++ SZENENEWS ARCHIV SEITE ++

Wichtige Szenenachrichten der vergangenen Monate sind ab sofort in dieser Archiv-Übersicht zu finden. Aus Aktualitätsgründen können wir nicht alle Community NEWS dauerhaft auf der Startseite präsentieren. So besteht nun die Möglichkeit, dass Ihr Euch länger informieren könnt.

Juni 2017

Scheckübergabe von Lorenzer Laden, Rote Bühne Nürnberg, an die Kampagne "Kasha for Kenya" im Filmhauscafé.

Gesamterlös

Scheckübergabe am letzten Juni-Donnerstag an die Initiatoren der Kampagne „Kasha for Kenya“ im Filmhauscafé: 5.500 Euro sammelten die Nürnberger Bürger für geflüchtete und verfolgte Lesben, Schwule und Transgender in Kenia. Der Erlös fließt zu 100% an die kenianische Organisation CESSI. Durch Erwerb und Aufbau von kleinen Geschäften bietet sie dieser extrem schutzbedürftigen Gruppe eine Ausbildung und nachhaltige Einkommensmöglichkeiten. Geplant sind nun weitere Straßencafés in den Stadtvierteln von Nairobi. Die Kampagne „Kasha for Kenya“ wurde auf Initiative von Kasha Nabagesera (Menschenrechtspreis der Stadt Nürnberg), von Szeneaktivistin Uschi Unsinn und Andrea Kuhn (Leiterin Filmfestival der Menschenrechte) vor einem Jahr gestartet. Gespendet haben dieses Geld viele Privatpersonen, wie u.a. auf einer lesbischen Hochzeit, Geburtstagsfeier und auch per anonymer Umschläge im Postfach der Leiterin des Filmfestivals. Aktionen wie eine Benefiz-Filmvorstellung auf dem Queer Filmfestival 2016, ein Open Air-Konzert in Kooperation mit der Stadt Nürnberg und ein Sonderverkauf mit ugandischem Kaffee vom Lorenzer Laden (250 Euro) sorgten für Einnahmen. Die größte Einzelspende kam vom Theater Rote Bühne, welche im April 2017 einen großen Benefiz-Kabarett-Abend mit 100 Gästen und zahlreichen Künstlern organisierte, inklusive einer ausverkauften Tombola. Uschi Unsinn und Andrea Kuhn freuten sich über einen Scheck in Höhe von 1.600 Euro aus den Händen von Theaterchefin Julia Kempken. „Ich danke meinen vielen Freunden in Nürnberg und Umgebung für diese großartige Hilfe“, teilt Kasha Nabagesera mit. „Durch diese Kampagne kann ich den vielen ugandischen Flüchtlingen, die vor homophober Gewalt in meiner Heimat nach Kenia geflohen sind, ganz konkret unter die Arme greifen."

Ausgelassene Stimmung beim vierten Grillfest des Nürnberger Lederclubs auf der Pegnitzwiese beim Westbad

Grillhitze

Am Fronleichnams-Feiertag fand das vierte Grillfest des Nürnberger Lederclubs (NLC) in westlichen Pegnitztal statt. Das hochsommerliche Tropenwetter sorgte für überraschend viel Platz auf der Wiese, so dass man den NLC Pavillon in diesem Jahr schnell fand. Eine gute Idee des Vereins war auch, die Fahne des Clubs als optischen Standorthinweis aufzustellen. Die Massen an Nürnberger Familien und Freizeitlern übervölkerten derweil das naheliegende Westbad. Den bisherigen Grill-Standort unter der schattigen Theodor-Heuss-Brücke hatte das Afrika-Festival in Beschlag genommen. Doch trotz der Sommerwetter-Konkurrenz war die Bierbankgarnitur gut mit Vereinsmitgliedern und einigen Community Besuchern gefüllt. Dank des eigens aufgestellten Pavillons wurden die Gäste nicht von der Sonne mitgegrillt. Gegen eine Spende konnte man die Getränke und Beilagen für das mitgebrachte Grillgut genießen. Es gab leckere Salate in Veggie- und Fleischvariationen. Zusätzlichen Augenschmaus boten einige muskulöse Sportler in der Nähe, die mit nackten Oberkörpern Klimmzüge an den Turnstangen in der Wiese vorführten. Die optimale Showeinlage für die begeisterten Gäste am Biertisch! Der NLC freut sich, 500 Euro als Spende an die AIDS-Hilfe Nürnberg-Erlangen-Fürth e.V. überreichen zu können! Die Aufstockung von 300 Euro trägt der NLC-Verein. Respekt!

Wer wird Repräsentant des CSD Nürnberg? Das CSD Nürnberg Orgateam freut sich auf Eure Bewerbung!

Miss*ter CSD

Das gab es noch nie in Franken: Der Nürnberger CSD Förderverein sucht eine Persönlichkeit aus der Community zur Repräsentation des CSD Nürnberg! Zukünftige Aufgaben werden die Mitwirkung bei der Eröffnung des Straßenfestes und anderen Veranstaltungen zum CSD Nürnberg sein. Erstmalig in der Prideweek von 29. Juli bis 6. August 2017! Repräsentation mit Krone und Regenbogenschärpe auf diversen Veranstaltungen der Nürnberger Community mit der Chance, als prägendes Aushängeschild ein Jahr lang persönliche Akzente zu setzen. „Gesucht wird kein Schönheitsideal, sondern eine Person mit Charakter, politischer Meinung, Charisma, Charme, Tatendrang und Überzeugungskraft“. Egal ob schwul, lesbisch, bi, trans* oder queer: Bewirb Dich bis zum Anmeldeschluss am 01. Juli 2017 per Mail unter: technik@csd-nuernberg.de Die Wahl zum Miss*ter CSD Nürnberg findet am Samstag den 29. Juli 2017 ab 21:00 Uhr im Savoy (Bogenstr. 45) statt. Eine Jury aus der Community wird alle angemeldeten Persönlichkeiten in verschiedenen Runden auf Talente, Wissen rund um die CSD & Gayprides von regional bis weltweit prüfen und anschließend auswählen. Selbstverständlich können auch Teilnehmer von außerhalb der Nürnberger Metropolregion teilnehmen, mit der Bereitschaft, dass bei Gewinn des Miss*ter Titels die Pflichtaufgaben in der Frankenmetropole erfüllt werden.

