Unsere Ralf König Berichteseite - Berichte sind untereinander: Comiclesung Schwabach 2012 & Auszeichnung am Comic Salon Erlangen 2010

Das war die Comiclesung in Schwabach - November 2012

Ein königlicher Abend

SCHWABACH – Zugegeben, zuerst hatte ich Bedenken, ob eine Ralf König Comiclesung in der Goldschlägerstadt funktioniert. Vermutlich haben die Organisatoren den kleinsten Kinosaal ausgewählt. Ha, denkste! Im großen Jugendstilsaal des Luna-Kinos waren alle 166 Plätze besetzt. Ausverkauft! Im Rahmen des LesArt Festivals war Deutschlands erfolgreichster Comiczeichner zu Gast. Der gutgelaunte König sprach, brüllte, krächzte und liebsäuselte passend zu den an die Leinwand gebeamten Comictextstellen ins Mikrofon, dass alle Knollennasenfiguren scheinbar lebendig wurden. Eine wahre Freude, die man einmal erlebt haben sollte. Besonders im Luna-Theater mit seiner XXL-Leinwand. Diese Möglichkeit hat nicht einmal der Comic-Salon in Erlangen geboten. „Das erlebt man nicht alle Tage“, bescheinigte auch Ralf König den besonderen Umstand.

Unter dem Motto „Der König liest und das Volk soll lauschen“ gab es einen Querschnitt durch viele seiner Geschichten und Figuren zu den Themen Religion, Homosexuelle, Heterosexuelle, Max und Moritz, Konrad und Paul sowie den Hundefiguren Roy und Al. Nach der lautstarken Begeisterung des Publikums freute sich König, dass die Schwabacher ihrer Freude freien Lauf ließen und nicht wie in Norddeutschland die Emotionen für sich behielten. So erreichten die Lachsalven ihren Höhepunkt dann auch an den frivolsten Textstellen, die nicht einmal der Meister selbst zeichnerisch zu unterlegen wagte. Von wegen prüde Provinz! Nach der zweistündigen Performance waren die königlichen Stimmbänder hörbar mitgenommen. Trotzdem gab es noch die Möglichkeit für Autogramme. Ein toller Abend, hoffentlich bald wieder in Schwabach. (NK) 

GAYCON 13. November 2012

Ralf König beim Internationalen Comic-Salon Erlangen (2010)

Ralf König in Erlangen ausgezeichnet 

„Prototyp“ und „Archetyp“ bester Comicstrip beim 14. Internationalen Comic-Salon 

Mit „Paulus“ wird der bekannteste deutsche Comic-Zeichner seine Bibel-Trilogie zum Abschluss bringen, zu lesen ab Herbst. Blasphemie-Vorwürfe weist er entschieden zurück. Seine Auseinandersetzung mit der Religion trägt die Botschaft, dass Schöpfung und Existenz für ihn deutlich mehr darstellen, als die einengenden Religionen den Menschen glauben machen wollen. „Schon der Anblick des Sternenhimmels vermittelt mir wesentlich mehr“, sagt Ralf äußerlich ruhig. Aber man spürt, dass er es nicht fassen kann, „wenn den Menschen Gott als launischer Mann verkauft wird, der sich nicht entscheiden kann, ob er die Welt ersäufen oder erlösen soll.“ Ralf König versteht nicht, dass haarsträubende Bibelgeschichten in unserer aufgeklärten Zeit noch für bare Münze genommen werden. So nutzt er gezielt die Ironie als Mittel der künstlerischen Freiheit, um gelegentliches Nachdenken in Gang zu setzen. Ralf will es „damit aber auch wieder gut sein lassen mit Religion“. Die interessante Geschichte der Hl. Ursula liegt ihm noch am Herzen. Favorisierte Helden jedoch sind Roy und Al. 

Ralf König wird in diesem Jahr 50, was er gerne als Anlass zum Feiern sieht. So rein körperlich möchte er schon noch mal zwanzig Jahre jünger sein, „um das richtig auszuleben, mit dem Wissen von heute“, wobei er herzhaft lacht. Als gereifter Künstler findet er seine über 30 Jahre alten Erstlingswerke „grottenschlecht“. Diese ersten regelmäßig veröffentlichten Schwulcomic-Strips im Nürnberger „Rosa Flieder“ sind allerdings frühe Karriere-Grundlagen. Beim Studium der Kunst wurde ihm Schulwissen abverlangt, alles mit Knollennase ist autodidakt. Damals hatte er auch regen Bezug zur Nürnberger Szene. Seine Figuren wurden später Titel-Label der „Nürnberger Schwulenpost“ von 1987 bis 1998. Seine gezeichneten Demohelden zieren den Briefkopf von Fliederlich e.V. bis heute. Fränkische Ambitionen unter „Hempels Sofa“ haben einen realen Hintergrund, wie wir erfuhren. Der Mann stammt aus Bayreuth, ist ein guter Freund von Ralf und hat ihm unermüdlich die Sprechblasen vom Deutschen ins Fränkische übersetzt. Natürlich wurde auch in diesem Comicband in gewohnter Weise die Wahrheit königlich gewürzt. 

