#Nürnberger Radio-Gays

Chronologische Reihenfolge von oben nach unten: Auslosung CSD Demo Reihenfolge  (2018), Sondersendung 30 Jahre Radio-Gays (2018), Jubiläumssendung 25 Jahre (2013), Bericht 25 Jahre Fliederfunk / Radiogays (2013)

Hatten viel Spaß bei der Auslosung: Das CSD Nürnberg Orgateam mit Gästen bei den Radiogays im Studio von RadioZ

Auslosung

Zum dritten Mal überhaupt wurden die CSD Nürnberg Demo-Positionen live in der Sendung der RadioGays am letzten Juli-Donnerstag ausgelost. Die Jungs vom CSD Orgateam, einige Gäste und wir als Presse können den ordentlichen Auslosungs-Ablauf bezeugen. Julia, Sven und Uschi waren gleichzeitig Glücksfeen, denn sie zogen abwechselnd aus drei Behältnissen (Fußgruppe, PKW, LKW) die Teilnehmer. (Positionen 1, 2, 3, 4 und 9 sind aus organisatorischen Gründen fix) Hier das Ergebnis: 1. Uschi Unsinn; 2. Motorradgruppe Dykes on Bikes & Fußgruppe Sisterhood; 3. Salexo - Miss*ter CSD Nürnberg im rosa Cabrio; 4. LKW CSD Förderverein Nürnberg; 5. Fußgruppe AIDS-Hilfe Nürnberg-Erlangen-Fürth e.V.; 6. LKW & Fußgruppe Fliederlich e.V.; 7. PKW SPDqueer Mittelfranken; 8. Fußgruppe Norisbengel - queerer Fanclub des 1.FCN; 9. LKW Pride@Siemens; 10. Fußgruppe Queer Franken; 11. PKW & Fußgruppe Nürnberger Lederclub (NLC) e.V.; 12. LKW Gewerkschaft Verdi Jugend; 13. Fußgruppe Liberation Nürnberg; 14. E-LKW Bündnis90/ Die Grünen; 15. PKW Tussi Total; 16. LKW Eineinhalb Bar & Hitradio N1; 17. Fußgruppe Amnesty International; 18. LKW Die Linke & Fußgruppe Junge Stimme; 19. PKW Autohaus Fröhlich; 20. Fußgruppe SUB – Schwules Kommunikations- und Kulturzentrum München e.V.; 21. LKW La Bas mit Noris Sisters; 22. Fußgruppe Queer Culture Nürnberg e.V.; 23. LKW Bar59 & Cartoon/ Co2 Bar; 24. PKW Cross&Queer Chemnitz; 25. LKW FDP; 26. Fußgruppe MUT; 27. LKW Ralph Dietz & KCH Herzogenaurach/ Ingolstadt Love Mobile; Als Nr. 28 meldete sich die Fußgruppe Rosa Panther e.V. während der Sendung noch an. Man kann sich auch weiterhin anmelden, weitere Teilnehmer werden an den Demowurm angefügt. Bitte mit Kontaktmail direkt an den Förderverein demo@csd-nuernberg.de

Auslosung CSD Nürnberg Demo-Positionen - Live - Radiogays/ Radio Z Nürnberg, 26. Juli 2018

Gelungene Überraschung: Jubiläumstorte in Regenbogenfarben für 30 Jahre Radio-Gays