Weitere Infos auf der Facebook - Miss*ter CSD - Wahlveranstaltung

Mai 2017

Come Back Nürnberg - Christel & Doro in den renovierten Lokalräumen beim Germanischen Nationalmuseum

Wir sind zurück

Dank Dorota & Christel gibt es für die Community einen gemischten Neuzugang in der Straße der Menschenrechte. Seit Anfang April hat das „Come Back“ (Karthäusergasse 18) in der Nähe der Stadtmauer zum Opernhaus, direkt eingebettet zwischen den Häusern des Germanischen Nationalmuseums, nicht nur für Szenegänger geöffnet. Als Event-Bar und Speiselokal konzipiert, erstrahlen die renovierten Räume im neuen Design. Neben weißen Decken und Wänden gibt es Steinfliesenoptik und Ecken mit großflächigen New York Fototapeten. Die Barhocker bilden im Pink-Ton einen Kontrast dazu. Ab 19 Uhr verwandelt sich dann der Bar-Raum in ein gemütliches Partylokal mit entsprechender Lichtatmosphäre. Der Nebenraum wird bereits tagsüber ab 12 Uhr mittags als Speiselokal genutzt. Es gibt fränkische Küche und ein individuelles Tagesgericht. Der ehemals offene Kamin vermittelt auch im elektrischen Betrieb Behaglichkeit in der kühleren Jahreszeit. Dass bis vor kurzem in diesen Räumen rund 13 Jahre lang das Speiselokal „Bocksbeutelstuben“ untergebracht war, erkennt man nicht mehr. „Wir brauchten einfach einen Tapetenwechsel. Wir haben unser Nachtleben-Publikum von früher vermisst, auch wenn wir als reines Speiselokal gute Erfahrungen gemacht hatten“, betont Doro, die weiterhin für die Gäste kochen wird. „Von 1999 bis 2003 befand sich in den gleichen Räumlichkeiten unsere Szenekneipe ‚Sie + Ihn‘. Allerdings wollten wir nicht den gleichen Namen von damals verwenden. Come Back bedeutet einfach: Wir sind zurück.“ Übrigens, schon seit 18 Jahren sind Doro und Christel ein Paar. Einst als Urlaubsbesuch geplant, lebt Doro schon seit 25 Jahren in Nürnberg. Im Come Back planen Doro & Christel nun jeden Monat zwei Mottopartys. Und bei schönem Wetter lockt der Terrassengarten mit 50 Plätzen bis 23 Uhr gleich um die Ecke.

April 2017

Erfolgreiche Benefiz-Show mit zahlreichen Künstlern in der Roten Bühne Nürnberg - Foto: Rote Bühne

Erfolgs-Show

Bereits am vierten Aprilsamstag veranstaltete die Rote Bühne Nürnberg (Vordere Cramergasse 11) eine Allstars-Benefiz-Show zugunsten des Projektes „Kasha for Kenya“. Die Besucher auf den voll besetzten Stuhlreihen erlebten eine bunte Mischung aus Musik, Gesang, Tanz, Kabarett, Poetry und Performance mit den Künstlern Julia Kempken & Michael Stahl, Duotone, Uschi Unsinn, Kinky Minsky, Sweet Chili und Laila Elektra. Auch der amtierende Bavarian Mr Leather Manfred Herbst schaute vorbei. Zur ausverkauften Tombola wurden zahlreiche Preise nicht nur aus der Geschäftswelt gestiftet. Ein Originaldruck von Harri Schemm inkl. handsigniertem Buch wurde erfolgreich versteigert. Der Gesamterlös der Aktion in Höhe von 1600 Euro geht nun an das Projekt „Kasha for Kenya“. Die Nürnberger Menschenrechtspreisträgerin von 2013 Kasha Nabagesera setzt sich für hunderte LSBTI-Flüchtlinge aus Uganda, die nach Kenia geflohen sind, ein. Alle Künstler des Abends traten ohne Gage auf und das Theater wurde mietfrei zur Verfügung gestellt. (Fotos: Rote Bühne)

Mahnwache mit Protestkundgebung zum staatlichen Terror gegen homosexuelle Männer in Tschetschenien an der Nürnberger Gedenkstele

Mahnwache

Sicher haben Euch schon die schockierenden Nachrichten aus der überregionalen (GAY)-Presse über die Ereignisse in Tschetschenien erreicht. Augenzeugenberichte schildern ein Bild von Schlägen, Elektroschocks, Psychoterror gegen LSBTI-Menschen. Neben Enthüllungen tschetschenischer Zeitungen, die über staatliche Verfolgung und Ermordung von Schwulen berichten, laut einer Journalistin könnten mehr als 50 Todesopfer zu beklagen sein, formiert sich nun weltweiter Protest in verschiedenen Ländern und Großstädten, um auf die Missstände aufmerksam zu machen. Am ersten Aprilfreitag fand dazu an der Nürnberger Gedenkstele der homosexuellen Opfer des Naziregimes am Sterntor eine „Mahnwache mit Protestkundgebung zum staatlichen Terror gegen homosexuelle Männer in Tschetschenien“ statt. Kurzfristig organisiert von Fliederlich e.V, Förderverein CSD Nürnberg und Uschi Unsinn. Rund zwei Dutzend Teilnehmer folgten dem Aufruf und demonstrierten mit Regenbogenfahnen, die im Abendlicht als Zeichen der Solidarität im Wind flatterten. „Wir gedenken, wir sind hier um zu zeigen ihr seid nicht allein, wir wollen euch eine Stimme geben, wir wollen das Leid das ihr erdulden musstet und noch immer erduldet, nicht verschweigen. Wir wollen es für euch hinausschreien, wir werden eure Stimme sein“, so ein Ausschnitt aus dem verlesenen Text von Uschi Unsinn. Neben einer Blumenniederlegung am Gedenkbeet wurde mit einer Schweigeminute an die Opfer gedacht. Wir Foto-Reporter waren ebenfalls vor Ort und haben einige Impressionen festgehalten.

Das Nürnberger Kneipenensemble am Hallplatz, wie es derzeit aussieht.
Aprilscherz 2017:

Regenbogen Residenz

Paukenschlag in der Nürnberger Community: In einem Gemeinschaftsbauprojekt von Fliederlich e.V., Leben unterm Regenbogen e.V., der Gaststätte La Bas und einem schwulen Investor wird die Baulücke am Hallplatz geschlossen! Unter dem Titel „Regenbogen-Residenz“ wird es dazu in der nächsten Woche eine Pressekonferenz geben, um die genauen Pläne und einen Prokuristen des stillen Investors vorzustellen. Gleichzeitig wird das der Startschuss für die Bewerbung der acht geplanten Eigentumswohnungen sein.

