#Verein Queer Culture Nürnberg

Cronologisch von oben nach unten: Filmfesteröffnungen von 2018 bis 2013, Ausstellung Queerstrich 2016, Bildergalerie Vortrag 2014, Vereins-Vorstellungsbericht

Eröffnung Queer Filmfestival im Casablanca Filmkunsttheater

Filmfestival 2018

Am ersten Juni-Donnerstag wurde das Nürnberger Queer Filmfestival traditionell mit einem Sektempfang, diesmal im Casablanca Filmkunsttheater, eröffnet. Matthias Dornhuber, Filmfest-Mitorganisator und Vorsitzender des Vereins Queer Culture Nürnberg, bedankte sich beim Casablanca Verein für die jahrelange Kooperation. Mit der exklusiven Premiere des lesbischen Eröffnungsfilms „Las Herederas“, der mit dem Silberner Bär Alfred-Bauer-Preis auf der Berlinale 2018 ausgezeichnet wurde, war Matthias stolz, solch einen hochdotierten Beitrag beim Festival präsentieren zu können. Doch es sei sehr schwierig, lesbische Filme überhaupt auszuwählen, weil kaum Beiträge auf dem Markt seien. Stellvertretend für Schirmherr Oberbürgermeister Maly sollte eigentlich Bürgermeister Christian Vogel die Grußworte der Stadt Nürnberg überbringen. Doch wegen einer Terminüberschneidung eröffnete stattdessen Stadtrat Ulrich Blaschke das Filmfestival. Die Organisatoren waren froh, dass trotz des  sommerlichen Wetters etwa 40 Gäste ins Kino zur Premiere des Eröffnungsfilms kamen, während pünktlich zum Filmbeginn noch ein kräftiger Regenschauer die Entscheidung für einen Kinobesuch bestätigte. Einen Tag später gab es am Freitagabend im Cinecittá eine besondere Premiere: Die erste Queer Sneak Preview. Eine Coming-of-Age-Komödie über einen schwulen Schüler, der sich in einen anonymen  Freund verliebt, und damit sein turbulentes Coming Out mit einer ganzen Palette an Emotionen startet. Das Werk wird erst Ende Juni in die Kinos kommen. Nur etwa 30 Gäste ließen sich den Film mit vielen lustigen, aber auch sentimentalen Szenen nicht entgehen. Doch sie wurden mit einer wirklich gelungenen Überraschung belohnt, ein großer Daumen nach oben für die QueerCultures. Queer Festivalprogramm bis Montag 11. Juni unter Vorschau-NEWS und im Terminkalender.

Eröffnung Queer Filmfestival 2018 - Sektempfang & Eröffnungsfilm - Casablanca Filmkunsttheater -  Nürnberg, 07. Juni 2018

Queer Filmfestival: Filmcrew von "Ein Weg" im Publikumsgespräch & Queer Culture Vereinsvorsitzender Matthias Dornhuber