30 Jahre jung

In einer Sondersendung feierte am dritten Juni-Donnerstag das queere Magazin „Radio Gays“ auf Radio Z seinen 30. Geburtstag. Die Lokalen-Leidenschaften mit Lisa und Andreas stellten ihre Sendestunde zur Verfügung und waren im Studio vor Ort, deshalb konnten gleich zwei Stunden Programm über den Äther gehen. Moderatorin Uschi Unsinn schwelgte in Erinnerungen der letzten dreißig Jahre, kramte auch Anekdoten und Sendeausschnitte aus dem Archiv. Bastian und Andreas vom CSD Nürnberg Verein waren ebenfalls anwesend und überraschten mit einer Regenbogen-Jubiläumstorte, einer liebevollen Ganztages-Handarbeit von Andis Schwester. Einer der seltenen Momente, wo Frau Unsinn spontan sprachlos blieb. Natürlich wurde gemeinsam feucht fröhlich auf das Jubiläum angestoßen. Zusätzlich labten sich die Studiogäste an Pizzastücken, vor der leckeren Jubiläumstorte zum Nachtisch. Geschichtlich interessant, das Zitat aus einem Bericht zum Alternativen Medienpreis: „Als 1987 Radio Z aus Nürnberg als erstes freies Radio in Bayern eine Sendelizenz beantragte, gab es mit nur hauchdünner Mehrheit eine Sendegenehmigung vom damaligen Medienrat. Anstoß nahm das Gremium vor allem an dem Vorhaben von Radio Z, eine wöchentliche Schwulensendung ins Programm zu nehmen. Der damalige Landtagsabgeordnete meinte: ...‘wenn wir heute sagen die Zielgruppe der Schwulen darf senden, dann kommen morgen die Lesben und übermorgen die Fixer‘.“ Zur Jubiläumssendung schaute GAYCON vorbei, und hat einige Impressionen eingefangen.

Sondersendung 30 Jahre Radio-Gays - Radio-Gays/ Radio Z Nürnberg, 21. Juni 2018

Jubiläumssendung 25 Jahre Fliederfunk/ Radio-Gays, Radio-Z Nürnberg, 17. Oktober 2013

Erinnerungsfoto der Jubiläumssendung: von links Roland, Guido, Franz, Bernhard, Ralph, Daniel, Martin und "Taifun"

25 Jahre radioaktiv

In einer geselligen Runde trafen sich am 17. Oktober mehrere Generationen Fliederfunker, Radio-Gays und Gäste, um in einer zweistündigen Sondersendung über ein Vierteljahrhundert Aufmischung bayerischer Rundfunk-Frömmigkeit zu resümieren. 1988, Geburtsjahr des Fliederfunks auf Radio Z, war auch das Jahr, in dem Homopartnerschaften in wichtigen Teilen der Hetero-Ehe gleichgestellt wurden, allerdings in Dänemark. In Bayern bedurfte es erst peinlicher Enthüllungen um schwule Werbeikonen, ermordete Modeschöpfer oder suizide Hossa-Sänger, um das Rad der Zeit vom gefühlten Mittelalter hin zum Deutschland der Gegenwart zu bewegen. Genauso bedurfte es aber auch mutiger Medien, um das Thema Homosexualität auch weißblau gesellschaftsfähig zu machen. So hatte man bei den Anekdoten der Rundfunker heftige emotionale Zeitsprünge zu bewältigen. Wegen allzu delikater Beschreibungen musste z.B. vorübergehend vorproduziert und von der Landesmedienzentrale genehmigt, anschließend „nur“ noch ein Sendemitschnitt abgeliefert werden. Zum 25sten kam eigens der ehemalige Fliederfunker Daniel aus Berlin angereist. Vom Martin gab es ein besonderes Geschenk – er hat die Sendemitschnitte aus den Anfangsjahren in mühevoller Kleinarbeit digitalisiert und so vor dem Wegwurf durch Radio Z gerettet. Hört doch gelegentlich mal rein am Donnerstag um 21:00 Uhr auf 95,8 Mhz bei Radio Z oder per Livestream unter www.radio-z.net. Oder werdet bei Interesse einfach selbst zum Radio Gay, die Jungs würden sich freuen! Kontakt: www.radio-gays.net

 

(NK)

GAYCON Oktober 2013

Die aktuelle Radiogays-Redaktion: von links - Franz, Guido, Uschi und Roland

25 Jahre Fliederfunk & Radiogays

Vor 25 Jahren, am 16. Juni 1988, erfolgte die Erstsendung vom Fliederfunk, dem ersten offiziell gesendeten schwulen Radioprogramm in der damaligen Bundesrepublik Deutschland ohne (West) Berlin. Zu einer Zeit, in der das Radio neben dem Zeitungswesen und dem Fernsehen noch eine vorrangige Informationsquelle darstellte. Das Internet lag damals noch am Wickeltisch.

