#Miss & MR GAYCON  WAHL SEITE

Cronologisch von oben nach unten: Hintergrund Info, Links Mr GAYCON Wahlen (2019 - 2014), Interview Mister Paar 2020, Ergebnis GAYCON Wahl 2020, Übersicht Titelbilder

Die Idee der GAYCON Titelbilder

Hintergrund: Unsere GAYCON Titelbilder sollen das selbstbewusste queere Stadtleben der Frankenmetropole/ Region widerspiegeln. Die präsentierten Models werden bewusst unretuschiert, authentisch dargestellt. Gleichzeitig versuchen wir, immer ein mehr oder weniger bekanntes Stückchen unserer Heimatstadt im Hintergrund mit einzufangen. Seit fünf Jahren präsentierten wir jeweils die Männer des Monats. Seit April 2018 geben wir allen queeren Paaren (Beziehung, Freunde, Kumpels etc) oder Einzelpersonen aus der Region die Möglichkeit, einmal Titelpaar/ Person des Monats zu sein und jedes Jahr im April an der MISS & MR WAHL teilzunehmen. Das Outfit passen wir immer der Jahreszeit an.

Habt auch Ihr Lust, mal dabei zu sein? Bewerbt Euch mit Foto per E-Mail unter info@gaycon.de über gaycon.de Facebook oder Ihr sprecht uns persönlich an.

 

Die nächste Wahl findet im Jahr 2021 statt!

#miss & MR gaycon wahl 2020

Tomek & Heiko freuen sich über den ersten Platz. Hier übergibt Journalist Norbert die Urkunde der GAYCON Mister Wahl 2020

MR & MR GAYCON 2020

Im Rahmen einer kleinen Ernennungsrunde bei der Regenbogenbank auf dem Magnus-Hirschfeld-Platz wurden dem frisch gekürten Mister-Paar Tomek Klosa (45)  und Heiko Bayreuther (47) die Urkunde, das Siegerfoto (Titelbild März 2020) und die GAYCON – Anstecknadeln überreicht. Aus den zwölf Titelbildern der vergangenen Monate erfolgte von April bis Mai die spannende Stimmenvergabe durch unsere Leserschaft. Eindeutig gewonnen hat mit 28,57 % aller gültigen Stimmen das Männerpaar auf dem Fürther Kirchplatz vor der St. Michael Kirche, aufgenommen Ende Februar diesen Jahres. In einem persönlichen Interview stellen wir Euch das diesjährige Preisträgerpaar vor. In Corona-Zeiten erfolgte die Urkunden-Übergabe ausnahmsweise mal als Open-Air-Treffen.

 

„Wir haben uns riesig über das Ergebnis der Wahl gefreut. Wobei ich sagen muss, wenn ich schon bei einem Wettbewerb mitmache ‚will ich auch gewinnen‘….lach. Wir wollten von Anfang an den Titel. Obwohl die Konkurrenz auch riesig war“, berichtet uns Heiko. „Im Verlauf der Wahl war der Sieg nicht immer vor Augen. Letztendlich haben wir das Rennen gemacht und wollen uns auf diesem Wege nochmals für euer Vertrauen und eure Zustimmung bedanken. Die Resonanz nach dem Sieg war wirklich überwältigend.“ An ein GAYCON Titelbildshooting hatte sein Partner Tomek schon länger gedacht. Aber erst mit Heiko hat es sich verwirklicht. Die Umsetzung hat beiden sehr viel Spaß gemacht und ziemlich schnell war die Bilderserie bei traumhaft blauem Himmel und Sonnenschein über der Fürther Altstadt im Kasten. „Dass wir dann auch um den Titel ‚kämpfen‘ werden, war mir von Anfang an nicht klar. Umso größer ist jetzt die Freude, den Titel MR & MR GAYCON 2020 geholt zu haben. Ich würde lügen, wenn ich sage, ich hab‘ damit nicht gerechnet. Ich wollte es sehr, mit 45 Jahren noch ein Mister zu sein, kann nicht jeder“, beschreibt Tomek seine Gefühle. „Die Konkurrenz war jedoch sehr stark. Meine erste Einschätzung war: Top Fünf kann es werden. Aber dass wir gewinnen, hatte ich am Anfang nicht gedacht. Die vier Wochen, in denen man abstimmen konnte, haben aber gezeigt, dass wir im Stande sind, es zu werden.“ Während der Wahlzeit startete das Motiv mit Heiko & Tomek von Anfang an stark durch, ab Mitte April wurde es richtig spannend, weil die Torsten-Fans deutlich zulegten. Aber die Favoriten galoppierten auch in den Final-Tagen einfach allen davon. Die Sieger Heiko und Tomek konnten ihren Vorsprung zusätzlich noch über die Stimmen der Kommentarfunktion auf der speziellen GAYCON Wahl-Seite zementieren! „Die Reaktionen auf unseren Titelgewinn waren MEGA und haben mich teilweise sprachlos gemacht. Das schafft nicht jeder“, betont Tomek. „Sehr viele aus unserem Umfeld, aber auch sehr viele aus der Gemeinschaft, haben uns gratuliert. Die meisten haben solche Worte wie ‚vollkommen verdient‘ benutzt, das macht einen stolz, aber ich hätte es jedem gewünscht.“