Eröffnung Filmfestival 2017

Am zweiten Juni-Donnerstag wurde das Nürnberger Queer Filmfestival traditionell mit einem Sektempfang im Multiplexkino Cinecitta eröffnet. Matthias Dornhuber, Filmfest-Mitorganisator und Vorsitzender des Vereins Queer Culture Nürnberg, betonte im Hinblick auf das Thema des Eröffnungsfilms, dass das Filmfest seit sieben Jahren stattfindet, sich aber in der Gleichstellung der Ehe für homosexuelle Menschen in Deutschland noch immer nichts geändert hat. Er hofft auf eine Umsetzung innerhalb weiterer sieben Jahre, obwohl nach aktuellen Umfragen 80% Prozent der Bevölkerung schon lange dafür wären. Inzwischen haben viele andere Länder dagegen die völlige Gleichstellung vollzogen. Stellvertretend für Schirmherr Oberbürgermeister Maly überbrachte Bürgermeister Christian Vogel Grußworte der Stadt Nürnberg. In seiner Rede betonte er, dass die Stadtspitze stolz sei, ein etabliertes queeres Filmfestival als Zeichen der Vielfalt in der Nürnberger Stadtgesellschaft zu haben. Er verkündet mutig, dass bereits in einem Jahr die nächste Bundesregierung die Gleichstellung umsetzen wird. Trotz eines verlockenden sommerlichen Biergartenwetters kamen über 80 Gäste ins Kino zur Nürnberg Premiere des Eröffnungsfilms „Ein Weg“. Die deutsche Produktion zeigt eine langjährige Partnerschaft zwischen Martin und Andreas. Inzwischen geht der große Sohn Max eigene Wege. Auch beim erneuten Ostsee-Urlaub treten grundlegende Meinungsverschiedenheiten zwischen Martin und Andreas zu Tage. Kommt es zum Bruch der Beziehung? Eigentlich wird ihnen nachgesagt, sie seien das perfekte Paar. Der Film versucht mit Rückblenden den Konflikt des Paares zu beleuchten: Andreas hat mit seiner Schreinerei viel Arbeit und dadurch weniger Zeit für seinen Mann. Martin findet keine neue Beschäftigung im beschaulichen kleinen Wohnort in der Thüringer Provinz und geht in die Großstadt. Leider schafft der Film nicht wirklich, den tatsächlichen Konflikt zu vermitteln. Als Zuschauer, und selbst seit Langem in einer Beziehung lebend, rätselt man über die angebotenen Gründe des Scheiterns. Weil diese angesichts der dargestellten innigen Liebe eher alltäglich und lösbar scheinen. Insgesamt ist es dennoch ein toll fotografierter Spielfilm mit sehr guten Schauspielern in einer Thüringer Bilderbuch-Landschaft bzw. am Ostsee Strand. Im anschließenden Filmgespräch erfuhren die Gäste von der Filmcrew, dass der Film bewusst offen gehalten wurde, damit der Zuschauer seine eigenen Erfahrungen einbringen kann. Regisseur Chris Miera verarbeitete verschiedene Erlebnisse von Paaren für diesen Film. Ursprünglich hätte die Handlung mit häufigeren Rückblenden unterbrochen werden sollen. Doch der Rückschnitt auf die Essenz zeigt sich deutlich angenehmer für uns Zuschauer als das gnadenlose Zeiten-Wirrwarr mancher Hollywood-Werke. Rund 12.000 Euro hat die Filmproduktion gekostet und ist innerhalb von nur 15 Monaten entstanden. Queer Festivalprogramm bis Montag 12. Juni unter Vorschau-NEWS und im Terminkalender.

Eröffnung Queer Filmfestival 2017 - Sektempfang & Eröffnungsfilm - Cinecittá Multiplexkino Nürnberg, 08. Juni 2017

Vernissage im Foyer des Heilig Geist Hauses: von links - Matthias Dornhuber, Theo Noll und Stadtrat Dr. Ulrich Blaschke

Theo Noll

Zur Vernissage der Kunstausstellung „Queerstrich“ hatte Queer Culture e.V. am ersten Mittwoch im August ins Foyer des Heilig Geist Hauses eigeladen. Zum ersten Mal werden die Bilder des Wahl-Nürnbergers Theo Noll im Herzen der Nürnberger Altstadt gezeigt. Noch bis 26. August 2016 können die Werke besichtigt werden. Fünf Jahre hat die Umsetzung der Ausstellung gedauert, weil der Verein im Stadtzentrum geeignete Räume suchte. Dank Bürgermeister Christian Vogel fanden sich diese nun endlich im Haus der internationalen Beziehungen der Stadt Nürnberg am Hans Sachs Platz. Die Bilder von Queer Culture - Mitglied Noll werden wesentlich von einer lebendigen Kombination aus Form und Farbe bestimmt. Der Künstler erschafft die Bilder beim Klang von Musik. Nur ein paar Farben werden vorher ausgewählt. Jedes einzelne Werk entsteht in einem Fluss aus Schwung, Farben und Tönen. „Das Wichtigste ist zu wissen und zu erkennen, wann das Bild fertig ist.“  Theo Noll studierte von 1990 bis 1997 Graphik, Malerei, Kunstgeschichte und Musikwissenschaft. Im Laufe der Jahre wandte er seine Talente einer Vielzahl von Medien zu – von Bühnenbild, Web-Designs und Fotografie bis hin zur abstrakten Malerei. Seine Werke vereinen die klassische Ölmalerei mit Arbeitsschritten aus der Druckgraphik. Eine Technik die Noll in vielen Praxisjahren selbst entwickelt hat. Die Ausstellung ist von Mo bis Fr zwischen 08:30 und 16:00 Uhr im Heilig Geist Haus (Hans Sachs Platz) geöffnet. Sonderöffnung zum CSD Nürnberg am Samstag 06. August von 13:00 bis 18:00 Uhr. Donnerstag 18. August Werkschau Theo Noll; Freitag 26. August Finissage um 19:00 Uhr;