Nach ersten Informationen soll bei diesem Bauvorhaben die bestehende  Kneipenzeile aus „Mitte“, „Alt Prag“ und „La Bas“ komplett abgerissen und durch einen viergeschossigen Neubau ersetzt werden. In den oberen Etagen werden auch Wohnungen entstehen, was der Stadt bei der aktuellen Mangelsituation in dieser Lage sehr gelegen kommt. Zukünftig residiert das Fliederlich-Zentrum in der kompletten ersten Etage, inklusive eines kleinen Saals für 80 Personen. Im Erdgeschoß wird ein neues Tagescafé, welches sich in den Abendstunden in einen Fetischclub verwandelt, als Beschäftigungsprojekt (ähnlich wie beim Restaurant Estragon) einziehen. Die Gaststätte „La Bas“ wird nach Vorgabe des Denkmalschutzes unter Verwendung von Originalsubstanz wiedereröffnen. Zur Grundfinanzierung werden ab der zweiten Etage 1-2-Zimmer Eigentumswohnungen verkauft. Insgesamt sind acht Wohnungen geplant. Die Treppenanlage wird im Bereich des Innenhofs alle Ebenen verbinden, der Aufzug einen barrierefreien Standard gewährleisten. Das Foyer wird mittig des Hauses platziert, wo heute die Pilsbar „Alt Prag“ liegt. Insgesamt werden ca. 11 Millionen investiert, eine großzügige 2-Zimmer-Wohnung, mit Südbalkon in den Hof, wird in dieser Citylage ab 400.000 Euro kosten. Die Stellplätze werden abgelöst.

März 2017

Neuer Vorstand Fliederlich e.V.: Von Links - Robert, Thomas, Alieb, Ulrich & Ralph.

“Wir sind ein gutes Team!“

Bei der Mitgliederversammlung von Fliederlich e.V. am zweiten Märzmittwoch stand auch die Vorstandswahl im Programm. Neuzugang für die Saison 2017/18 ist Thomas Schleifer. Wieder dabei sind Ulrich Breuling, Alieb Buchmann, Ralph Hoffmann und Robert Huber. Nicht mehr wiedergewählt wurde Leonie Neubert. Aktuell beschäftigt den Verein weiterhin das Flüchtlingsthema. Weil die bestehende Unterkunft für LGBTI-Flüchtlinge nur zwischengenutzt wird, muss dieses Jahr eine Ersatz-Unterkunft gefunden werden. Übrigens, es werden inzwischen auch Wohnungen und Jobs für erste anerkannte Asylbewerber gesucht! Auch das vereinseigene Fliederlich-Zentrum soll innerhalb eines Jahres in ein größeres Domizil umziehen. Die Platzverhältnisse sind sehr beengt, ideal wären insgesamt ca. 150 qm. Aufgeteilt in einen großen Versammlungsraum und drei bis vier kleinere Zimmer, Innenstadtlage sowie barrierefrei. Für Tipps darf gerne das Büro kontaktiert werden: verein@fliederlich.de

Weitere Themen des Abends: ++ Nach dem Ende der Elterngruppe ist nun als Alternative ein regelmäßiger Eltern-Stammtisch geplant. ++ Für das Kunstprojekt „Stolpersteine“ sollen an vier Stellen im Stadtgebiet Namen von homosexuellen Opfern der Nazi-Zeit im Boden eingelassen werden. ++ Die Lesbenberatung wünscht sich weitere personelle Unterstützung. ++ Fliederlich wird sich am „Tag der offenen Tür“ der Stadt Nürnberg im Oktober beteiligen. ++ Außerdem soll in diesem Jahr das Vereinswochenende früher veranstaltet werden. ++ Wir sind ein gutes Team!“, so die erfreuliche Aussage von Vorstand Ralph Hoffmann. Insgesamt wurde das harmonische Miteinander bzw. die gute Zusammenarbeit zwischen Vorstandsmitgliedern, Mitarbeitern und Ehrenamtlichen hervorgehoben. Ratsuchende fänden stets einen freundlichen, zuvorkommenden Ansprechpartner.

Uferlos Bamberg: Dave, Martin & Björn. // 1. Vorstand Martin & 3. Vorstand Björn mit Ehrenmitglied René (Mitte).

Vorstandswahl

Bamberg: Am ersten Märzdonnerstag wurde auf der gut besuchten Hauptversammlung ein neuer Vereinsvorstand für Uferlos Bamberg e.V. gewählt. Wieder dabei ist 1. Vorstand Martin und Kassier Björn. Neuling Dave hat das Amt des Schriftführers übernommen. Der bisherige Uferlos-Schriftführer und 2. Vorstand René ist auf eigenen Wunsch hin nicht mehr zur Wiederwahl angetreten. Er hat Uferlos über viele Jahre mit seinen Ideen und seiner Tatkraft gefördert und will das auch weiterhin tun. Die Hauptversammlung hat ihm die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Ebenfalls zum Ehrenmitglied ernannt wurde Mit-Gründungsmitglied Udo, der den Verein seit Anbeginn mit unterstützt. Aus gesundheitlichen Gründen konnte Udo nicht an der Versammlung teilnehmen.

Komm ins Massageteam der Achilleus Men`s Spa & Sauna

Komm ins Massageteam

Die Nürnberger Achilleus Men`s Spa & Sauna (Färberstr. 21a) will ihr Wellness-Angebot weiter ausbauen. Deshalb werden ab sofort eine Vollzeit- sowie vier Aushilfskräfte zur Verstärkung des Massageteams gesucht. Es erwartet dich eine seriöse, vielseitige Beschäftigung, weil keine Erotikmassagen angeboten werden. Komm ins Achilleus-Team mit netten Sauna-Gästen und Kollegen! Wer eine Qualifikation im Fachbereich Massage, Wellnesstherapie, Physiotherapie oder ähnliches hat, sollte gleich die Bewerbung mit Lebenslauf, Lichtbild sowie evtl. vorhandenen erworbenen Zertifikaten per E-Mail info@achilleus-sauna.de an Ansprechpartner Günther Santner schicken. Übrigens, für den beruflichen Quereinstieg bietet die Achilleus ein Ausbildungsprogramm in Wellnesstherapie an! Wer von außerhalb in Nürnberg neu starten möchte, dem wird auch bei der Wohnungssuche geholfen.

