#schwul/ lesbisches Mehrgenerationenhaus

Verein Leben unterm Regenbogen e.V. mit Marina Schuster (Bildmitte)

Jetzt ist Zeit zum Handeln!

Seit dem Internationalen Tag gegen Homophobie (17.05.) hat der Verein „Leben unterm Regenbogen“ in Zusammenarbeit mit dem LSVD Bayern über 500 Unterschriften für die Öffnung der Ehe auch für Homosexuelle gesammelt. Die Unterzeichner fordern die Bundesregierung auf, dass das Thema Ehe und Familie den veränderten Realitäten unserer Gesellschaft angepasst werden muss. Im schattigen Innenhof der Nürnberg Akademie am Gewerbemuseumsplatz fand die Unterschriftenübergabe an Marina Schuster (FDP) am Donnerstagabend statt. „Ich finde solche Aktionen gut. Es sind Reaktionen aus der Zivilgesellschaft. Sie erhöhen den Druck speziell bei diesem Thema auf unseren Koalitionspartner CDU/CSU!“, betont die Abgordnete. Die Organisatoren planen, die Unterschriftenlisten parallel an die Bayerische Staatsregierung zu übersenden. Mit der klaren Aufforderung, dass es Zeit ist, zu handeln.

von links - Edwin, Torben, Björn, Rudolf, Stefanie, Uwe und Klaus-Dieter

Generationen verbinden

Ein lang gehegter Wunsch von Uwe Scherzer alias Uschi Unsinn ging am 13. März im Tagungsraum der Aids-Hilfe in Nürnberg endlich in Erfüllung. Nachdem im vergangenen Jahr das Vorhaben an der Teilnehmerzahl scheiterte (wir berichteten), erklärten sich nun sechs weitere Gründungsmitglieder für sein Projekt ‚Leben unterm Regenbogen e.V.’ bereit. Nach den obligatorischen Modalitäten nimmt der jüngste schwullesbisch orientierte Verein Nürnbergs nun das Generationen verbindende Wohnen in Hausgemeinschaft ins Visier. An dieser Lebensform interessierte Personen haben ab sofort einen Ansprechpartner für ihre Belange, weiterer Vereinszuwachs ist ebenfalls willkommendie erforderliche Anzahl der Vereinsgründer komplett.. Neben dem 1. Vorstand Uwe Scherzer wurde Edwin Krug auf den 2. Platz gewählt. Für das Kassenwesen zuständig ist Klaus-Dieter Roese, Schriftführer ist Rudolf Bachmaier. Torben Schultes wird die Finanzen prüfen, mit Stefanie Klein und Björn Hafner wurde die erforderliche Anzahl der Vereinsgründer komplett. Die nächste Mitgliederversammlung ist am 21. Mai 2013 um 19:00 im Tagungszentrum der AIDS-Hilfe Nürnberg (Entengasse 2). Kontakt torben.schultes@aidshilfe-nuernberg.des Vorhaben an der Teilnehmerzahl scheiterte (wir berichteten), erklärten sich nun sechs weitere Grcherzer alias Uschi Unsinn ging am 13.