Vernissage "Queerstrich" - Heilig Geist Haus - August 2016

Gut gelaunt auf dem Queer Filmfestival: Regisseur Tor Iben und Vereinsvorsitzender Matthias Dornhuber

Festivalpremiere 2016

Am Donnerstag den 19. Mai wurde das Nürnberger Queer Filmfestival, diesmal mit Stadträtin Christine Kayser, im Multiplexkino Cinecitta eröffnet. Stellvertretend für Schirmherr Oberbürgermeister Maly überbrachte sie Grußworte der Stadt Nürnberg. In ihrer Rede betonte sie, dass die Stadtspitze stolz sei, ein etabliertes queeres Filmfestival als Zeichen der Vielfalt in der Nürnberger Stadtgesellschaft zu haben. Sie erinnerte daran, wie wichtig solche Veranstaltungen seien am Beispiel der kontroversen Meinungen über die Verleihung des Menschenrechtspreises 2013 an Kasha Nabagesera. Fliederlich-Vorstand Ralph Hoffmann informierte kurz über das vereinseigene LGBTI-Flüchtlingsheim in Gostenhof und ermutigte die Zuhörer, den Bewohnern bei der Integration in der Community zu helfen. Matthias Dornhuber, Filmfest-Mitorganisator und Vorsitzender des Vereins Queer Culture Nürnberg, freute sich über die queere Filmentwicklung. Noch nie zuvor gab es so viele lesbisch-schwule Filmreihen im täglichen Leben plus aktueller Hollywoodproduktionen  in den Kinos der Region Nürnberg. Zum Eröffnungsfilm „Wo willst du hin, Habibi?“ nahmen über 70 Gäste Platz, wobei das zufällig gleichzeitig stattfindende Relegationsspiel des 1.FCN Konkurrenz bedeutete. Die Nürnberger Filmpremiere kam beim Publikum gut an. Es gab beim Abspann viel Applaus für die Liebesgeschichte von Ibrahim, dessen Großeltern „türkische Gastarbeiter“ waren, zum Wrestler Alexander. Der anwesende Regisseur Tor Iben betonte, dass er das Fach Regie nie auf einer Filmhochschule gelernt hatte. So finden wir das Werk auch erfreulich unterhaltsam und verständlich. Frei von jeglichem Professoren-Narzissmus, welcher dem breiten Kunst-Publikum viel zu oft Rätsel aufgibt. Die Filmidee zum Low Budget Projekt entstammt eigenen Erfahrungen aus seinem türkisch-deutschen Freundeskreis und wurde innerhalb von zwei Jahren umgesetzt. Er ist überzeugt, dass die Deutschen zu sehr vom Fehlgedanken besessen wären, dass alle türkischen Familien grundsätzlich etwas gegen Schwule hätten. Iben berichtete über eine Filmvorführung vor einer siebten Klasse in Mannheim mit 95 Prozent Migrationshintergrund. Alle Schüler waren begeistert. Sie löcherten ihn anschließend mit Fragen auch zu seinem privaten Schwulsein. Festivalprogramm bis Sonntag 22. Mai unter NEWS und im Terminkalender.

Eröffnung Queer Filmfestival 2016 - Sektempfang & Eröffnungsfilm - Cinecittá Multiplexkino Nürnberg, 19. Mai 2016