Leonie beim Konzert im Stadtmuseum Fürth (2015)

Beflügelt

Die Fürther Sängerin Leonie Neubert ist wegen angedachter Probestunden und für künftige Konzertauftritte, Events, Bälle etc. auf der Suche nach einem Pianisten bzw. einer Pianistin aus dem Großraum Nürnberg. Wenn die Chemie stimmt, wünscht sich Leonie eine langfristige Musik-Partnerschaft. Die Person sollte aus der Region kommen, zwecks kurzer Wege, besonders für die regelmäßigen Proben. Voraussetzung für den Platz am Klavier ist auch eine gewisse Flexibilität. Für die Konzertabende, aber auch durch die Behinderung von Leonie selbst, ihr Blindenhund ist stets an ihrer Seite. Unterstützt wird die Sängerin auch von ihrer Lebenspartnerin Isolde. Die Musikrichtung liegt überwiegend bei Oper, Operette und Musical. Weil sie eine lyrische Koloratursopranistin ist, sind moderne Werke von der Gesangstonlage abhängig. „Vielleicht kennt ein GAYCON-Leser auch einen Pianisten/Pianistin und kann den Tipp weitergeben“, wünscht sich Leonie. Wer sich angesprochen fühlt, der meldet sich direkt per Mail: leonieneubert@gmx.net

Januar 2017

Kelly Show

Am dritten Januarsamstag war die erste Showtime 2017 in der Savoy Bar Nürnberg (Bogenstr. 45) angesagt. Die bezaubernde Künstlerin „Kelly Minaj“ (Paradies) bot einen tollen Auftritt. Mit ihrem mitgebrachten Ratespiel sorgte sie für viele Lacher, die Stimmung war großartig. Als Leckerbissen haben wir einen kleine Reportage, aus dem mehrere Showblöcke umfassenden Abend, als Videofilm für Euch vorbereitet. Unsere Eventbilder des Abends sind weiterhin unter der Rubrik Partybilder zu finden. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Zuschauen.

Peter "Böhmer" Kuckuk mit seiner Fotoausstellung "Hier bin ich zuhause" in der Galerie Nordkurve

„Hier bin ich zuhause“

Am zweiten Januarfreitag fand die Vernissage „Zusammenleben“ im Galerie-Aktionsraum Nordkurve (Rothenburger Str. 51 a) statt. Zahlreiche Besucher sprengten fast die Galerie, so viele wollten bei der Eröffnung dabei sein. Das in der Community seit vielen Jahren bekannte Fotografen-Urgestein Peter „Böhmer“ Kuckuk zeigt noch bis zum 3. März sein Fotoprojekt „Hier bin ich zuhause“. Insgesamt 20 Bilder von mehr oder weniger bekannten Männern/Männerpaaren aus unserer Nürnberger Szene sind zu sehen. Peter betonte bei der Eröffnungsrede, dass es in dieser Form neu sei, dass die Abgelichteten mit vollem Namen, Alter und Berufsbezeichnung selbstbewusst zu ihrem Schwulsein und zur Region Nürnberg stehen. Die an dieser Gemeinschaftsausstellung beteiligte Künstlerin Anna Hofmann hielt unter dem Motto „Straucheln“ eine Lesung aus ihrem Werk. Die Galerie öffnet freitags ab 19:30 Uhr oder bei Sonderveranstaltungen wie z.B. „BarMänner“. Hier ein paar Impressionen von der Eröffnung.

Jahresabschluss- & Jahresbeginnfeier im Fliederlich-Zentrum

Schrottgewichtelt

Einen vergnüglichen Abend verbrachten die Teilnehmer der Jahresabschluss- & Jahresbeginnfeier am zweiten Januarmittwoch im Fliederlich-Zentrum. Während sich überall die abgeschmückten Weihnachtsbäume bei den städtischen Sammelstellen auftürmen, wurde bei Fliederlich nochmal zum Abschluss der Weihnachtssaison „Schrottgewichtelt“. Jeder Teilnehmer durfte ein Geschenk aus der großen Tasche ziehen und freute sich über eine CD, Video, Plätzchen, Lebkuchen oder Bücher. Fliederlich Vorständin Alieb bestand just am gleichen Tag ihre Prüfung zur „Fachwirtin für Güterverkehr und Logistik“. Ein weiterer Grund, die Sektkorken knallen zu lassen. Wir Reporter waren vor Ort und zeigen Euch ein paar Impressionen. Viel Spaß mit den Bildern

GAYCON Jahresrückblick 2016

Was Jauch und Lanz an Rückblicken im Fernsehen zeigen, bieten wir Euch im regionalen Rahmen für unsere Community. Eine Auswahl an Emotionen aus dem ereignisreichen Jahr 2016 haben wir erstmals in einer Video-Bildergalerie zusammengestellt. Von Jubiläen über Partys, Demos, Events bis hin zu regelmäßigen Veranstaltungen wie CSD oder Trachtennacht war wirklich für jeden etwas geboten. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Rückerinnern. Die kompletten Berichte und Fotoserien sind weiterhin auf GAYCON online. Ein großes Dankeschön gilt unseren Video-Helfern Kerstin, Jessica und Frank für ihren ideenreichen mehrtägigen Einsatz.

Dezember 2016

Das "Kleinstadtnovelle"-Team im Gostner Hoftheater

„Ich bin nicht schwul!“

Mit großem Erfolg gastierte die Theaterakademie Hamburg mit dem Stück „Kleinstadtnovelle“ am zweiten Dezemberwochenende im Gostner Hoftheater. Zwei Vorstellungen, zweimal ausverkauft. Im Anschluss wurde mit dem Publikum diskutiert. Auch einige Schulklassen interessierten sich für das sehr sehenswerte Theaterstück. Die Roman-Vorlage stammt von Ronald M. Schernikau und wurde bereits 1980 veröffentlicht. Schon zu Anfang der Bühnenfassung ist man als Zuschauer überrascht, denn Hauptdarsteller b. zeigt sich völlig nackt am Frühstückstisch, bevor er sich anzieht. Auf das im Hintergrund stehende Bett von b. ist eine Kamera gerichtet und überträgt das Bild auf eine große Leinwand. Natürlich wurde das Stück etwas an die Neuzeit angepasst, doch die Truppe hält sich möglichst ans Original. Bestimmte Textstellen aus dem Roman werden immer wieder von einem der Schauspieler rezitiert, während die Handlung weitergeht. Auf Klassenfahrt in Berlin beginnt b. eine Affäre mit leif. Jeden Donnerstag treffen sie sich danach in der Kleinstadt und entdecken Nähe, Zärtlichkeit und Sex. Es kommt zum Bruch, als b. sich verliebt und Leif abstreitet, schwul zu sein. Leif will sein Zimmer nicht mehr verlassen, geschweige denn zur Schule gehen. Eltern und Schulleitung schalten sich ein. B. soll zum Alleinschuldigen erklärt werden. Doch b. rebelliert. Faszinierend wie Schernikaus Text „moderne“ Ansichten bereits in den 80er Jahren beinhaltet. Das Stück sollte auch in Schulen gezeigt werden.