links Torben Schultes von der AIDS-Hilfe Nürnberg & Uschi Unsinn

Ein Kommunikationszentrum mit Nestwärme

Das Projekt schwul/lesbisches Mehrgenerationenhaus in Nürnberg 

Der demografische Faktor und offen gelebtes homosexuelles Leben hinterlassen spürbare Spuren in der Gay Community. Die klassische Familie bringt oft Enkel hervor, die einen im Alter besuchen kommen. Doch die Alibi-Familie wurde abgeschafft. Es droht eine neue Form von Vereinsamung älterer Schwuler und Lesben. Oder es gibt neue Outing Probleme im Alters- und Pflegeheim: „Wieso kommt niemand zu Besuch? Warum stellen sie keine Bilder ihrer Enkel auf?“ Seit etwa drei Jahren beschäftigt sich Uwe Scherzer, besser bekannt als Uschi Unsinn, mit dem Thema Betreuung und kam so auf das Thema „Homosexualität im Alter“. Torben Schultes von der AIDS-Hilfe hatte letztes Jahr ein „Treffen der Generationen“ in einer Szenekneipe organisiert. Nun will die AIDS-Hilfe Nürnberg mit dem Fliederlich-Zentrum und dem Verein Betreuter Menschen mit Uwe Scherzer als 2. Vorsitzendem das Projekt schwul/lesbisches Mehrgenerationenhaus auf den Weg bringen. „Ich möchte die Popularität von Uschi Unsinn nutzen, um das Projekt bekannter zu machen“, erklärt Uwe alias Uschi. Geplant ist ein Haus in zentraler Altstadtlage mit Garten & Terrasse, mindestens zwanzig 1- 4 Zimmer Wohnungen, Pflege-WGs, evtl. auch mit einer sozialtherapeutischen Abteilung. Wenn es das Objekt hergibt, soll sogar ein Café als Kommunikationszentrum mit integriert werden. Der Idealfall wäre, wenn auch das Fliederlich-Zentrum mit einziehen könnte. „Ich möchte eine flexible gesunde Bewohnermischung aus Alt und Jung“, so Uschi. „Das Haus soll einem Nestwärme geben. Damit eine neue Struktur gedeiht: Hier kann ich beruhigt alt werden.“ Das Projekt soll auf breite Beine gestellt werden, auch die Kirchen, Stadt und Diakonie sind dazu eingeladen. Die Trägerschaft übernimmt die AIDS-Hilfe und Fliederlich. Voraussetzung ist es jetzt, einen Verein zu gründen. „Gerade die schwul/lesbische Szene hat z.B. gegenüber HIV-Personen ein höheres Integrationspotenzial oder ist eher bereit, sich gegenseitig zu helfen“, so überzeugt Torben Schultes. „Hier wohnt der schwule Krankenpfleger im gleichen Haus. Der Bedarf an neuen Wohnformen wird noch zunehmen, gerade weil Heimplätze zu teuer sind.“ In Berlin ist gerade ein schwul/lesbisches Mehrgenerationenhaus im Entstehen. „Mir wäre es am liebsten,“ so Uschi, „wenn wir keine fünf Jahre dafür bräuchten, bis die Bewohner dort einziehen.“ 

Info und Kontakt unter: torben.schultes@aidshilfe-nuernberg.de 

Foto/ Text Norbert Kiesewetter

LEO-Magazin März 2012

Der Fliederlich Vorstand 2021

COMMUNITY:

Vorstands - Wahl

Bei der Mitgliederversammlung am zweiten Juli-Mittwoch wurde fast der komplette amtierende Fliederlich-Vorstand von 21 anwesenden Vereinsmitgliedern für ein weiteres Jahr bestätigt: Robert Huber, Anett Buchmann (auf dem Foto per Handybild zu sehen), Sabine Klöss und Ulrich Breuling bleiben im Amt. Herbert Hacker ist auf eigenen Wunsch wegen gesundheitlichen Gründen ausgeschieden. Dafür nahm Ian-Philip Dorn die Vorstandsrolle nach langjähriger Pause wieder an. Nach dem Vereinsbericht wurde mitgeteilt, dass der Freundeskreis Transmänner anscheinend nicht mehr aktiv ist, welcher sich gerne im Fliederlich-Zentrum getroffen hatte. Die Eltern & Freunde queerer Kids berichten über neue internationale Kontakte, welche auch ausgebaut werden sollen. Der Polit-AK sucht Leute auch zum Aufbau eines Aktions-Teams. ... Zum vollständigen Bericht auf der DOKU-Seite

Trauer um Manfred "Manne" Tamschik (Foto: Privat)

TRAUER COMMUNITY:

Herzensgut

Die Nürnberger Community trauert: Manfred Tamschik ist tot. Vielen wird er eher unter seinem Spitznamen „Manne“, als Wirt in den legendären Nürnberger Gay Lokalen der 90er Jahre „Walfisch“ in der Jakobstraße, anschließend im „Vicking-Club“ in der Kolpinggasse, bekannt sein. Er ist am Freitag den 21. Mai 2021 im Alter von 66 Jahren an den Folgen einer Lungenkrebs-Erkrankung von uns gegangen. Dabei bekam er die  Diagnose erst im Januar 2021. Die Chemotherapie hatte er mit Nebenwirkungen wie Lungen-entzündung und Herzinfarkt eigentlich gut weggesteckt. Er war in den letzten Wochen wieder voller Elan und Optimismus, doch der Krebs war leider stärker.... Zum vollständigen Bericht-Nachruf über "Manne" auf der GAYCON Gedenkseite

- Anzeige -

20 Jahre Olaf & Thomas im Cartoon: Mit Udo (Foto: Privat)

JUBILÄUM SZENE:

20 Jahre

GAYCON gratuliert: Olaf & Thomas Schulmeistrat führen seit 01. Juli 2001, also seit zwanzig Jahren, den beliebten queeren Com-munity-Treffpunkt Café Bar Cartoon (An der Sparkasse 6) bei der Lorenzkirche in Nürnberg. Die Wurzeln reichen aber noch viel weiter zurück, denn schon seit 32 Jahren ist das Lokal ein wichtiger Anlaufpunkt in der Stadt. Damals noch überwiegend für schwule Männer. Doch Olaf und Thomas setzten vor 20 Jahren ihr neues Konzept um, dass das Lokal offen für alle etabliert wurde. Damalige Kritiker schätzten das Durch-haltevermögen der beiden neuen Wirte auf maximal ein halbes Jahr. Gottseidank ein Irrtum der Geschichte, denn sie haben nicht nur die Internet-, die Gay-Dating-, die bayerische Rauchverbots-, sondern sogar die Corona-Pandemiezeit überlebt. Im Gegenteil, sie nutzten die jüngsten Lockdown-Phasen für Renovier-ungen in den Lokal-Räumen oder Anschaffungen wie eine neue Bestuhlung der Terrasse. Unsere GAYCON Berichte über das Cartoon, auch über die Historie ("25 Jahre"), sind weiterhin auf der DOKU-Seite online.

Online Fragebogen zum "Masterplan Queeres Nürnberg"

MASTERPLAN UMFRAGE:

Fragebogen

Die Arbeiten zum „Masterplan Queeres Nürnberg“ gehen weiter! Ab sofort ist ein Fragebogen auf der Webseite der Stadt Nürnberg online geschaltet. Nun können sich alle aus der queeren Community daran beteiligen, die nicht bei einem Workshop teilnehmen können! Hintergrund: In diesem Jahr will die Stadt Nürnberg gemeinsam mit der queeren Community einen sogenannten Maßnahmen- oder auch Arbeitsplan für LSBTIQ*-Leben in der Frankenmetropole erarbeiten. Das Ergebnis soll die Verwaltung in den Handlungsfeldern Kinder und Familie/ Jugend/ Senior*innen/ Vielfalt in der Pflege/ Leben mit Behinderungen/ Gesundheit/ Bildung und Aufklärungsarbeit/ Kultur, Freizeit und Tourismus/ Migration und Integration/ Diskriminierung/ Öffentlichkeits-arbeit, Dialog und Sichtbarkeit fördern/ in den nächsten fünf Jahren umsetzen können. 2025 wird der Plan evaluiert und fortgeschrieben. Bislang haben nur wenige Städte solch einen queeren Aktionsplan und noch weniger Städte haben diesen mit der Community erarbeitet. Hier entsteht also ein wegweisendes Projekt, nicht nur für Nürnberg! Macht mit!

#TV-TIPPS

+++ 19.07. KABEL 1 CLASSICS 15:10 Männer wie wir - Spielfilm // 20:15 SAT.1 Mein Date, mein bester Freund & ich - Dating Show // 22:15 ARTE Soeur Sourire - Die singende Nonne - Spielfim // 22:15 MDR Fakt ist! Reizthema Gendern - Talk // 00:20 ARTE Soeur Sourire - Wer tötete die singende Nonne? - Doku +++ 20.07. SAT.1 GOLD 23:50 Ungelöst und unvergessen: War Homophobie der Grund für den Mord? - Doku +++ 21.07. RBB 14:30 Zwei Seiten der Liebe - Spielfilm // 20:15 SAT.1 Der Schuh des Manitu - Extra Large - Spielfim // 21:50 KABEL 1 CLASSICS Sterben für Anfänger - Spielfilm // 23:15 PRO SIEBEN Frau Jordan stellt gleich: Lesben und Katholikinnen - Doku +++ 22.07. RBB 23:25 Küss mich - Spielfilm +++ 24.07. 3SAT 12:00 Sam Smith: Live in London - Konzert // 23:05 MDR MDR Sputnik präsentiert: Friends of ... Nicolas Puschmann - Talk +++ 25.07. KABEL EINS DOKU 16:40 Elton John: A Singular Man - Doku // 17:35 KABEL EINS DOKU The Million Dollar Piano - Konzert // 22:00 MDR Sex und Identität - Eine diverse Geschichte - Doku // 22:45 MDR Coming out - Doku // 23:50 MDR Unter Männern - Schwul iin der DDR - Doku +++