Queer Filmfestival - Eröffnung im Cinecitta 2015

Filmfestival 2015 mit Weltpremiere

Am Donnerstag den 11. Juni wurde das Queer Filmfestival mit Bürgermeister Christian Vogel im Multiplexkino Cinecitta eröffnet. Schon zum Sektempfang war das Foyer vor dem Kinosaal gut besucht. In der anschließenden Eröffnungsrede im fast ausverkauften Saal meinte Vogel zum Thema Ehe für alle, dass es in der Politik leider kontroverse Meinungen dazu gibt. Auch wenn der Bundesrat dazu einen Beschluss einbringt, bezweifelt er das Gelingen. Schon wegen der Wahrung des Koalitionsfriedens. Ebenfalls kontrovers diskutiert wurde der Eröffnungsfilm „G – Lost in Frankfurt“ vom Nürnberger „Weltpremierenpublikum“. Das freute Regisseur und Drehbuchautor George Dare, denn er wollte absichtlich kein Pro oder Kontra zur Droge G im Film setzen, sondern dem Zuschauer das Urteil überlassen. Manchen war die zehnminütige Sexszene zu lang, „was soll die Frau Merkel von uns denken!“, andererseits kam der Vorschlag, genau diesen Film als Prävention für die Drogenproblematik einzusetzen. Manche fanden den Film einfach Klasse, andere störten sich an der „Oberflächlichkeit“ und vermissten weitere Infos über die Filmfiguren. Dare bemerkte in der Diskussion, dass er gerade die manchmal vorherrschende Oberflächlichkeit in der Schwulenszene aufzeigen wollte, weil er sie auch persönlich erlebte. Er freute sich über die Kritik, weil er abseits vom Mainstream genau einen Film schaffen wollte, über den man spricht. Die anwesenden Darsteller wurden überwiegend aus dem Freundeskreis rekrutiert, andere Kandidaten lehnten wegen der Sexszene die Rollen ab. Auch gäbe es Probleme mit vielen Kinos. Matthias Dornhuber, Vorsitzender des Filmfest organisierenden Queer Culture Vereins, bemerkte, dass es noch nie so eine intensive und lange Filmdiskussion gab. Er freute sich, dass trotz sommerlichen Wetters doch so viele Besucher zum Eröffnungsfilm vorbeikamen. Dauer des Festivals noch bis Sonntag 14. Juni 2015.

Eröffnung Queer Filmfestival 2015 - Mulitplexkino Cinecitta Nürnberg, 11. Juni 2015

Vortrag "Homosexualität bei den Simpsons" mit Erwin In het Panhuis - CSD-Rahmenprogramm - Künstlerhaus Nürnberg 03. August 2014

Impressionen Queere Filmwochen 2013

Am Eröffnungstag den 02. Mai 2013 musste leider Oberbürgermeister Ulrich Maly in einer Berliner TV-Talkshow als Präsident des Deutschen Städtetages anwesend sein, deshalb kam kurzfristig Bürgermeister Horst Förther vorbei und sprach einige Grußworte vor dem eindrucksvollen Eröffnungsfilm "Parada". Leider war der Kinosaal sehr lückenhaft besetzt. Ausverkaufter Kinosaal dagegen am Sonntag den 05. Mai zur Kinovorabpremiere von der deutschen Filmproduktion "Freier Fall" mit den bekannten Schauspielern Max Riemelt und Hanno Koffler. Interessiert lauschte das zahlreiche Publikum dem Vortrag von VelsPol - Verband lesbischer & schwuler Polizeibediensteter Bayern e.V. Eine qualitativ gute Filmauswahl machte Lust auf mehr queeres Kino! Dank an die Organisatoren Queer Culture Nürnberg e.V. & CineCitta.

Fotos / Text Norbert Kiesewetter

GAYCON MAI 2013

Von links - Patrick Hohmann, Joachim Sarkoschitz, Jörn Petrick, Timo Schönleben, Sean Patrick Neun, Matthias Dornhuber, Daniel Krauss = Queer Culture Nürnberg

Queere Filmwochen

Der Nürnberger Kulturverein stellt sich vor 

Die Keimzelle ist Erlangen. Jörn Petrick und Matthias Dornhuber organisierten im Rahmen ihres Geisteswissenschafts-Studiums ein Filmsymposium mit Vorträgen. Sofort war ihnen klar, das gleiche könnte man auch mit schwul-lesbischen Filmen organisieren! Weil Jörn und Matthias neben dem Filmangebot auch generell das schwul-lesbische Kulturleben in der Metropolregion sehr dürftig empfanden, suchten die beiden Gleichgesinnte, um diesen Misstand selbst zu ändern. Am 1. November 2009 gründete sich die Gruppe zum gemeinnützigen Verein Queer Cultur Nürnberg e.V.

Ziel ist es, in öffentlichen Ausstellungen, Filmvorführungen, Lesungen, Vorträgen und Symposien die queere Kultur in die Öffentlichkeit zu tragen. Außerdem sollen wissenschaftliche Studien und Publikationen gefördert werden, um die Offenheit und die Toleranz in der Gesellschaft zu stärken. Die ehrenamtlichen Mitglieder verstehen sich nicht als Konkurrenz zu den etablierten Lebenshilfe-Vereinen in der Region, sondern in der Erweiterung des Spektrums im Bereich Kultur. Für Jörn und Matthias bedeutet ‚queer‘, alle Menschen sollten ihr Leben gleichberechtigt gestalten können, unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung. Durch die geplanten Veranstaltungen soll ein Forum gegenseitigen Austausches über unser queeres Leben für ein breites Publikum entstehen. 