November 2016

Das Nebenzimmer in der Kofferfabrik Fürth: Große Jubiläumsfeier - fünf Jahre - Queer Franken

Jubiläum

GAYCON gratuliert: Mit einer großen Party feierte die Gruppe „Queer Franken“ ihr fünfjähriges Bestehen am letzten Novembersamstag in der Kofferfabrik Fürth. Rund 80 Gäste waren dabei und erlebten einen bunten Abend mit Live Musik von ‚4 Lucky Charms‘, einer auf Leinwand projizierten Bilder-Show aus fünf Jahren Queer Franken, Jubiläumskuchen, Tombola und anschließender ‚Queer Disco‘ mit DJ Opa Hoppenstedt und DJ Tank Girl. Queer Franken ist kein Verein, sondern eine sich regelmäßig treffende Gruppe von LGBTI-Menschen, die sich in keine Schubladen stecken lassen. Sie sind sehr aktiv und gestalten das queere Stadtleben in der Region mit eigenen Aktionen wie der ‚Queer Art‘ Ausstellung im Sommer 2016 oder sie zeigen gemeinsam Präsenz auf der CSD Nürnberg Demo und im nächsten Jahr auch wieder mit einem eigenen Infostand auf dem CSD Straßenfest.

Mahnwache wegen eines homophoben Übergriffs in der Wilhelminenstraße/ Nürnberger Bleiweißviertel

Polizei sucht Zeugen

Zum Gedenken an einen homophoben Übergriff von vor zwei Wochen, wurde am Abend des 21. November kurzfristig eine Mahnwache in der Nähe des Tatortes im Nürnberger Bleiweißviertel (Wilhelminenstraße) abgehalten. Das Opfer hatte sich hilfesuchend an Uschi Unsinn und Fliederlich gewendet, deshalb wurde dieses Treffen von ihnen organisiert. Der Betroffene sah sich allerdings nicht in der Lage, teilzunehmen. Hintergrund: Ein schwuler Mann (43) berichtete, dass er am Montag den 07. November 2016 gegen 16:00 Uhr in der Wilhelminenstraße von einem Pärchen angepöbelt und angegriffen wurde. Nach seiner Aussage versuchte er sich nach verbaler homophober Beschimpfung ebenfalls verbal zu wehren, doch er wurde niedergeschlagen. Am 10. November wurde der Fall mit ärztlichen Attesten bei der Polizeiinspektion (PI) Ost zur Anzeige gebracht. Laut Informationen des Opfers gegenüber Uschi Unsinn wurden Blutergüsse am Auge, Prellungen an der Hüfte und Oberschenkel sowie eine Zahnverletzung festgestellt. Täterbeschreibung: Mann, 35 – 45 Jahre alt, ca. 180 groß, dickliche Figur/ Bauchansatz, Brillenträger, blonde kurze Haare, blaue Augen, grünes Oberteil, dunkle Hose. Frau 30 – 35 Jahre, 165 – 170 groß, dünne/ schlanke Figur, stark geschminkt, dunkle Jacke, dunkle Mütze, blaue Jeans. Das Pärchen war mit drei kleinen Hunden unterwegs. Laut Polizeipressestelle Mittelfranken wird bei Körperverletzung, die in Großstädten einen sehr häufigen Straftatbestand darstellt, immer wertfrei ermittelt. Deshalb kann die Häufigkeit eines Angriffs z.B. auf homosexuelle Männer nicht benannt werden. Die polizeilichen Ermittlungen laufen. Sachdienliche Zeugenhinweise bitte direkt an die zuständige PI Ost unter der Telefonnummer: 0911 – 91950.

Bundestreffen des CSD Deutschland e.V. im Marmorsaal des Nürnberger Presseclubs

CSD Bundestreffen

Am ersten Wochenende im November fand das Bundestreffen des CSD Deutschland e.V. bzw. der deutschen CSD-Organisatoren im Marmorsaal des Presseclubs statt. Rund 30 Vertreter aus 15  Orgateams, wie z.B. Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, Magdeburg, Münster, Konstanz und sogar aus Zürich, sind in die Frankenmetropole angereist. Zu den zentralen Themen gehörten auch eine konstruktive Bündelung der Kräfte und natürlich der Ausblick auf die Bundestagswahl 2017. Eine geplante gemeinsame Postkarten- und Infostand-Aktion wurde eifrig diskutiert. Wobei es bedingt durch die vielen unterschiedlichen CSD-Termine organisatorische Schwierigkeiten gibt, bundesweite Kampagnen umzusetzen. „Es ist ein Austausch von Erfahrungen, es gibt Impulse z.B. für die Demo oder das Thema Charta der Arbeitgeber. Wie geht man mit AfD und Pegida um, die regional unterschiedlich in manchen Landtagen sitzen. Es ist insgesamt ein Vernetzungstreffen“, betont Dieter Barth, Vorstand des CSD-Vereins Nürnberg und Gastgeber der Tagung. „Der Trend geht hin zu mehr politischer Ernsthaftigkeit. Seit Orlando wissen wir, es ist noch lange nicht vorbei mit unserer Arbeit. Wir haben viel formal erreicht. Jetzt muss das in die Köpfe der Bevölkerung. Denn die Erzkonservativen haben den falschen Eindruck, wir nehmen alles weg: Gleiche Rechte, Queere Themen in den Schulen und jetzt sind auch noch Flüchtlinge da.“ Der CSD Nürnberg ist seit 2016 Mitglied im Dachverband CSD Deutschland e.V. Dieses aktuelle Treffen war eines der wenigen im Süden der Republik. Schade, dass ausgerechnet aus Bayern keine Vertreter anderer Orgateams nach Nürnberg fanden. Zum Abschluss wurde auf der Mitgliederversammlung der Vorstand des CSD Deutschland wiedergewählt. Im Rahmenprogramm der Tagung standen auch gemeinsames Abendessen und die Erkundung der Nürnberger Szene. Beindruckt wurde die Stadtführung „Homosexuelle unter dem Hakenkreuz“ von allen Teilnehmern aufgenommen.

Oktober 2016

Freuen sich über den Gäste-Zuspruch, trotz aktueller Halloween-Gruseldeko im Fliederlich-Zentrum: Michael Glas (Fliederlich, links) und Martin Tröbs (AIDS Hilfe Nürnberg, rechts)