 „Mann, das war eine der aufregendsten Stunden meines Lebens! Was hatten damals zahlreich konservative Kreise, Kirchen, CSU und sonstige selbst ernannte Sittenwächter gegen die Ausstrahlung agitiert, konnten diese aber letztendlich nicht verhindern“, beschreibt Ralph Hoffmann seine Mitarbeit als damaliger Fliederfunk-Redakteur. „Sie fürchteten, wir würden schwule Nachwuchswerbung und Pornographie via Äther verbreiten. Aber wir haben es geschafft, von Nürnberg aus einen echten Meilenstein zu setzen.“ Allerdings erwies sich die Praxis komplizierter als gedacht. Radio Z sendete damals nur von 17 bis 20 Uhr und teilte sich die Frequenz mit einem anderem Sender: CMS-Radio. „Wir durften erst um 23 Uhr ran, wegen des Jugendschutzes. Wir waren ja für die bayerischen SittenwächterInnen Schweinskram. Und so musste der Nachbarsender auf der Frequenz gegen dessen Willen ausgeblendet werden“, erinnert er sich.. „Doof war auch, dass wir für 60 Minuten Sendezeit 75 Minuten Wortbeitrag hatten!“

Über zwanzig Mitarbeiter durchliefen mal kurz oder länger die Fliederfunk- bzw. heutige Radiogays-Redaktion. „Meine Spezialität war eigentlich die Kultur. In einigen ‚kulturwissenschaftlichen Untersuchungen‘ habe ich über die Homosexualität von Fernsehikonen wie Ernie & Bert, den Schlümpfen etc. spekuliert. Persönlicher Höhepunkt war die zweieinhalbstündige Hommage an Klaus Nomi zum 10. Todestag“, erinnert sich Daniel Aldrige, der Anfang der 90er Jahre dabei war. „Das Radio hat mich nie losgelassen. Heute sende ich auf dem Offenen Kanal Berlin und QueerLive. Habe aber auch meine eigene Satireshow ‚Schlampenreport Deluxe‘. Ich finde, Radio als Medium ist eigentlich mehr vom Aussterben bedroht als Zeitungen, da hilft nur noch das Internet (Livestreams). Ich denke, es ist aber weiterhin wichtig, dass die Schwulenszene ihr eigenes Medium hat, um ihre Standpunkte zu vertreten und auf Probleme hinzuweisen.“ Vor einem Jahr hat Daniel eine Aufarbeitung der „Fliederfunk-Affäre“ an der freien Universität Berlin über die „Lederserie“ angefertigt.