Das erste Projekt, mit dem sich der Verein in der Öffentlichkeit vorstellen möchte, sind die „Queeren Filmwochen“ in Nürnberg. Das kleine DVD-Kino im CineCitta wird an vier Sonntagen (8., 15., 22., & 29.05.) im Mai einen queeren Film jeweils um 19:30 Uhr zeigen. Dazu gibt es einen passenden ca. 20minütigen Vortrag zum Filmthema. Anschließend soll einer Diskussion Platz gegeben werden. „Kultur ist mehr als nur Filme schauen“, so Vorstand Matthias Dornhuber. Übrigens, mit der „Queeren Filmwoche“ prüft der Verein die Resonanz für ein größeres Filmfest! Ein wichtiger Hinweis: Karten gibt es nur im CineCitta. Es ist keine Reservierung möglich! Außerdem sind als nächste Queer Cultur Projekte ein Musikabend und eine Lesung noch im diesem Jahr geplant. www.queercn.de 

Text/ Foto Norbert Kiesewetter 

„Queere Filmwochen“, DVD-Kino im CineCitta, Gewerbemuseumsplatz 3, 90403 Nürnberg. Vorstellung immer Sonntags um 19:30 inkl. Vortrag & Diskussion.

08. Mai: „Patrik 1,5“ (Schweden 2008), 105 Min, OmU;

Vortrag: Robert Berndt (Schwule Väter Nürnberg), Thema: Regenbogenfamilien

15. Mai: „Prayers for Bobby“ (USA 2009), 86 Min, dt.F;

Vortrag: Dr. Peter Jobst (Kulturredakteur, Salzburg), Thema: Homosexualität und Religion

22. Mai: „La Surprise“ (Frankreich 2007), 100 Min, OmU;

Vortrag: Tamara Kohl (Chefredakteurin, Nürnberg) Thema: Spätes Coming out

29. Mai: „Sascha“ (Deutschland 2010), 102 Min, dt. F;

Vortrag: Torben Schultes (AIDS-Hilfe Nürnberg), Thema: Homosexualität & Migration

Mach mit - Ehrenamt bei der AIDS-Hilfe Nürnberg zu vergeben! (Foto: GAYCON Archiv)

COMMUNITY NÜRNBERG:

Ehrenamt bei der AIDS-Hilfe Nürnberg-Erlangen-Fürth zu vergeben

Die AIDS-Hilfe sucht Interessierte, die Menschen mit HIV, Psychisch- und Suchterkrankte ehrenamtlich begleiten. Zum Beispiel durch Gespräche, Spaziergänge oder durch praktische Unterstützung beim Einkaufen. Begleitung und Aktivierung zu Freizeitaktivitäten (z.B. von der AIDS-Hilfe) ist ebenfalls ein wichtiger Punkt. Die Einsatzdichte und Häufigkeit erfolgt nach Absprache der Bedürfnisse sowie Wünschen mit den einzelnen Personen. Die AIDS-Hilfe bietet eine gute Zusammenarbeit und qualifizierte Ansprechpersonen, regelmäßigen Erfahrungsaustausch, Unfall- und Haftpflichtversicherung, Teilnahme an Fortbildungen der Deutschen Aidshilfe, Erwerb der bayerischen Ehrenamtskarte, regelmäßige Feste und Feiern für Ehrenamtliche und Nachweis über die ehrenamtliche Tätigkeit. Die Vorteile des Ehrenamts sind neue Kontakte, neue Heraus-forderungen, Impulse für das eigene Leben, die Möglichkeit bisher unbekannte Fähigkeiten an sich selbst zu entdecken, Praxiserfahrung neben Schule oder Studium, zusätzliche Pluspunkte für den Berufseinstieg und ein Ausgleich zur Arbeit. Durch das Engagement bei der AIDS-Hilfe bringen die Interessierten ein knappes Gut ein – nämlich Zeit. Es ist das Wertvollste, das eingebracht werden kann. Außerdem ein Zeichen für Toleranz und Akzeptanz. Vorerfahrungen sind gut, aber keine Voraussetzung. Schreibt einfach per Mail an die Ehrenamtskoordination (Sara Herzberg) ein paar Zeilen zur eigenen Person und Motivation, dann steht dem Kennenlernen nichts mehr im Wege. +++ Weitere Infos auf der Webseite der AIDS Hilfe Nürnberg +++