Integrations - Café

Seit Ende September gibt es ein neues Angebot im Fliederlich Zentrum (Sandstr. 7): Das „Queer Café International“. Jeden Donnerstag von 15:00 bis 17:00 Uhr treffen sich im Durchschnitt an die fünfzehn Besucher. Bei Kaffee, Tee, Gebäck und Kuchen ist ein Schutzraum entstanden, in dem die von der heterosexuellen Norm abweichende Identität akzeptiert ist und nicht versteckt werden muss. In den Sprachen deutsch, englisch, oder auch mit Händen und Füßen können sich alle unterhalten und spielerisch näherkommen. Die mehrheitlich schwulen Männer aus unterschiedlichen Herkunftsländern wie z.B. Iran, Irak, Syrien, Russland sind nach Deutschland geflüchtet und durchlaufen derzeit das Asylverfahren. Doch das Café soll insgesamt eine Anlaufstelle für queere Migranten sein, für alle Zugewanderten in der Region. Außerdem ist es als Kontaktstelle für ehrenamtliche Unterstützer und alle, die es werden wollen, gedacht. Das Gemeinschaftsprojekt wird von Fliederlich und der AIDS Hilfe Nürnberg im Wechsel betreut. Von Seiten der AIDS-Hilfe, die das Flüchtlings-WG-Projekt von Fliederlich unterstützen will, steht Sozialpädagoge Martin Tröbs für Gespräche und das Entwickeln von Präventionsangeboten zur Verfügung. Hier bekommen neben Fliederlich-Geschäftsführer Michael Glas auch neue ehrenamtliche Unterstützer die Möglichkeit, den Geflüchteten bei der Orientierung im fremden Land zur Seite zu stehen. Das Kuratorium der AIDS-Hilfe Nürnberg-Erlangen-Fürth e.V. hatte im Sommer beschlossen, dass sich die AH stärker im Bereich Flüchtlinge engagieren soll. So wurde die Kooperation mit Manfred Schmidt, Fachvorstand der AIDS-Hilfe und Fliederlich e.V. ins Rollen gebracht.

15 Jahre Bert´s Bar in Nürnberg: Emotionales Herbstfest im Restaurant Literaturhaus

15 Jahre Bert´s

Pure Emotion beim „Herbstfest im Literaturhaus“ am zweiten Oktobersonntag in Nürnberg. 15 Jahre Bert´s Bar wurden mit einem Viergangmenü vom Küchenteam um Chefkoch Bernhard Rings des Restaurant Literaturhaus gefeiert, musikalisch und optisch umrahmt von Travestie-Künstlerin Yvonne Parker mit ihren Tänzern Tekin und Andi. Nach dem offiziellen Programm wurde es spannend im großen Saal in der oberen Etage. Viele wussten Bescheid, doch alle hielten die Überraschung geheim. Bert Hogeweg hatte nicht gewusst, dass seine Freunde die geplante Öffnungszeit für den Nachtrunk in seiner Bar um eine Stunde nach hinten verschoben hatten. Mit ‚Lola‘ Heinz und seinem Koffer in Berlin startete die Dankeszugabe für Bert. Dann folgte Gerd mit dem Mackie-Messer-Song, weiter ging es im Duett. Yvonne brachte als Horst Schlämmer alle Gäste im Saal auch in dieser Rolle zum Lachen. Der Bauchredner Marcelini überraschte mit seinem Hund Oskar. Den stimmgewaltig emotionalen Höhepunkt des Abends lieferte Musical-Sänger André Sultan-Sade vom Metropol-Theater Nürnberg. Bei seiner Zugabe You raise me up kullerten viele viele Tränen. Alle sagten Bert „danke“, für 15 Jahre rosa Wohnzimmer-Atmosphäre sowie Freundschaft und wünschten ihm viel Glück auf seinem Unruhestands-Weg ab nächsten Monat. Hier geht es zur Bildergalerie

Demonstration in der Frankenmetropole: "Die Würde des Menschen ist unantastbar - Gegen die Diskriminierung von queeren Menschen an Bayerns Schulen"

Flagge gezeigt

Am Samstagvormittag des 01. Oktober 2016 veranstaltete das Bündnis gegen Trans- und Homophobie eine Kundgebung & Demonstration auf dem Nürnberger Kornmarkt (Straße der Menschenrechte) unter dem Motto „Die Würde des Menschen ist unantastbar – Gegen die Diskriminierung von queeren Menschen an Bayerns Schulen“. Hintergrund: Ende April/ Anfang Mai stellte der bayerische Kultusminister Spaenle die neuen überarbeiteten Richtlinien für die Familien- und Sexualerziehung an den bayerischen Schulen vor. Diese umfassen auch Aufklärung über LSBTI*. Doch die Umsetzung liegt noch immer in der Schublade. In ihren Reden brachten Demo-Organisatorin Uschi Unsinn, Verena Osgyan (MdL Grüne), Laszlo Riedl (FDP Nürnberg) und Werner Gaßner (Aktionsbündnis Vielfalt statt Einfalt München) ihr Unverständnis zum Ausdruck. Denn Bayerns Kulturminister Spaenle hat die Gegner der Schulaufklärung, das Protestbündnis „Demo für alle“, empfangen. In deren Pressemitteilung wurde bekannt gegeben, dass der Minister zugesichert hätte, den aktuellen Richtlinienentwurf vorerst nicht in Kraft zu setzen und versprochen, sich mit dem überreichten Forderungskatalog zu befassen. Gegenüber dem „Münchner Merkur“ hat das Kultusministerium  abgeschwächt. Es gäbe eine Vielzahl von Gesprächen zwischen Ministerium und zahlreichen Verbänden und Organisationen. Es sei keine Aussage getroffen worden, ob die Richtlinien in Kraft treten oder nicht. Auf eine entsprechende Anfrage von Claudia Stamm (MdL Grüne) an die Bayerische Staatsregierung bestätigte diese, dass einzelne Abgeordnete interveniert hätten.

Auf der Demoroute warf das Nürnberger Bündnis beim CSU-Parteibüro und drei Schulen Briefe ein und forderte mit politischer Unterstützung den Kultusminister auf, die parlamentarisch beschlossenen Richtlinien endlich in Kraft zu setzen. Ein offener Brief kann weiterhin von allen Befürwortern mitunterzeichnet werden:

info@vielfalt-in-muenchen.de

August 2016

Vernissage im Foyer des Heilig Geist Hauses: von links - Matthias Dornhuber, Theo Noll und Stadtrat Dr. Ulrich Blaschke

Theo Noll

Zur Vernissage der Kunstausstellung „Queerstrich“ hatte Queer Culture e.V. am ersten Mittwoch im August ins Foyer des Heilig Geist Hauses eigeladen. Zum ersten Mal werden die Bilder des Wahl-Nürnbergers Theo Noll im Herzen der Nürnberger Altstadt gezeigt. Noch bis 26. August 2016 können die Werke besichtigt werden. Fünf Jahre hat die Umsetzung der Ausstellung gedauert, weil der Verein im Stadtzentrum geeignete Räume suchte. Dank Bürgermeister Christian Vogel fanden sich diese nun endlich im Haus der internationalen Beziehungen der Stadt Nürnberg am Hans Sachs Platz. Die Bilder von Queer Culture - Mitglied Noll werden wesentlich von einer lebendigen Kombination aus Form und Farbe bestimmt. Der Künstler erschafft die Bilder beim Klang von Musik. Nur ein paar Farben werden vorher ausgewählt. Jedes einzelne Werk entsteht in einem Fluss aus Schwung, Farben und Tönen. „Das Wichtigste ist zu wissen und zu erkennen, wann das Bild fertig ist.“  Theo Noll studierte von 1990 bis 1997 Graphik, Malerei, Kunstgeschichte und Musikwissenschaft. Im Laufe der Jahre wandte er seine Talente einer Vielzahl von Medien zu – von Bühnenbild, Web-Designs und Fotografie bis hin zur abstrakten Malerei. Seine Werke vereinen die klassische Ölmalerei mit Arbeitsschritten aus der Druckgraphik. Eine Technik die Noll in vielen Praxisjahren selbst entwickelt hat. Die Ausstellung ist von Mo bis Fr zwischen 08:30 und 16:00 Uhr im Heilig Geist Haus (Hans Sachs Platz) geöffnet. Sonderöffnung zum CSD Nürnberg am Samstag 06. August von 13:00 bis 18:00 Uhr. Donnerstag 18. August Werkschau Theo Noll; Freitag 26. August Finissage um 19:00 Uhr;