In der aktuellen Radiogays-Mannschaft ist Roland Lauer (37) seit zehn Jahren am längsten dabei. Im August 2003 startete der Nürnberger, der inzwischen mit seinem Mann in Fürth wohnt, aus purer Neugier beim Fliederfunk.. „Ich möchte mein Hobby nicht mehr aufgeben. Mir macht beim Radio alles Spaß, obwohl ich an der Technik immer noch nervös bin“, beschreibt Roland seine Gefühlswelt mit den Tücken der (Ausfall-)Technik. „Bei meinem ersten Interview mit Romy Haag in der Garderobe der Lesben- und Schwulen Gala, inmitten lauter halbnackter Oberkörper, war ich auch sehr nervös. Irgendwann folgte die erste Moderation und die Frage, warum wir nicht alle gemeinsam wie beim professionellen Radio moderieren. Damals waren nicht alle einverstanden.“ Wie auch eine Zeitschrift dem Wandel unterzogen ist, kam es im März 2006 zur Namensänderung von Fliederfunk in Radiogays. „Es gab immer wieder Leute, welche die Radioredaktion mit dem Verein Fliederlich verwechselten.“ Mit Radio Z gibt es bis heute wegen der Musikauswahl manchmal Differenzen, weil der Alternativsender Mainstream vermeiden möchte. „Wir wollen aber Musik spielen, die sich Schwule gerne anhören. Die Leute sollen ja nicht abschalten“, findet Roland, der übrigens gelernter Fremdsprachenkorrespondent und Reisebürokaufmann ist, aber seit Jahren als Briefträger arbeitet.  „Thematisch hatten wir kürzlich ein tolles Thema über Transgender. Mit Thomas Herrmanns würde ich gern mal ein Interview führen, mit Dirk Bach geht es ja leider nicht mehr.“ Er ist außerdem überzeugt, dass das Medium einen Markt hat, weil in jedem Büro noch immer ein Radio läuft. Im Moment suchen die Radiogays neue Mitarbeiter, die eigenständige Ideen und vor allem Zeit mitbringen. Schaltet mal ein - jeden Donnerstag von 21 – 22 Uhr auf Radio Z 95,8 oder Livestream unter www.radio-gays.net

 

TEXT/FOTO Norbert Kiesewetter

GAYCON JULI 2013

Manfred Schmidt von der AIDS-Hilfe Nürnberg

SELBSTKONTROLLE: Ein weiteres Segment in der AIDS-Prävention bahnt sich an: Seit 1. Oktober ist der neue HIV-Selbsttest in Deutschland frei verkäuflich und damit über Internet, Apotheken, Drogerien und AIDS-Hilfen erhältlich. Damit entfällt die Hemmschwelle, zu einer Teststelle gehen zu müssen, oder extra weite Strecken zu fahren. Immerhin 13.000 Menschen in Deutschland haben HIV und wissen es nicht. Rund 1000 Betroffene im Jahr bekommen deshalb die HIV- bzw. AIDS-Diagnose so spät, dass ihr Immunsystem bereits schwer geschädigt ist. Aber das soll sich nun ändern. GAYCON sprach mit Manfred Schmidt von der AIDS-Hilfe Nürnberg. „Wir wollen die Dramatisierung abbauen. Wenn HIV rechtzeitig erkannt wird, muss nicht mehr das Drama wie früher durchlebt werden." ... Zum vollständigen Bericht auf der DOKU-Seite

Benefiz-Gala im Grand Hotel Nürnberg

Cook & Classic for Charity: Eine der schillerndsten Veranstaltungen unserer queeren Szene fand am letzten Samstag im Oktober statt. Die 18. Ausgabe der AIDS-Hilfe-Charity-Veranstaltung war mit 170 Gästen schon Monate im Vorfeld ausverkauft. Um möglichst viele Anfragen erfüllen zu können, wurden die großen runden Tische durch lange Tafelreihen ersetzt. Seit zehn Jahren gastiert die Gala im Le Meridien Grand Hotel. Wieder wurde ein neuer Spendenrekord aufgestellt, 20.600 Euro kamen als Erlös zusammen. France Delon, Gaststar des Abends, charmant begleitet von Anna Körber am Flügel, konnte man an diesem Abend von einer ganz anderen musikalischen Seite als gewohnt genießen. ... Zum vollständigen Bericht mit Bildergalerie auf der DOKU-Seite