Queer Jobs in der Community Nürnberg! (Foto: Cartoon)

COMMUNITY NÜRNBERG:

Komm ins Cartoon Team

Das Cartoon (An der Sparkasse 6) ist eine queere Café Bar und seit 32 Jahren nicht nur für die Gäste der Community da. Nun suchen sie Servicekräfte (m/w/d) für 25 – 30 Wochenstunden in Wechselschicht. Abwechslungs-reiche Tätigkeiten in einem dynamischen Team erwarten euch. Die Aufgaben sind Bestellungen aufnehmen und zum Gast bringen, Ausschank von Kalt- und Heißgetränken sowie mixen von Cocktails, Zubereitung von Speisen (Pasta & Baguettes), Reinigungs- und Hygienearbeiten, Kassier- und Spültätigkeiten. Voraussetzungen sind, die Interessierten haben idealerweise bereits Berufserfahrung, Deutsch-Kenntnisse, sind körperlich belastbar, zuverlässig, flexibel, und arbeiten gerne selbständig sowie teamorientiert. Ihr habt Lust, in der queeren Welt auch an Samstagen und Feiertagen für die Community da zu sein? Dann schickt die Bewerbung per Mail an das Café Bar Cartoon

7. Grillfest des Nürnberger Lederclubs auf der Pegnitzwiese

COMMUNITY NÜRNBERG:

Das war das NLC-Benefiz-Grillfest

Am letzten Mai-Donnerstag, genauer am Christi-Himmelfahrt-Feiertag, fand das siebte LGBTIQ*-Grillfest des Nürnberger Lederclubs (NLC) im westlichen Pegnitztal statt. Nach zwei Jahren Pandemie-Pause wurde wieder die Pegnitzwiese bei der Theodor-Heuss-Brücke von der queeren Community in Beschlag genommen. Wettertechnisch war es leider die meiste Zeit bewölkt und damit etwas frisch, da half auch das hohe Gras der ungemähten Wiese nichts. Im Lauf der Jahre hatten wir ja schon viel erlebt, von gefühlten 40 Grad in der prallen Sonne bis zum Unwetterregen. Wenigstens war der Standort in der Nähe von Turn-Stangen. Der Anblick von Hetero-Männern beim Klimmzüge-Training brachte dann doch etwas Wärme in die Herzen, zumindest der anwesenden Kerle. ... +++ Zum vollständigen Bericht mit Bildergalerie auf der DOKU-Seite +++

Gemeinsames Spargelessen mit der Community im Restaurant Literaturhaus

COMMUNITY NÜRNBERG:

Spargel satt!

Das war das „gemeinsame Spargelessen“ mit der Community & Freund*innen am letzten Mai-Dienstag im Restaurant Literaturhaus (Luitpoldstr. 6). Schon seit einigen Jahren eine schöne Tradition. Rund 80 Gäste genossen wieder gemeinsam ein vorzügliches Spargel-Menü. Die Service-Crew kredenzte Spargel-cremesüppchen, Schnitzel „Wiener Art“, Prager Schinken, Spargel, Frühkartoffeln und Soße Hollandaise, alles in üppigen Mengen! Also, mit Nachschlag waren die Teller immer wieder gefüllt. Zum Nachtisch wurde Erdbeer-Tiramisu gereicht. Einige Gäste kamen spontan zum Essen dazu, dass sogar mit Tischen erweitert werden musste. Ein schöner Abend, mit vielen Gesprächen über und aus der Community. +++ Hier geht es zur Bildergalerie vom Spargelessen +++

IDAHOBIT Aktionen in der Nürnberger Altstadt

COMMUNITY NÜRNBERG:

IDAHOBIT 2022

Am Internationalen Tag gegen Homo-, Trans- und Biphobie (International Day Against Homo-, Bi- & Transphobia - IDAHOBIT) am 17. Mai beteiligte sich die Nürnberger Community mit zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen. Aktivist*innen malten mit Straßenkreide den Schriftzug IDAHOBIT in der Fußgängerzone vor der Lorenzkirche. Ebenso wurde ein großes Bild mit Herz in Regenbogenfarben auf den Magnus-Hirschfeld-Platz gezaubert. Neben dem Infotisch vom Bündnis gegen Trans- und Homophobie am Tugendbrunnen, der mit vielen Regenbogenfahnen und Trans-parenten geschmückt war, gab es eine Kurzandacht in der Lorenzkirche. ... +++ Hier geht es zum vollständigen Bericht mit Bildergalerie auf der DOKU-Seite +++

Zum Schlaffi - Gaststätte Fasan: Das Team

COMMUNITY NÜRNBERG:

Die queere Community in Nürnberg hat ein weiteres Lokal!