Obwohl, oder vielleicht gerade weil Ralf Jahrzehnte lang an rosa Klischees zeichnerisch reifte, wird er zunehmend des Schubladendenkens überdrüssig: „Nicht jeder Schwule muss Marianne Rosenberg mögen oder Madonna-Fan sein.“ Zusammenfassend denkt er, dass sich die übermächtige Definition der Schwulen übers Schwulsein inzwischen totgetreten hat. „Man ist doch soviel mehr als nur schwul!“ 

Fotos / Text kh/nk 

LEO-Magazin Juli 2010

Come Back Nürnberg - Christel & Doro

COME BACK: Dank Dorota & Christel gibt es für die Community einen gemischten Neuzugang in der Straße der Menschenrechte. Seit Anfang April hat das „Come Back“ (Karthäusergasse 18) in der Nähe der Stadtmauer zum Opernhaus, direkt eingebettet zwischen den Häusern des Germanischen Nationalmuseums, nicht nur für Szenegänger geöffnet. Als Event-Bar und Speiselokal konzipiert, erstrahlen die renovierten Räume im neuen Design. Neben weißen Decken und Wänden gibt es Steinfliesenoptik und Ecken mit großflächigen New York Fototapeten. ... Bericht & Bilder auf der NEWS-ARCHIV - Seite

Von links: Luka, Fliederlich Vorstand Ralph Hoffmann, Edgar, Ivan und AIDS-Hilfe Vorstand Manfred Schmidt

QUEERE FLÜCHTLINGE: Es besteht nach Informationen durch Fliederlich e.V. die brisante Situation, dass queere Flüchtlinge vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) seit der Umstellung zur Beschleunigung der Asylanträge auch mit der Feststellung abgelehnt werden, sie könnten in ihren Herkunftsländern sicher leben oder ihr Schwulsein wäre gelogen. Vorstand Ralph Hoffmann zeigt sich bestürzt über die gängige Praxis. ... Bericht auf der DOKU-Seite

Queer Filmfestival - Multiplexkino Cinecittá

# TV-TIPPS #

+++ 20.06. ARD ALPHA 15:00 Planet Wissen: Homo, Hetero oder Bi - Was bestimmt unsere Sexualität? - Doku // 00:40 ARTE Saint Laurent - Spielfilm +++ 21.06. ARTE 13:40 Mamma Mia! - Musicalspielfilm +++ 22.06. RBB 00:30 Dallas Buyers Club - Spielfilm // 01:10 RTLII Exklusiv - Die Reportage: Nicht Frau, nicht Mann! Mein Leben als Zwitter - Report +++ 23.06. ARTE 21:40 "Somewhere over the Rainbow" - Die schwule Bewegung und ihre Hymnen - Doku +++ 24.06. SAT1 17:30 K11 Kommissare im Einsatz: Coming Out - Krimi +++

80er/ 90er Discoparty - La Bas
Summer Party - Savoy Bar

+Partyticker+

Freitag 23.Juni:

Bamberg: 22:00 Love Night - Live Club

Samstag 24.Juni:

21:00 Queer Party - mit DJane Kate Bee & Nicole - Projekt 31

Samstag 01.Juli:

21:00 NLC-Keller-Party - Dresscode! Men only! - (Schnieglinger Str. 264) // 23:00 Große Liebe Gay & Friends Clubbing - Haus33

Regensburg: 12:00 (- 21:00) Pride Summer Beach Party - Badebereich Sarching

Würzburg: 23:00 GayDisco - Posthalle

Samstag 15.Juli:

20:00 Travestieshow mit Norissisters - La Bas (Hallplatz 31)

München: 11:00 (- 24:00) - CSD Straßenfest - Marienplatz // 12:00 Start CSD Politparade - Marienplatz

Sonntag 16.Juli:

München: 11:00 (- 22:00) - CSD Straßenfest - Marienplatz

Freitag 21.Juli:

Würzburg: 22:00 Gay.Volution - Zauberberg

Samstag 22.Juli:

20:00 La Bas Fest mit Live Musik von Harry Harrison - La Bas (Hallplatz 31)

+++++++ Termine an info@gaycon.de

++Vorschau++

Jetzt anmelden zur CSD Nürnberg Demo 2017!

CSD NÜRNBERG 2017: Motto „Wir sind queer – gemeinsam stark!“ - Die Demo und das Straßenfest finden am Samstag den 05. August 2017 statt. Ab sofort können sich Gruppen, Vereine, Lokale usw. zur Demo per Mail anmelden unter: demo@csd-nuernberg.de. Bewerbungen für Info- und Verkaufsstände auf dem Straßenfest am Jakobsplatz unter: finanzen@csd-nuernberg.de Gleichzeitig wird heuer ein Doppeljubiläum gefeiert. Vor 35 Jahren wurde der erste CSD überhaupt und zum 20. Mal wird das CSD Straßenfest kontinuierlich in der Frankenmetropole veranstaltet.

Männer-Duo des Monats:

GAYCON Titelmänner-Duo Matthias & Joachim - Juni 2017 - Shooting am Multiplexkino Cinecittá

Unsere GAYCON Titelbilder sollen das selbstbewusste queere Stadtleben der Frankenmetropole widerspiegeln.  NEU: Von 18 bis 99 geben wir in der Saison 2017/18 allen Männerpaaren (Beziehung, Freunde, Kumpels etc) aus der Region die Möglichkeit, einmal Titelpaar des Monats zu sein und im April 2018 an der MR MR WAHL teilzunehmen. Das Outfit passen wir immer der Jahreszeit an.

Habt Ihr Lust, mal dabei zu sein? Bewerbt Euch mit Foto per E-Mail unter info@gaycon.de oder über gaycon.de Facebook

Vielen Dank an meine Freunde, die sich in Form eines Inserats bzw. einer Publikation an den Gestaltungskosten für diese Website beteiligen und sie damit ermöglichen!

GAYCON-Aufrufe seit Start 07.02.2011

GAYCON-Aufrufe seit dem 01.06.2017

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© gaycon.de 2016

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.