#TV-TIPPS

+++ 18.11. 3SAT 21:45 Familie Jones - Zu perfekt, um wahr zu sein - Spielfilm // 01:35 ARTE Mapplethorpe: Look at the Pictures - Doku +++ 19.11. RTLII 22:15 Naked Attraction - Show // 01:00 RTLII Exklusiv - Die Reportage: Transsexuell und erfolgreich! - Doku +++ 21.11. ARTE 00:45 Freddy Mercury - The Great Pretender - Doku +++ 22.11. N-TV 21:05 Verrückte Tierwelt: Freie Liebe - Doku +++ 23.11. ARTE 20:15 Jonas - Vergiss mich nicht - Spielfilm // 20:15 RTL Ninja Warrior Germany - Promi Sepcial - Show // 21:40 ARTE David Bowie - Die letzten Jahre - Doku +++ 24.11. NDR 23:25 Mankells Wallander: Bilderrätsel - Spielfilm // 23:30 RTL Adam sucht Eva - Show // 01:05 SWR Männer sind wie Schokolade - Spielfilm +++ 25.11. HR 11:25 Mutter reicht´s jetzt - Spielfilm // 20:15 Ninja Warrior - Nationen Special - Show +++

Show Surprise mit Nancy - Savoy Bar
In the Mix Party - Cartoon

#Partyticker

Sonntag 18. November:

Würzburg: 19:00 Rosa-Hilfe-Gala - Bockshorn/ Kulturspeicher

Samstag 24. November:

20:00 Pink Passion 4.0 - Unbweibt - Feuer & Flamme

Samstag 01. Dezember:

19:00 Sisterhood - Feuer&Flamme // 21:00 NLC-Keller-Party - Ohne Dresscode! Men only! - NLC-Keller (Schnieglinger Str. 264) // 23:00 Red Ribbon Night - Benefiz-Party zum Welt AIDS-Tag - Haus33

Bamberg: 22:00 Planet Pink - Sky Lounge

Würzburg: 23:00 Popular - GayDisco - Kellerperle

+++++++ Termine an info@gaycon.de

Mr Fetish Germany: Dinner & Wahl - Orpheum
Mr Fetish Germany: Empfang - Cartoon

#Vorschau:

Dezember 2018

Empfang CMT im Caffé Fatal

Christkindlesmarkt Treffen

Vom 07. bis 09. Dezember 2018 begrüßt der Nürnberger Lederclub (NLC) seine zahlreichen Gäste zum 34. „Christkindlesmarkt-Treffen (CMT) in der Frankenmetropole. Die Weihnachtsstadt ruft und viele Fetischliebhaber aus ganz Deutschland/ Europa folgen gerne den Verlockungen der Franken. Programm: Empfang, Besuch Memorium Nürnberger Prozesse, Besuch Weihnachtsmarkt, „Kellabaadis“ im Vereinskeller und das Alleinstellungsmerkmal aller Ledertreffen: Die Premiere des neuen Theaterstücks der Schlampenlichter: "Im Heißen Hengst ... da bisd bedient!" iim Hubertussaal. Jetzt die verschiedenen Kartenpakete direkt beim Nürnberger Lederclub buchen!

Freundschafts-Trio des Monats:

GAYCON Titelmodels Marco, Tine & Timo - November 2018 - Fotoshooting bei der Theodor-Heuss-Brücke / westliches Pegnitztal Nürnberg

Unsere GAYCON Titelbilder sollen das selbstbewusste queere Stadtleben der Frankenmetropole widerspiegeln.  Von 18 bis 99 geben wir allen queeren Paaren (Beziehung, Freunde, Kumpels etc) oder Einzelpersonen aus der Region die Möglichkeit, einmal Titelpaar/ Person des Monats zu sein und jedes Jahr im April an der MR & MISS WAHL teilzunehmen. Das Outfit passen wir immer der Jahreszeit an.

Habt Ihr Lust, mal dabei zu sein? Bewerbt Euch mit Foto per E-Mail unter info@gaycon.de oder über gaycon.de Facebook

Hinweis: Weil sich aktuell soviele Models bzw. Paare beworben haben, sind die GAYCON Titelbilder bis September 2019 ausgebucht!!

Vielen Dank an meine Freunde, die sich in Form eines Inserats bzw. einer Publikation an den Gestaltungskosten für diese Website beteiligen und sie damit ermöglichen!

GAYCON-Aufrufe seit Start 07.02.2011

GAYCON-Aufrufe seit dem 04.11.2018

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© gaycon.de 2018

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.