Marcus Dörfler (44), den meisten unter seinem Spitznamen „Schlaffi“ bekannt, erfüllt sich seinen Lebenstraum. „Zum Schlaffi“ - Gaststätte Fasan – (Heynestr. 1) in der Nürnberger Südstadt. Geografisch zwischen S-Bahn Station Steinbühl, Opernhaus und Christuskirche gelegen. Marcus bietet zukünftig fränkische Küche! Über 20 Jahre Gastronomie Erfahrung aus der queeren Szene bringt er mit. Weil in der Vergangenheit viele queere Lokale als Szenetreffpunkte weggefallen sind, möchte er mit dem Speiselokal ein neues Angebot schaffen. Die Räumlichkeiten bieten Platz für 70 Personen. Im Biergarten werden 30 Plätze sein. ... +++ Zum Bericht mit ersten Bildern +++

Fliederlich Vorstand: Alieb, Sabine, Lukas, Ulrich und Robert

COMMUNITY NÜRNBERG:

Vorstandswahl bei Fliederlich

Bei der Mitgliederversammlung am zweiten Mai-Mittwoch wurde fast der komplette amtierende Fliederlich-Vorstand von den knapp 20 anwesenden Vereinsmitgliedern für ein weiteres Jahr bestätigt: Anett Buchmann, Sabine Klöss, Ulrich Breuling, Robert Huber bleiben im Amt. Ian-Philip Dorn ist auf eigenen Wunsch ausgeschieden. Neu im Team ist Lukas Geyer (Mitte). GAYCON gratuliert zur Wahl und wünscht gutes Gelingen für die neue Amts-Zeit.

"Diven" - 25 Jahre Trällerpfeifen - Jubiläumskonzert im Südpunkt

SCHWULES CHORVERGNÜGEN:

Jubiläum 25 Jahre Trällerpfeifen

Am ersten Mai-Wochenende präsentierte der schwule Männerchor Nürnberg sein Jubiläums-Doppelkonzert im großen Saal des Stadtteilzentrums Südpunkt. Nach zweijähriger Pause endlich wieder ein schwules Chorvergnügen in der Nürnberger Südstadt. Im Repertoire Lieder „Göttlicher Diven“, Stücke von Musik-Ikonen der schwulen Welt. Von Judy Garland, Lady Gaga, Marlene Dietrich, Whitney Houston, Madonna, Cher, Zarah Leander bis Christine Aguilera und Nina Hagen. Unter der Leitung von Hans Leinberger und begleitet am Klavier von Michael Hübner. ... +++ Zum Bericht mit Bildergalerie auf der DOKU-Seite +++

Vorstellung & Diskussion "Aktionsplan Queeres Nürnberg"

Vorstellung Aktionsplan

Die Verwaltung der Stadt Nürnberg präsentierte am ersten Mai-Mittwoch den „Aktionsplan Queeres Nürnberg“ im Nürnberger Presseclub. Als erste Stadt Bayerns hat die Franken-metropole einen eigenen Aktionsplan zu den Belangen von Lesben, Schwulen, Bi*, Trans* und Interpersonen erstellt, mit Hilfe der queeren Community. Rund 50 Menschen waren im Saal und lauschten den Redebeiträgen. Zuerst begrüßte Stadtrat Dr. Ulrich Blaschke die Anwesenden, denn mit seinem Antrag im Stadtrat vor ein paar Jahren kam alles ins Rollen. Organisatorin des Abends Christine Burmann übernahm gemeinsam mit Lukas Geyer die Moderation.  ... +++ Zum vollständigen Bericht auf der DOKU-Seite +++