Shooting war auf dem Fürther Kirchplatz vor der St. Michael Kirche in der Altstadt

Bayreuth & Polen

Heiko Bayreuther wurde in Bayreuth geboren. Seine Kindheit und Jugendzeit hat er in Oberfranken verbracht. Er erlernte zwei Berufe, Koch und Industriekaufmann. Aus gesundheitlichen Gründen musste Heiko seinen Traumberuf als Koch leider aufgeben und wurde in einer beruflichen Reha zum Industriekaufmann umgeschult. In diesem Fachgebiet arbeitete er zuerst als Einkäufer in der Technischen Keramik in einem Unternehmen in der Oberpfalz. Seit Anfang Mai ist er als Sachbearbeiter in der Logistik bei einem Unternehmen der Bekleidungsindustrie in Fürth beschäftigt. Tomek Klosa kommt ursprünglich aus Polen. Nach Deutschland kam er im Jahr 2001, sein erster Wohnsitz war gleich in Nürnberg. 2012 ist er in die Nachbarstadt Fürth umgezogen. „Hier fühle ich mich richtig zuhause. Hier bin ich als schwuler Mann vollkommen akzeptiert, hier lebe ich mein Leben und bin sehr froh darüber.“ Aktuell ist er Teamkoordinator bei einer Großunternehmens-Gastronomie. Angefangen hat er dort 2001 als Küchenhilfe. In Polen hatte er nach dem Abitur acht Semester Philosophie und Theologie studiert. „Ich konnte es nicht beenden und habe mich deswegen entschlossen, nach Deutschland zu kommen, um hier mein Glück zu versuchen. Es hat doch irgendwie geklappt, obwohl ich mich in der Gastronomie nie gesehen habe“, erinnert sich Tomek, der eigentlich in Deutschland Innenarchitektur studieren wollte.

Die MR GAYCON Nadel aus Silber, gemeinsam mit Goldschmiede-Meisterin Anke Kleefeld vom Handwerkerhof entwickelt

Coming Out & Liebe

„Seit zwei Monaten lebe ich unter der Woche in Fürth bei meinem Freund und am Wochenende in der Nähe von Auerbach in der Oberpfalz. Ich fühle mich am Land und in der Stadt als schwuler Kerl sehr wohl“, betont Heiko. „Ich lebe seit fünf Jahren offen schwul und hatte damit noch nie ein Problem. Ob beruflich oder im privaten Bereich. Wir leben im Jahr 2020, ich finde da sollte das kein Thema mehr sein.“ Doch vorher war es ein langer Weg, denn Heiko war 15 Jahre mit einer Frau verheiratet, mit der er auch einen gemeinsamen Sohn hat. Allerdings hatte er schon vor seiner Ehe Kontakt zu schwulen Männern. Letztendlich fühlte er sich damals von der Gesellschaft in eine Schublade gedrängt und hatte gelernt, damit zu leben. Nach einer Erkrankung an Krebs hatte er 2015 über sein damaliges Heteroleben nachgedacht und sich dazu entschlossen, seinem Herz zu folgen und doch lieber schwul zu leben. „Mein Outing war nicht einfach zwecks Kind und Ehe. Letztendlich war es aber gar nicht so schwer, viele Ängste haben sich hinterher als unbegründet herausgestellt. Die Akzeptanz in meiner Familie, im Freundeskreis und im Beruf war mir gegenüber immer sehr wohlwollend. Mein Outing weckte Interesse, was zu tollen Gesprächen führte, die immer sehr positiv waren“, erinnert sich Heiko. „Heute würde ich sagen, ich habe alles richtig gemacht. Und ich bereue nichts. Alles hat seine Zeit im Leben. Und ich kann nur jeden ermutigen, sein Leben zu leben, man hat nur das eine.“ Seinen jetzigen Partner Tomek hat er Ende letzten Jahres kennengelernt. Über diverse Medien und persönlich in der Nürnberger Szene. „Wir waren von Anfang an auf derselben Wellenlänge. Und wir ergänzen uns super. Wir haben uns gesucht und gefunden.“