Juli 2015

Der Regenbogenbus rollt durch die Frankenmetropole! von links: Katja Strohhacker, Anja Mittra, Christian Vogel, Dieter Barth, Elisabeth Seitzinger und Michael Glas

Regenbogenbus

Zeitlich optimal abgestimmt auf den CSD Nürnberg und auf das 30-jährige Jubiläum der örtlichen AIDS-Hilfe stellte Bürgermeister Christian Vogel die Verwirklichung einer Idee vor: Ein Linienbus der VAG wird für mindestens vier Wochen in Regenbogenfarben in der Stadt unterwegs sein. CSD Vorstandsvorsitzender Dieter Barth, Elisabeth Seitzinger (VAG), Katja Strohhacker (Stadtreklame Nürnberg GmbH), Anja Mittra (Picaart Werbeagentur), Michael Glas von Fliederlich e.V., Manfred Schmidt von der AIDS-Hilfe sowie einige Presse- und Medienvertreter nahmen schon mal Platz im symbolträchtigen Gefährt der Menschenrechtsstadt. Der Bus wird am Samstag den 01. August 2015 als Teil der Demo durch die Innenstadt fahren und anschließend kann er auch beim Straßenfest am Jakobsplatz bewundert werden. Nach den vielen Ampelmännchen in anderen deutschen Städten eine tolle Idee! Fährt doch der Bus durch die gesamte Stadt, hat eine plakative Größe und wird als Novum von viel mehr Bürgern wahrgenommen. Das Foto einer Regenbogen-Straßenbahn der Kölner Verkehrsbetriebe, welches Bürgermeister Vogel im Internet entdeckte, war Auslöser für die Aktion. „Es ist ein Signal an ein buntes Publikum und passt zu Nürnberg als Stadt des Friedens und der Menschenrechte“, betont er stolz. „Ich freue mich und danke den beteiligten Sponsoren, die es möglich gemacht haben“.

 

PS: Wie sich inzwischen herausstellte, war die Kölner Tram eine Fotomontage als Gruß zum Kölner CSD. Trotzdem gut für Nürnberg, unser Regenbogen-Linienbus ist echt! Übrigens, der einzige in ganz Deutschland!

Weitere Berichte/ Bildergalerien auf der Doku Seite :

GAYCON Bildreportagen - Zu den Bildergalerien auf das Foto klicken! GAYCON Photojournalism Picture Galleries - Please click on the photo!

Zipfelkönig von Nürnberg 2016 // Paradies Show Altstadtfest 2016 // CSD Nürnberg 2016// Vernissage QueerArt // Fliederlich Jahresempfang // Blaue Nacht 2016 // Das schwule Chorvergnügen 2016 // Rosa Panther Indoor Cup 2016 // Nürnberger Faschingsumzug 2016 // Queere Flüchtlingsunterkunft // Christkindlesmarkttreffen des NLC & Premiere Schlampenlichter: Leck mich, Fred! // Philhomoniker: Queen Edward II // 15. Cook & Classic for Charity // 14. Lesbischwules Bowlingturnier in Franken // ... und mehr!!

Kurt gibt den Schlüssel ab

SAUNA CLUB: Ende einer Ära? Schließt Nürnbergs erste Schwulensauna, der Sauna Club 67 in der Pirckheimer Straße, Mitte Juli 2017 nach legendären 32 Jahren und sieben Monaten in der Nordstadt, für immer die Pforten? Aus gesundheitlichen Gründen gibt Chef Kurt Persy (56) den Schlüssel ab. Aber es gibt einen Lichtblick: Potentielle Nachfolger verhandeln aktuell mit dem Vermieter, damit es nach einer geplanten Umbauzeit im Spätherbst wieder weitergehen kann. GAYCON sprach mit Kurt über seine Gründe und die Saunaclubzeit. ... Vollständiger Bericht auf der INTERVIEW-Seite

Scheckübergabe im Filmhauscafé

KASHA FOR KENYA: Scheckübergabe am letzten Juni-Donnerstag an die Initiatoren der Kampagne „Kasha for Kenya“ im Filmhauscafé: 5.500 Euro sammelten die Nürnberger Bürger für geflüchtete und verfolgte Lesben, Schwule und Transgender in Kenia. Der Erlös fließt zu 100% an die kenianische Organisation CESSI. Die Kampagne „Kasha for Kenya“ wurde auf Initiative von Kasha Nabagesera (Menschenrechtspreis der Stadt Nürnberg), von Szeneaktivistin Uschi Unsinn und Andrea Kuhn (Leiterin Filmfestival der Menschenrechte) vor einem Jahr gestartet. ... Bericht & Bilder auf der NEWS-ARCHIV - Seite

Travestieshow Norissisters - La Bas

# TV-TIPPS #

+++ 16.07. RTLII 22:20 Reine Männersache - Spielfilm +++ 17.07. SAT1GOLD 19:25 K11 Kommissare im Einsatz: Sexdatte mit einem Mörder - Krimi // 18.07. KABELEINSDOKU 23:45 Malaysia - Religiöse Verfolgung Trans- sexueller - Doku +++ 21.07. SAT1GOLD 00:00 Cops Maastricht: Doppelleben - Krimi +++ 22.07. RBB 18:32 Die RBB-Reporter: Berlin unterm Regenbogen - Der Christopher Street Day 2017 - Doku // 20:15 TAGESSCHAU24 Gespräch mit Michael Unger - DDR Schwulenaktivist - Magazin // 21:30 TAGESSCHAU24 Verliebt in die DDR - Das traumhafte Leben des Ronald M. Schernikau - Doku // 21:45 ARD Donna Leon - Auf Treu und Glauben - Spielfilm // 01:20 RBB Familie verpflichtet - Spielfilm +++ 23.07. BR 00:00 Lilly Schönauer - Spielfilm +++

Party Gaynial - Cartoon
Queer Filmfestival - Multiplexkino Cinecittá

+Partyticker+

Freitag 21.Juli:

Würzburg: 22:00 Gay.Volution - Zauberberg

Samstag 22.Juli:

18:00 La Bas Fest mit Live Musik von Harry Harrison - La Bas (Hallplatz 31) // 20:00 SchlagerMania - Come Back (Kartäusergasse 18)

Sonntag 23.Juli:

20:00 Kabarett Sonntag mit Yvonne Parker - Bert´s (Wiesenstr. 85)

Freitag 28. Juli:

23:55 Pack die Badehose ein - U35 not naked Sauna Nacht mit DJ - Achilleus Men´s Spa & Sauna (Färberstr. 21a)

Coburg: 23:00 G.Punkt 2.0 - Wilde Hilde

Samstag 29. Juli:

21:00 Wahl Miss*ter CSD Nürnberg - Savoy (Bogenstr. 45)

Bamberg: 17:00 Uferlos Sommerfest - Barockpavillon Michelsberg

Freitag 04. August:

20:00 CSD warm Up - Pigalle (Pfeifergasse 2a) // 22:00 Pink Terminal 90 - Official CSD-Pre-Party - mit Charlet C. House & Live Show - Terminal 90/ Flughafen

Samstag 05. August:

12:15 CSD Nürnberg Demo - Start Berliner Platz (Achtung, neue Route!) // 13:00 (- 22:00) CSD Nürnberg Straßenfest mit DJ Dieter, VINCIVI, Steffi List, Princess Ray, Michael Fischer, Pyrus - Jakobsplatz // 20:00 CSD Showtime - Come Back (Kartäusergasse 18) // 20:00 CSD Party - Pigalle (Pfeifergasse 2a) // 21:00 CSD Schlagerparty - Bar59 // 21:00 CSD-Kellerparty - Ohne Dresscode! Men only! - NLC-Keller (Schnieglinger Str. 264) // 22:00 Together - Offizielle CSD Party - mit DJs Chris Rodrigues, Manu & Supamario, Drag Performance & sexy Gogos - Hirsch (Vogelweiherstr. 66) // 22:00 CSD Party mit DJ Paula - La Bas (Hallplatz 31) // 23:00 Orchid Disco - Zentralcafé/ Künstlerhaus

+++++++ Termine an info@gaycon.de

++CSD NEWS++

Jetzt anmelden zur CSD Nürnberg Demo 2017!

CSD NÜRNBERG am Samstag 05. August 2017 mit Demo & Straßenfest: Motto „Wir sind queer – gemeinsam stark!“ - Anmeldung zur Demo per Mail  unter: demo@csd-nuernberg.de. Bewerbungen für Info- und Verkaufsstände auf dem Straßenfest am Jakobsplatz unter: finanzen@csd-nuernberg.de

CSD Nürnberg T-Shirt 2017

CSD T-SHIRT 2017: Auch in diesem Jahr hat der CSD-Förderverein ein T-Shirt produziert, mit dem aktuellen Motto „Wir sind queer – Gemeinsam Stark!“. Unser Model Arno zeigt auf dem Jakobsplatz, dass man in dem guten Stück auch gut aussieht. Für 17 Euro könnt ihr es aktuell in der Gaststätte La Bas (Hallplatz 31) bzw. beim CSD Straßenfest am Infostand des Fördervereins neben der Bühne erwerben. Ihr unterstützt mit dem Kauf die Finanzierung des Nürnberger CSD. Es gibt die Größen: S, M, L und XL. Andere Größen auf Anfrage.

CSD Demo Ordner gesucht!

CSD Team: Der Countdown zum CSD Nürnberg am ersten Wochenende im August hat begonnen. Besonders bei der praktischen Durchführung der CSD-DEMO braucht es viele helfende Hände, wie Demo-Ordner, damit die teilnehmenden Wagen sicher durch die Innenstadt rollen können und eine tolle Dekoration bekommen. Deshalb: Werde Teil der CSD-ORGA-TEAM-„Familie“! Helft mit, damit die Frankenmetropole einen tollen CSD bekommt. Meldet Euch direkt beim organisierenden Verein unter: demo@csd-nuernberg.de

Wer will mitfahren? Hier sind noch Plätze frei!

CSD DEMO - MITFAHREN: Unter dem Motto „Wir sind queer! – Gemeinsam stark!“ werden am CSD Nürnberg am 05. August 2017 wieder einige LKWs ab 12:15 Uhr bei der Demonstration durch die Innenstadt dabei sein. Hier sind noch Plätze frei: Gemeinschafts-Wagen von Cartoon (An der Sparkasse 6) & Bar59. Mit DJ Romeo und Gästen Vanessa & Andy Maine vom Paradies Theater. Unkostenbeitrag: 10 Euro inkl. Getränke. Treffpunkt ist am Berliner Platz. Voranmeldungen direkt in den Lokalen Cartoon & Bar59. +++ Nürnberger CSD-Fördervereins Wagen: Anmeldung per Mail unter demo@csd-nuernberg.de Die Kosten-beteiligung inkl. Getränke beträgt:  10 Euro im Vorverkauf, 15 Euro spontan vor Ort am Berliner Platz. +++ Gaststätte La Bas (Hallplatz 31): Kostenbeteiligung von 10 Euro inkl. Getränke. DJ Bernd on the Car und die Norissisters sind dabei. Die Anmeldung direkt im La Bas bis Montag 31. Juli 2017. Treffpunkt ist um 11:00 Uhr direkt am Lokal La Bas. +++ Wagen SPDqueer & Jusos: Hier könnt Ihr kostenlos mitfahren!! Anmeldung per Mail unter spdqueer@spd-mittelfranken.de

Männerpaar des Monats:

GAYCON Titelmännerpaar Tom & Arno - Juli 2017 - Shooting am Touristikhafen Nürnberg

Unsere GAYCON Titelbilder sollen das selbstbewusste queere Stadtleben der Frankenmetropole widerspiegeln.  NEU: Von 18 bis 99 geben wir in der Saison 2017/18 allen Männerpaaren (Beziehung, Freunde, Kumpels etc) aus der Region die Möglichkeit, einmal Titelpaar des Monats zu sein und im April 2018 an der MR MR WAHL teilzunehmen. Das Outfit passen wir immer der Jahreszeit an.

Habt Ihr Lust, mal dabei zu sein? Bewerbt Euch mit Foto per E-Mail unter info@gaycon.de oder über gaycon.de Facebook

Vielen Dank an meine Freunde, die sich in Form eines Inserats bzw. einer Publikation an den Gestaltungskosten für diese Website beteiligen und sie damit ermöglichen!

GAYCON-Aufrufe seit Start 07.02.2011

GAYCON-Aufrufe seit dem 03.07.2017

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© gaycon.de 2016

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.