#TV-TIPPS

+++ 20.06. VOX 15:00 Uhr Shopping Queen - Gay Special - Tag 1 Andreas - Serie // 18:45 ZDFINFO Star-Prediger & Präsident- Flüsterer - Doku // 20:15 RTL Viva la Diva - Wer ist die Queen? - Show // 01:15 RTL Ohne Filter - So sieht mein Leben aus: Bunt ist unsere Lieblingsfarbe in Berlin +++ 21.06. VOX 15:00 Shopping Queen - Gay Special - Tag 2 Michael - Serie // 21:40 ONE All You Need (Folge 6 - 8) - Serie // 00:25 VOX Princess Charming (1) - lesbische Kuppelshow - Serie // 00:30 RBB Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt: 2001 - Serie  +++ 22.06. VOX 15:00 Uhr Shopping Queen - Gay Special - Tag 3 Lukas - Serie // 00:20 RTL Nachtjournal Spezial: Homo-sexualität in Katar - Magazin +++ 23.06. VOX 15:00 Uhr Shopping Queen - Gay Special - Tag 4 Ralf - Serie // 17:30 VOXUP Law & Order: Stillschweigen - Krimi +++ 24.06. VOX 15:00 Uhr Shopping Queen - Gay Special - Tag 5 Sebastian - Serie // 23:35 ZDFNEO Andere Eltern: Alle 15 Folgen - Serie +++ 25.06. VOX 11:00 Uhr Shopping Queen - Gay Special - Zusammenfassung der ersten Gay Week - Serie // 00:55 ONE All You Need (6 - 11) - Serie +++ 26.06. ZDFINFO 15:45 Vermisst im Gay Village - Serienmorde in Toronto - Doku // 18:00 3SAT Buchzeit: u.a. über "Die Lüge" von Mikita Franko // 20:15 VOX Das perfekte Promi Dinner - Queer Special - Serie // 23:20 SAT.1 EMOTIONS  Eine außergewöhnliche Affäre - Spielfilm +++

Elvira Shchemur, Aktivistin des CSD Charkiw, ist tot (Foto: Kharkiv-Pride)

UKRAINE:

Opfer des Wahnsinns

Nürnberg macht sich weiterhin sorgen um die ukrainische Partnerstadt Charkiw, im Nordosten des Landes. Die Christopher Street Day Organisation des Charkiw Pride (Kharkiv Pride) hatte mitgeteilt, dass bei der Bombardierung der Stadtverwaltung die queere Aktivistin Elvira Shchemur getötet wurde. Kharkiv-Pride auf Facebook. Kompliziert ist vor allem die Beschaffung von Lebensmitteln und Medikamenten. Das NGO Sphere Team arbeitet weiterhin für die LGBTQ*-Community für Charkiw und der Ostukraine und versucht alles Mögliche, um die Folgen des Krieges für die Community und die ukrainische Gesellschaft zu lindern. Das Team hilft der Community derzeit mit Lebensmitteln, Medikamenten und Handyrechnungen. Sie versuchen die Ausgaben so transparent wie möglich auf Facebook zu melden. Außerdem führen sie Online-Krisen-Unterstützungsgruppen, psychologische Online-Chats und beteiligen sich an Projekten zur humanitären Hilfe für die Bevölkerung. +++ Über den Nürnberger Verein Fliederlich sind auch Spenden möglich: Sparkasse Nürnberg IBAN: DE03 7605 0101 0013 7511 85  - BIC: SSKNDE77XXX - Vermerk "Ukraine" - Der Verein leitet die Spenden an das Konto von SPHERE in der Ukraine weiter bzw. verwenden sie zur Unterstützung von queeren Menschen die aus der Ukraine nach Nürnberg gelfüchtet sind.

Titelbild des Monats:

PRIDE Monat Juni - 11 Jahre Pressebilder GAYCON.DE

GAYCON TITELMODELS:

Titelbild

Vermutlich ab 2022 wollen wir unsere GAYCON Titelbild-Reihe mit selbstbewussten Models aus der queeren Community neu starten! Wie immer mit jahreszeitlichen Motiven aus dem Stadtgebiet Nürnberg oder der Region. Wer Lust hat, sich alleine oder zu zweit (Paar & Freundschaft) von uns in einem Foto-Shooting ablichten zu lassen, kann sich ab sofort wieder bei uns melden. Entweder persönlich, per Facebook oder per E-Mail unter info@gaycon.de! (Bitte mit Foto) Wir freuen uns auf LSBTTIQ*-Bewerbungen - Euer GAYCON Team

+++ Weiter Infos auch auf unserer MISS & MR GAYCON WAHL SEITE +++

Vielen Dank an meine Freunde, die sich in Form eines Inserats bzw. einer Publikation an den Gestaltungskosten für diese Website beteiligen und sie damit ermöglichen!

GAYCON-Aufrufe seit Start 07.02.2011

GAYCON-Aufrufe seit dem 02.06.2022

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© gaycon.de 2022

Diese Homepage wurde mit IONOS MyWebsite erstellt.