France Delon beim CSD Nürnberg 2021: Ihr persönliches Fitness-Rezept ist gute Laune!

“Aufhören ist nicht mein Ding“

‚Die Göttliche‘ France Delon feierte ihren 70sten

Seit 40 Jahren residiert France Delon alias Frank Conrady in Nürnbergs guter Stube, seit 45 Jahren begeistert er das fränkische Publikum. Von hier aus hat er beruflich seit 1994 zwei Drittel der Welt auf dem Schiff durchkreuzt. Ein durch und durch positiv eingestellter Mensch, der auch die Corona-Pause unbeschadet weggesteckt hat, sitzt vor uns. Welche Kraftquellen hat er angezapft? Welches Fitnessprogramm hält ihn jung? Wird es ein Show-Rentnerleben geben? Fragen über Fragen. Die GAYCON Reporter waren auf Spurensuche in seinem Domizil in der Nürnberger Altstadt.

 

„Ich bin der älteste aktive Entertainer in meiner Travestie-Branche! Dass die vorherige Generation so schnell wegstirbt, hätte ich nie gedacht. Alle meine Vorbilder, alle Travestie-Stars. Das habe ich nicht so gewollt, es ist so gekommen…“, betont Frank, dem die eigene Recherche-Erkenntnis schon fast unangenehm ist. „Ich hatte immer gedacht, ich bliebe für immer jung, alt fühle ich mich nie. Das Herz muss einfach nur noch mitmachen. Mein Kopf ist fit und jung. Letztes Jahr hab‘ ich gemerkt, welche Bühnen-Nummern nicht mehr gehen. Jetzt bist du doch alt, dachte ich. Naja, mein Körper ist 70 Jahre in Betrieb!“ Er hat immer viel Spaß auf der Bühne und ist seit 20 Jahren glücklicher Single mit „Happy Sex“. Trotzdem merkt er durchaus seinen Körper, wenn er die schweren Reisekoffer im Altstadthaus ohne Aufzug in seine Wohnung im Dachgeschoß trägt. Das gehört zum Fitnessprogramm, wie auch 20.000 Schritte am Tag laufen, wenn es die Termine zulassen. Am liebsten Wandern in der Fränkischen Schweiz, quasi vor der Haustür. Neben zweieinhalb Stunden Power-Bühnenprogramm ist sein Kern-Fitnesstipp: Immer gut drauf sein. Früher hat er regelmäßig Jogging-Runden gedreht, gerade überlegt er, damit wieder anzufangen.

France Delon denkt überhaupt nicht ans Aufhören!

Kraftquelle & Diagnose

Eine persönliche Bindung zu einem lieben Menschen ist bis heute eine große tägliche Energie- und Kraftquelle. Vor 30 Jahren verstarb der Travestie-Künstler Paul Hawkins. „Jeden Abend gehe ich mit Gedanken an ihn zu Bett und wache am Morgen spürbar damit auf. Wir waren nie ein Paar. Als wir uns damals in Kopenhagen kennenlernten, wollte er mehr von mir, ich hatte es nicht zugelassen. Er war mir zu jung. Jahre später hatte er HIV, ich war zu spät bereit für ihn. Typisch für mich. Paul war mir der innigste Mensch in meinem Leben“, beschreibt Frank die Verbindung. Eine weitere Energie- und Kraftquelle ist sein positives Denken. „Ich bin ein positiver Mensch. Das Beste ist, gut gelaunt aufzuwachen. Allerdings muss man sich von Menschen distanzieren, die Energie abziehen. Besonders von schlecht gelaunten Mitbürgern muss man sich lösen“, so Frank, der lieber in geselliger Runde „Aufs Leben“ anstößt. Auch seine Diagnose Alters-Leukämie konnte die positive Lebens-Einstellung nicht umstoßen. Die teuren Chemo-Tabletten hatten zwar seine Blutwerte verbessert, aber mit den Nebenwirkungen ging es ihm schlechter. Sie machten den Körper kaputt, das Herz schluckte nicht richtig. Deshalb war er auch vor ein paar Monaten im Theresien-Krankenhaus. Inzwischen ist alles wieder unter Kontrolle. „Mir geht’s gut und ich bin super drauf. So ist das Leben und die Natur. Es war nie das Problem. Mehr als tot umfallen kannst du nicht“, betont Frank. „Wir haben nur Zeit bis zum Ende. Mein Lebensmotto ist das Lied ‚Ich liebe das Leben‘ von Vicky Leandros.“

France Delon beim "Cook & Classic for Charity" zugunsten der AIDS-Hilfe im Grand Hotel Nürnberg 2018