Tomeks offizielles Outing hat im Jahre 2002 stattgefunden. Er hat es einfach, (allerdings war es dann doch nicht so einfach), seiner Mutter erzählt. Nach drei Monaten hatte sie es akzeptiert, nach drei Jahren verstanden. Heute ist es für sie die normalste Sache auf dieser Welt, dass ihr Sohn schwul ist. „Ja, nur bei Mama war es mir wichtig, danach ging es seinen Weg und in kurzer Zeit wussten es alle die, die mir am wichtigsten waren und sind“, betont Tomek. „Und die kommen damit klar. Überrascht war nicht wirklich einer.“

Das GAYCON Mister Paar auf der Regenbogenbank am Magnus-Hirschfeld-Platz in Nürnberg

Nürnberger Gaymeinschaft

Weil Tomek von außerhalb des Frankenlandes kam, hatte er zuerst ganz andere Erfahrungen mit verschiedenen Ur-Einwohnern der Region. „Mein Leben als Schwuler in Franken war von Anfang an sehr schwer. Die Franken sind ja bekanntlich nicht ohne und sie brauchen Zeit, um etwas Neues zu akzeptieren. Nach eineinhalb Jahren konnte ich endlich erste Kontakte knüpfen. 2009 habe ich meinen besten Freund kennengelernt und damit auch die, damals noch etwas breiter aufgestellte, Nürnberger Szene“, erinnert sich Tomek. „Ich bin eigentlich total froh, dass wir in Franken eine Gemeinschaft haben. Ich weigere mich das Wort Community zu benutzen! Deutsche Sprache ist doch viel schöner als die englische. Allerdings konnte ich in den letzten 19 Jahren beobachten, wie sie schrumpft.“ Wie überall in jeder Stadt, werden auch in Nürnberg die einst vielen Treffpunkte, wie Kneipen, Bars und spezielle Club-Partys für die queere Szene weniger, was er sehr schade findet. Man bevorzugt die virtuelle Welt viel mehr als die reale. „So sind leider die Zeiten. Zum Glück gibt es immer noch Möglichkeiten, Orte, Veranstaltungen, wo man sich treffen und austauschen kann. Der Gemeinschaft wünsche ich vor allem mehr Lockerheit, Durchhaltevermögen und weniger Neid und Intoleranz“, betont Tomek. Bedauerlich findet er, dass die LGBT-Gemeinschaft selbst nach Toleranz und Akzeptanz schreit und dafür kämpft, aber dass sich innerhalb auch viele nicht riechen und leiden können. Natürlich nicht nur in Franken, sondern ganz allgemein weltweit.

Weil aber sein Partner Heiko auch schon längst ein Teil speziell der Nürnberger Szene ist, ergänzt er positiv für unsere Zukunft: „Macht weiter so, bleibt nicht stehen und schaut nach vorne, nicht zurück. Es gibt noch so viel zu tun für Akzeptanz nach außen. Auch innerhalb der Szene würde ich mich über etwas mehr miteinander freuen“, betont Heiko. „Sonst finde ich wundervoll, was Nürnberg alles so für die LGBT-Community macht. Da können sich andere Städte in Bayern ein Beispiel daran nehmen. Ich bin stolz, ein Teil davon zu sein.“

 

Fotos/ Text: Norbert Kiesewetter

GAYCON Juni 2020

Bilder der offiziellen Ernennung - MR & MR GAYCON 2020 - Magnus-Hirschfeld-Platz - Mai 2020

Mr & Mr GAYCON 2020: GAYCON Titelbild März 2020 - Heiko & Tomek mit 28,57 % der gültigen Stimmen