Gutes Ende nach Panne bei der Benefiz-Show für und mit dem Paradies-Revue-Theater (Foto: Paradies)

BENEFITS COMMUNITY:

Rosegardens feat. Paradies hat doch noch perfekt geklappt

+++ Update: Die Paradies-Crew konnte ihr Glück gar nicht in Worte fassen. Alle Karten wurden erneut bezahlt und darüber hinaus gab es auch noch zahlreiche freiwillige Spenden. Die Postfächer waren voll von dankbarem Feedback. So die Mitteilung auf Facebook. Vorangegangen war eine Panne im System, wie wir berichteten. +++ Das hatten sich die Jungs von Rosegardens (Vordere Sterngasse 24) ganz anders vorgestellt. Ihr allererster virtueller Benefiz-Abend für und mit dem Paradies-Revue Theater Nürnberg wurde am ersten Juni-Samstag über die Bühne online gestreamt. Doch nach einem technischen Fehler bei Facebook ist die Show „rausgeflogen“. Wie Michael berichtet, konnten die Techniker relativ schnell alles wieder on Air bringen, doch Facebook hatte kurzerhand einfach alle Tickets rückabgewickelt .... Zum vollständigen Bericht auf der DOKU-Seite

Online Petition für einen Bayerischen "Preis für lesbische Sichtbarkeit"

COMMUNITY:

Online Petition

Schon gesehen? Die Online-Petition "Bayerischer Preis für lesbische Sichtbarkeit" hat inzwischen knapp 9500 Unterschriften erhalten! Am Tag der lesbischen Sichtbarkeit (Ende April), hatte der Dyke March Nürnberg diese Petition gestartet. Denn lesbische Sichtbarkeit wirkt Diskriminierung entgegen und unterstützt die leider nach wie vor zahlreichen Lesben*, die sich nicht trauen, offen lesbisch zu leben. Unterschreibt eifrig, damit das Ziel von 10.000 erreicht wird!

Hier geht´s zur Online Petition

#VORSCHAU 2021:

PREMIERE von Andy Maine in Nürnberg! (Foto: GAYCON Archiv)

VORSCHAU HERBST:

Dinner Show

+++ Update: wegen großer Nachfrage und weniger Platz wegen der aktuellen Hygiene-regeln nun ein zweiter Termin! +++ PREMIERE des Programms „Das Beste am Leben“ mit Andy Maine in Nürnberg: Am Samstag den 04. und Sonntag den 05. September 2021 um jeweils 19:00 Uhr steigt das Jubiläumskonzert von Andy Maine inklusive einem 3-Gang-Menü im Restaurant Literaturhaus (Luitpoldstr. 6). Die Travestie Chansonette und Kunstpfeiferin präsentiert an dem Abend ihre schönsten Songs aus 35 Jahren. Der Sonntag ist ausverkauft (verschoben vom Frühjahr Termin)! Ab sofort gibt es wieder Karten für 49,- Euro pro Person für Samstag den 04. September. Inklusive Konzert, Menü und Begrüßungsgetränk. Karten-vorverkauf direkt im Restaurant Literaturhaus! Tel: 0911/ 2342658.

Reporter des Monats:

GAYCON Titelbild Juli 2021 - Norbert & Klaus - Pressebilder 10 Jahre GAYCON.DE

GAYCON TITELMODELS:

Titelbild

Vermutlich ab Sommer 2021 wollen wir unsere GAYCON Titelbild-Reihe mit selbst-bewussten Models aus der queeren Community neu starten! Wie immer mit jahreszeitlichen Motiven aus dem Stadtgebiet Nürnberg oder der Region. Wer Lust hat, sich alleine oder zu zweit (Paar & Freundschaft) von uns in einem Foto-Shooting ablichten zu lassen, kann sich ab sofort wieder bei uns melden. Entweder persönlich, per Facebook oder per E-Mail unter info@gaycon.de! (Bitte mit Foto) Wir freuen uns auf LSBTTIQ*-Bewerbungen - Euer GAYCON Team

+++ Weiter Infos auch auf unserer MISS & MR GAYCON WAHL SEITE +++

Vielen Dank an meine Freunde, die sich in Form eines Inserats bzw. einer Publikation an den Gestaltungskosten für diese Website beteiligen und sie damit ermöglichen!

GAYCON-Aufrufe seit Start 07.02.2011

GAYCON-Aufrufe seit dem 02.07.2021

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© gaycon.de 2021

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.