Vor der Fummellaufbahn

Frank Conrady, geboren im niedersächsischen Schwarmstedt, hatte ursprünglich eine Ausbildung als Hotelkaufmann in Köln absolviert. Aber schon 1968 führte ihn seine Leidenschaft auf die Bühne, anfangs als Sänger und Tänzer. Im Hamburger Pulverfass war er Partner bei einer Travestie-Nummer. „Damals war Travestie nichts für mich! Ich wurde dann aber eines Tages von Kollegen überredet, es mal auszuprobieren. Unerkannt von Fass-Direktor Leers lieferte ich eine Solo-Show. Danach wurde mir sofort ein Vertrag angeboten!“, erinnert sich Frank. Geburtsstunde für die später ‚Göttliche France Delon’. Frank erkannte, dass er in einer Fummel-Rolle mehr Möglichkeiten hat und sich außerdem viel mehr traut. Ein Glück fürs Publikum, dass seine Freunde schon vor ihm erkannten, dass Improvisation eine seiner großen Stärken auf der Bühne ist. „Heute habe ich bei meinen Auftritten nur einen roten Faden, alles andere ist frei“, freut sich Frank. „Ich beobachte die Tagespolitik, lese Tageszeitungen und beachte die TV-Nachrichten. Danach informiere ich mich ortsbezogen, wo und in welcher Stadt ich auf die Bühne gehe. Ich stelle mich auf Leute, Land und Niveau ein.“ Lieder werden meistens für France Delon geschrieben. „Da bin ich eine faule Sau. Das Auswendiglernen der Lieder ist schon schwer genug!“

France Delon beim CSD Nürnberg 2021 mit OB Marcus König

Corona Pause & Zukunft

Die Corona-Krise hat er im positiven Sinne gemeistert. „Ja, es ging mir blendend. Hätte ich nie gedacht. Die zwölf Monate in meiner Nürnberger Wohnung waren mega gewesen. Ich bin in kein Psycho-Loch gefallen, hatte stattdessen viel Spaß. Meine Laune und Psyche hat es nicht kaputt gemacht. Wie alle in stressigen Termin-Berufen, hat die Phase mich ebenso entschleunigt“, betont Frank, der sogar aus der Monate langen Zwangspause etwas Positives herausleiten kann. „Trotz Regen war die Stimmung am CSD Nürnberg Samstag im August auf der Wöhrder Wiese super. Auch alle weiteren Auftritte in Deutschland sowie auf dem Schiff waren mega. Das Publikum ist total ausgehungert nach Events.“ Für einen typischen Witz halten es die Zuschauer aktuell, wenn die Grand Dame ihr Alter zur Sprache bringt. ‚Simply the Best‘ zeigt nun mal kaum Abnutzungserscheinungen. France Delon arbeitet mit fünf oder 5.000 Zuschauern. Live Musik ist ihre Sache und gibt ihr Power. Ihre Spontanität zwischen den Songs ist ihr Kapital. Kleine freche, frivole Geschichten, mit lokalem Wiedererkennungswert. Improvisationspfeile in die Menge, auf die Person, vor die Bühne wie hinter die Bühne, welche kitzeln, aber nie verletzen. Ihre musikalischen Vorbilder sind Neal Diamond, Bette Midler und Tina Turner. Mit denen würde sie gerne mal eine Show rocken. Als Fan von Tina zieht France alle Register auf der Bühne. Das honoriert das Publikum. Durch die AIDA Schiffsreisen seit 27 Jahren hat sie zwei Drittel der Welt gesehen. Das fehlende Drittel, wo sie noch nicht war, will sie sich (nachdenklich) gerne ersparen. Das berufliche Vorbild der gereiften und absolut von Allüren freien Diva ist Johannes Hesters. „Ich arbeite bis zum Schluss. Mein Plan ist Gesundheit. Aufhören ist nicht mein Ding“.

 

Text/ Fotos: Norbert Kiesewetter

GAYCON Oktober 2021   

Die Herren Wunderlich begeisterten das Publikum im Restaurant Literaturhaus Nürnberg

COMMUNITY REGION:

Das war das Schlager-Klassiker-Menü

Am dritten Februar-Freitag verwöhnte das Restaurant im Literaturhaus (Luitpoldstr. 6) 120 Gäste bei ausverkauftem Haus mit einem wunderbaren Drei-Gang-Menü plus Darbietung „Best of Wunderlich“ von „Die Herren Wunderlich“. Anmoderiert von Michael Heidrich vom Rosegardens, der diese Showabende leidenschaftlich und ehrenamtlich mitinszeniert, begeisterte das österreichische Trio aus Kufstein mit 100 Jahre Schlager Klassikern. Von „Mein kleiner, grüner Kaktus“, „Wochenend und Sonnenschein“, „Mein Gorilla“ bis hin zu Evergreens von Marlene Dietrich und Zarah Leander. Im perfekt sitzenden Frack sowie stilgerecht harmonischer Akustik ließen sie die Goldenen 20 Jahre wieder auferstehen. Klassiker und Evergreens bis in die 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts gehören in ihr 25jähriges Repertoire. Komödiantische Wortgefechte ließen dabei den Spaß nicht zu kurz kommen. Schließlich sang der ganze Saal im Chor das „Au“, immer wenn der ‚Kleine grüne Kaktus‘ stach. Ein gelungener Abend in der Nürnberger Kulturmeile. Die Herren Wunderlich freuten sich, wieder einmal in Franken aufzutreten. +++ Ein paar Impressionen der Show sind nun auf der DOKU-Seite online +++

"Winter Hair for Care" zugunsten der AIDS Hilfe Nürnberg im Rosegardens am Rosenmontag

COMMUNITY NÜRNBERG:

Das war „Winter Hair for Care“ im Rosegardens

Unter dem Stichwort „Nürnbergs wohl verrücktester Friseursalon“ stylten am Rosenmontag sechs Haar-Kunstschaffende im improvisierten Pop-up Salon in Nürnbergs Vorderer Sterngasse. Insgesamt 60 Köpfe kamen zum Haareschneiden und Fönen für einen guten Zweck vorbei. Michael und Oliver freuen sich über die Gesamtsumme von 2.500 Euro zugunsten der AIDS-Hilfe Nürnberg. Ein richtiger Medienrummel begleitete die Aktion: Fotografen, Print- und Online-Medien, Radio und sogar das Fernsehen schaute vorbei. Unter anderem Anette Röckl, Marc O Vincent, Thorsten Brehm oder Dieter Barth wollten eine neue Frisur... +++ Bericht & Bilder auf der DOKU-Seite +++

Rosegardens ist ein "Anfassbargut Laden", im bundesweiten Wettbewerb auf Platz 2

COMMUNITY NÜRNBERG:

Rosegardens ist „Anfassbargut“

GAYCON gratuliert: Nach der Preisverleihung ist es nun offiziell – „Nürnbergs schönster Laden“ ist nun auch zum „Anfassbargut – Laden“ ausgezeichnet worden. Passend mit Rosensecco fand die Urkundenübergabe sowie die Gewinn-Aushändigung eines Gutscheins an den ausgelosten Kunden des Wettbewerbs am ersten Februar-Montag in der Vorderen Sterngasse statt. Auf dem Foto zu sehen: Matthias Frank (Signal Iduna), Kerstin Brkasic-Bauer (IHK), Alexander Fortunato (IHK), Andreas Schöffel (Handelsverband), Oliver Spiller & Michael Heidrich (Rosegardens), Claudia Keck (Signal Iduna) und Horst Geißler (Gutschein Gewinner). Schon Ende letzten Jahres lief der bundesweite Wettbewerb vom Handelsverband Deutschland mit Partner Signal Iduna...

+++ Bericht & weitere Bilder auf der DOKU-Seite +++

Der neue Rosa Panther Vorstand hat viele Pläne (Foto: Rosa Panther)

COMMUNITY REGION:

Neuer Vereinsname bei den Panthern

Der Nürnberger „Schwul-lesbische Sportverein Rosa Panther e.V.“ hat einen neuen Namen: Bei der Mitgliederversammlung im November 2023 haben sich die Teilnehmenden in einer Abstimmung dafür entschieden, den Verein in „Rosa Panther Sportverein Nürnberg e.V.“ umzubenennen. Außerdem stand auch die Neuwahl des Vorstandes auf dem Programm: Wieder-gewählt wurden Bernd Krauter, Roland Beck, David Harmansa und Timur Güler. Neu im Team ist Peter Wiendl. Er ist für die Öffen-tlichkeitsarbeit zuständig. „Bereits in der Hauptversammlung 2022 sind Mitglieder aus der Schwimmabteilung auf den Vorstand zugekommen und haben darum gebeten, dass das Thema Umbenennung Verein mit auf die Agenda genommen wird. ... +++ Zum vollständigen Bericht auf der DOKU-Seite +++

Beim Fetish Pub Crawl fühlte sich der Winter gleich wieder wärmer an

COMMUNITY NÜRNBERG:

Das war der „Fetish Pub Crawl“

Die Franken Fetisch Queers luden wieder zur Szene-Kneipentour im Fetish-Outfit in die nächtliche Noris am dritten Januar-Samstag ein. Diesmal als Winter-Edition bei frostigen Temperaturen. Nach dem Start in der Einfachso Pilsbar beim Germanischen Nationalmuseum, machten sich rund ein Dutzend Männer auf den Weg durch die Lorenzer Altstadt! Welche Bars/ Kneipen insgesamt angesteuert werden, wurde vorher nicht verraten, denn Sinn dieser Pub Crawl ist es, sich gemeinsam im Fetisch zu zeigen und durch die Stadt zu ziehen. Ziel ist es, die Vorurteile gegenüber der Fetischszene abzubauen. Deshalb geht die Tour jedes Mal bewusst auch unter das „normale“ Volk. Ausgelassene Stimmung, fesche Kerle und Männer im Fetish-Outfit, da legten wir uns bei der zweiten Station im Café Bar Cartoon (An der Sparkasse 6) auf die Foto-Lauer! In der Basement CO2-Bar gab es sogleich ein spontanes Fotoshooting mit einem der Bavarian Mister Leather Kandidaten 2024 an der Tanzstange: Stephan! Der Abend wurde organisiert von Stefan & Yannick, auch wenn Yannick aus zeitlichen Gründen diesmal nicht dabei sein konnte. +++ Inzwischen sind die Bilder online! +++

TV-Tipps

+++  27.02. ZDFNEO 00:55 Uhr In her Car: Der Junge, der zur Geige wurde - Serie +++ 29.02. RBB 14:30 Uhr Heimat ist kein Ort - Spielfilm // 23:00 Uhr WDR Thelma - Spielfilm +++ 01.03. HR 14:30 Uhr Die Sache mit der Wahrheit - Spielfilm // 22:20 Uhr SRF2 Helvetia - Doku // 01:15 Uhr ZDFNEO This Is Going To Hurt (1 - 7) - Serie +++ 02.03. 3SAT 22:55 Uhr Carol - Spielfilm +++ 03.03. 3SAT 15:25 Uhr So liebten die Habsburger - Doku // 16:00 Uhr ONE Albert Nobbs - Spielfilm // 21:45 Uhr 3SAT Seitensprung - Spielfilm +++

Das war "Best of Marcelini & Oskar" Show mit Menü im Restaurant Literaturhaus Nürnberg

COMMUNITY NÜRNBERG:

Das war das magische Menü

Am dritten Januar-Freitag sowie am Samstag verwöhnte das Restaurant im Literaturhaus (Luitpoldstr. 6) insgesamt über 80 Gäste mit einem köstlichen Drei-Gang-Menü plus “Best of Show Marcelini & Oskar“ im Salon im Obergeschoss. Oliver und Michael luden zum Rosegardens-Show plus Menü-Abend. In vier Show-Blöcken verzauberte Marcelini aus Coburg mit Zauberei und Bauchredekunst. Mit seinen Puppen Hund Oskar sowie der holländischen Travestie-Star-Puppe „Edna van de Flitterglitter“ aus Amsterdam. Besonders beeindruckt waren die Gäste im Saal, dass die Zauberkunststücke so nahe vor ihren Augen stattfanden.... +++ Zum Bericht mit Bildergalerie auf der DOKU-Seite +++

Titelbild des Monats:

Fetish Pub Crawl Zeit in der Stadt mit Titelmodel Stephan

GAYCON TITELMODELS:

Titelbild

Ab 2023 wollen wir unsere GAYCON Titelbild-Reihe mit selbstbewussten Models aus der queeren Community neu starten! Mit Hintergrund Motiven u.a. von aktuellen Veranstaltungen, wo wir als Reporter unterwegs sind. Wer Lust hat, sich alleine oder zu zweit (Paar & Freundschaft) von uns in einem spontanen Foto-Shooting auf den Events ablichten zu lassen, kann sich generell bei uns melden. Gerne persönlich direkt vor Ort. Sprecht uns an! Euer GAYCON Team +++ Hier geht´s zu den früheren Titelbildern der letzten Jahre: MISS & MR GAYCON WAHL SEITE +++

Vielen Dank an meine Freunde, die sich in Form eines Inserats bzw. einer Publikation an den Gestaltungskosten für diese Website beteiligen und sie damit ermöglichen!

GAYCON-Aufrufe seit Start 07.02.2011

GAYCON-Aufrufe seit dem 02.02.2024

Druckversion | Sitemap
© gaycon.de 2024

Diese Homepage wurde mit IONOS MyWebsite erstellt.