Platz 1: GAYCon Titelbild März 2020 - Heiko & Tomek

Die SIEGER stehen fest

GAYCON gratuliert: Ihr habt gewählt! MR & MR GAYCON 2020 ist das Motiv mit dem Männerpaar auf dem Fürther Kirchenplatz vor der St. Michael Kirche: Heiko & Tomek (Titelbild März 2020) haben mit 28,57 % der gültigen Stimmen die Auszeichnung geholt! Der zweite Platz geht an das sommerliche Nürnberger Burggarten-Motiv mit Torsten (Titelbild September 2019) mit 15,74%. Das Motiv aus dem Volkspark Dutzendteich mit Tom & Charly (Titelbild Februar 2020) sicherte sich mit 11,66% der Stimmen den dritten Platz. Heiko & Tomek starteten von Anfang an stark durch, ab Mitte April wurde es richtig spannend, weil die Torsten-Fans deutlich zulegten. Aber die Favoriten galoppierten auch in den Final-Tagen einfach allen davon. Die Sieger Heiko Bayreuther und Tomek Klosa konnten ihren Vorsprung zusätzlich über die Stimmen der Kommentarfunktion hier auf der speziellen GAYCON Wahl-Seite zusätzlich zementieren! Die Frauen-Motive erreichten teilweise das gute Mittelfeld. Insgesamt rund 53% aller abgegebenen Stimmen auf Facebook konnten wir leider nicht zählen, weil die Wähler keine GAYCON Facebook Fans wurden. Obwohl von vielen Teilnehmern vorher korrekt kommuniziert wurde, bei uns ein „Gefällt mir“ zu hinterlassen und auch wir selbst immer wieder darauf hingewiesen haben. Wir wollen mit dieser Hürde grundsätzlich verhindern, dass Leute Gefälligkeits-Stimmen abgeben, ohne ein echtes Interesse an unserer Community zu haben. (Aber auch die Einbeziehung der ungültigen Stimmen hätte die Reihenfolge der Sieger nicht verändert!) Die neuen Titelträger stellen wir Euch in Kürze genauer vor.

 

Seit März 2013 präsentieren wir auf GAYCON.DE, Frankens queerem Online-Magazin, im Monatsrhythmus Models aus der Community. Seit April 2018 zeigen wir queere Paare in Beziehung und Freundschaft oder einzeln im Titelbild, parallel dazu als Panoramafoto auf unserer Facebook Präsenz. Unsere Best-Of-Auswahl der jeweiligen Titelfotoshootings ist immer als Quadratbilder in der Wechselbildergalerie im online Magazin und auf GAYCON Instagram zu sehen. Wir wollten auch in diesem Jahr gerne wissen, welches Motiv der letzten 12 Monate Euch am besten gefallen hat. Einen ganzen Monat hattet Ihr im April  die Möglichkeit, aus den speziell produzierten Titelbildern Euer Lieblingsfoto auszuwählen. Wir werden dem frisch gekürten MR & MR GAYCON 2020 Paar demnächst die Anstecknadeln nebst Urkunde überreichen. Vielen Dank an die „Gefällt mir“-Klicks in der FB-Wahl, für die Abstimmungskommentare auf der MISS & MR GAYCON WAHL – Seite und die E-Mails in unserem Postfach. Aber ganz besonders danken wir unseren Models für die Bereitschaft, die Titelbilder zu ermöglichen und den Spaß, den wir stets bei den Shootings erleben dürfen.

 

NK/ GAYCON Mai 2020

Wahl 2020: Platz 2 - GAYCON Titelbild September 2019 - Torsten mit 15,74 %

platz 2: GAYCON Titelbild September 2019 - Torsten

Wahl 2020: Platz 3 - GAYCON Titelbild Februar 2020 - Tom & Charly mit 11,66 %

Platz 3: GAYCON Titelbild Februar 2020 - Tom & Charly

+++ Die weiteren Titelbilder in der Übersicht +++

GAYCON Titelbild April 2019

GAYCon Titelbild April 2019 - Christine & Christine

GAYCON Titelbild Mai 2019

GAYCon Titelbild Mai 2019 - Nina & Alexandra

GAYCON Titelbild Juni 2019

GAYCon Titelbild Juni 2019 - Yilmaz

GAYCON Titelbild Juli 2019

GAYCON Titelbild Juli 2019 - Timo

GAYCON Titelbild August 2019

GAYCon Titelbild August 2019 - Alexander

GAYCON Titelbild Oktober 2019

GAYCON Titelbild Oktober 2019 - Pascal

GAYCON Titelbild November 2019

GAYCON Titelbild November 2019 - Julia

GAYCON Titelbild Dezember 2019

GAYCon Titelbild Dezember 2019 - Kristiyan & Stefan

GAYCON Titelbild Januar 2020

GAYCon Titelbild Januar 2020 - Christof & stefan

Online-Aktion „Queer“ – für mehr Vielfalt und Toleranz - der Nürnberger Stadtbibliothek

