paar Jahren litt er an einer Lungenerkrankung, jetzt hatten sich plötzlich Komplikationen ergeben. Unerwartet für alle ist er nun am Mittwochabend den 14. Dezember 2022 im Alter von nur 62 Jahren über die Regenbogenbrücke von uns gegangen. Er hinterlässt eine queere Lücke in der Bert´s Bar sowie in der Community. Die Nachricht erschüttert, macht uns alle traurig. Wir trauern mit seiner Familie. Wir werden Adi für immer in unserem Herzen tragen. (NK) Die Trauerfeier war am zweiten Januar-Freitag in der Aussegnungshalle in Nürnberg-Boxdorf. Mit gemeinsamen Nachmittag im Literaturhaus sowie Abend in der Bert´s Bar.  +++ Für die Erinnerung geht´s hier zum GAYCON Bericht 20 Jahre Bert´s Bar +++

Das Nürnberger Restaurant Literaturhaus sucht Service Personal (Foto: GAYCON Archiv)

COMMUNITY NÜRNBERG:

Queer Work

Das Restaurant im Literaturhaus in der Nürnberger Altstadt in der Nähe des Hauptbahnhofs, ein buntes Haus mit einem bunten Team, sucht ab sofort teamfähiges und zuverlässiges Service Personal (m/w/d). Die Nationalität spielt keine Rolle. Queerfreundlichkeit, Respekt, Solidarität und Humor sind spürbare Merkmale der Belegschaft. Die Arbeitszeit (5-Tage-Woche) ist geregelt. Das Restaurant-Team bietet die Übernahme der betrieblichen Altersvorsorge und ÖPNV-Fahrtkosten an. Bitte Bewerbungen per E-Mail direkt an Bernhard Rings, Restaurant im Literaturhaus (Luitpoldstr. 6, 90402 Nürnberg), auch telefonisch am Vormittag 0911/ 234 26 58 melden. Oder einfach persönlich vorbei schauen, Kaffee genießen, ersten Eindruck vom zukünftigen Arbeitsplatz gewinnen und das Team ansprechen. Weitere Information direkt auf der Webseite vom Restaurant im Literaturhaus

"Weihnachts-Wahnsinn" von den RadioGays & den Lokalen Leidenschaften im MUZ Club

COMMUNITY NÜRNBERG:

Das war der „Weihnachts-Wahnsinn“

Am dritten Dezember-Donnerstag luden die ‚Lokalen Leidenschaften‘ und die ‚RadioGays‘ zur öffentlichen Weihnachtsfeier von Radio Z unter dem Motto „Weihnachts-Wahnsinn“ in die Räume des MUZ Clubs in Nürnberg-Gostenhof ein. Das letzte Event in diesen Räumen war im Jahr 2018! Zahlreiche regionale Kunstschaffende gaben eine Performance: der Rock und Metal Chor „Stimmengewitter“, das Schlagerduo „Zweii“, die Sängerin „SAM“ und das Duo Jen Kova und Daniel. ... +++ Hier geht´s zum Bericht mit Bildergalerie auf der DOKU Seite +++

Christkindlesmarkt-Treffen des NLC 2022 mit Theaterpremiere

QUEERE COMMUNITY:

Das war das ‚kleine‘ CMT 2022

Nach zwei Jahren Pause fand am zweiten Advents-Wochenende wieder das Christkindlesmarkt – Treffen (CMT) des Nürnberger Lederclubs (NLC) in der Frankenmetropole statt. Am Samstagabend war es auch im Hubertussaal nach zwei Jahren Pause wieder soweit: Die Premiere zum CMT des aktuellen Stücks „Des Wahnsinns fette Beute“. Die Schlampenlichter haben diesmal das gleichnamige Theaterstück ausgesucht. ...

+++ Hier geht´s zum vollständigen CMT-Bericht mit Bildergalerien Theaterpremiere Hubertussaal & Abschieds-Brunch im Restaurant Literaturhaus +++

+++ 30.01. SIXX 21:10 Paula kommt: Ich liebe queer - Talk // 00:45 DAS ERSTE Tatort: Die Kälte der Erde - Krimi // 01:50 ZDF Modus - Der Mörder in uns (3) - Krimi +++ 31.01. RTLUP 22:35 Law & Order - Special Victims Unit: Angeboren - Krimi +++ 01.02. SAT.1 16:00 Britt - Der Talk: LGBTIQA* - Talk // 19:40 ARTE Re: Der Feind ist schwul - Magazin +++ 02.02. RBB 23:30 Thelma - Spielfilm // 01:40 ZDF Modus - Der Mörder in uns (1) - Krimi +++ 03.02. 3SAT 20:15 Die Akte General - Spielfilm +++ 04.02. WDR 15:30 Lebensträume - Doku // 20:15 ZDFNEO Besser geht´s nicht - Spielfilm // 22:05 ORF3 Der Mord an Ernst Röhm - Doku +++ 05.02. ZDFNEO 14:30 Terra-X: Deutschland in den Goldenen Zwanzigern - Doku // 00:20 SWR Jonathan - Spielfilm +++

Traditionelles Gedenken zum Welt AIDS Tag auf dem Nürnberger Jakobsplatz

QUEERE COMMUNITY:

Welt AIDS Tag 2022

Durch die Corona Pandemie ist das Thema HIV/ AIDS leider teilweise nicht mehr genügend im Focus. Wie das Gesundheitsamt der Stadt Nürnberg berichtet, wurden heuer mit 800 Tests bei ihnen deutlich weniger durchgeführt. Vor Corona waren es 3000 im Jahr! Nur vier HIV-Infektionen meldet das Gesundheitsamt für 2022. Dagegen meldet die AIDS-Hilfe Nürnberg weiter steigende Zahlen an Getesteten ...

+++ Hier geht´s zum Bericht mit Bildergalerie vom Welt AIDS Tag 2022 in Nürnberg +++

Titelbild des Monats:

Faschingszeit in der Stadt - 11 Jahre Pressebilder GAYCON.DE

GAYCON TITELMODELS:

Titelbild

Ab 2023 wollen wir unsere GAYCON Titelbild-Reihe mit selbstbewussten Models aus der queeren Community neu starten! Mit jahreszeitlichen Motiven aus dem Stadtgebiet Nürnberg oder der Region oder von Veranstaltungen. Wer Lust hat, sich alleine oder zu zweit (Paar & Freundschaft) von uns in einem Foto-Shooting ablichten zu lassen, kann sich generell bei uns melden. Entweder persönlich, per Facebook oder per E-Mail unter info@gaycon.de! (Bitte mit Foto) Wir freuen uns auf LSBTTIQ*-Bewerbungen - Euer GAYCON Team +++ Weitere Hintergrund- Infos auch auf unserer MISS & MR GAYCON WAHL SEITE +++

Vielen Dank an meine Freunde, die sich in Form eines Inserats bzw. einer Publikation an den Gestaltungskosten für diese Website beteiligen und sie damit ermöglichen!

GAYCON-Aufrufe seit Start 07.02.2011

GAYCON-Aufrufe seit dem 17.01.2023

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© gaycon.de 2022

Diese Homepage wurde mit IONOS MyWebsite erstellt.