AKTION QUEER: Die Stadtbibliothek Nürnberg engagiert sich für gesellschaftliche Vielfalt und möchte dazu beitragen, Vorurteile gegenüber Homo-, Bi-, Trans- und Intersexuellen abzubauen. Mit der Online-Aktion „Queer“ will sie ein Zeichen für ein faires Miteinander setzen. Die ursprünglich geplanten Aktionen zum IDAHOBIT konnten wegen der Corona-Krise nicht alle umgesetzt werden. Trotzdem soll die Vielfalt und Toleranz gestärkt werden. Die Aktion „Lebende Bibliothek“ ist weiterhin online! Sprich mit Deinen Vorurteilen! So lautet das Prinzip einer „Lebenden Bibliothek“. Statt eines normalen Buchs „leiht“ man einen Menschen für ein Gespräch unter vier Augen aus und lernt so dessen Geschichte kennen. Die Lebende Bibliothek bietet Gespräche mit Menschen an, die oft in Schubladen gesteckt werden und deshalb mit Vorurteilen zu kämpfen haben. Queere Menschen sind bei dieser Aktion die Lebenden Bücher. Die persönlichen Gespräche sind aktuell nicht möglich. Dafür sind jetzt kurze Videos der Menschen auf der Webseite der Nürnberger Stadtbibliothek online!

Unser GAYCON Pressefoto vom "dyke*march 2019" ist in der Ausstellung

ONLINE AUSSTELLUNG: Unser GAYCON Pressefoto geht um die Welt! Im Rahmen der online Ausstellung 2020 "Lesbische Sichtbarkeit" des Rainbow Cities Network ("Lesbian Visibility 2020") repräsentiert unser GAYCON Pressefoto vom "dyke*march Nürnberg 2019" die Stadt Nürnberg international! Neben deutschen Städten wie Berlin, Köln, München wird die Ausstellung nämlich u.a. in Wien, Mexico City, Genua, Zürich, Rotterdam, Brüssel und Sao Paulo besonders präsentiert. Auf der Homepage der Koordinierungsstelle für Lesben, Schwule, Transidente, Bi- und Intersexuelle - Gleichstellungsstelle der Stadt Nürnberg - findet Ihr den Zugang. ... Zum Bericht auf der DOKU-Seite

Regenbogenfahne am Kulmbacher Rathaus (Foto: Uferlos Bamberg)

Kulmbach: Am letzten Juni-Wochenende war das oberfränkische Kulmbacher Rathaus „als Zeichen der Solidarität mit der LGBTIQ-Community“ mit der Regenbogenfahne beflaggt. Es sollte den diesjährigen Ausfall der Christopher Street Day Demos wegen der Corona Pandemie kompensieren und die Wahrnehmung von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt unterstützen. „Die Sichtbarkeit für queere Menschen verliert damit ihren wichtigsten Faktor“, betont Stadträtin Constanze Milbrad in der Tageszeitung Frankenpost. Die Idee der Extra-Beflaggung hatte die Grüne Jugend. Die Stadtratsfraktion von Bündnis 90/ Die Grünen hatte den Vorschlag an den Oberbürgermeister weitergeleitet und freut sich über die unbürokratische Umsetzung. Das Datum wurde bewusst gewählt, denn in der Nacht vom 27. auf den 28. Juni 1969 stießen die Beamten der New Yorker Polizei bei einer Razzia im Schwulenlokal „Stonewall Inn“ in der Christopher Street erstmals auf heftigen Widerstand der LGBTTI*-Community.

Maskenpflicht in Bayern: In Geschäften & ÖPNV

MASKENPFLICHT: +++ Wegen der Corona-Pandemie gilt in ganz Bayern seit Ende April 2020 bis auf weiteres eine Maskenpflicht in Geschäften, Bankfilialen und Supermärkten sowie in Bussen und Bahnen (schon an der Haltestelle) des öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV). Wer sich nicht an die Maskenpflicht hält, muss mit einem Bußgeld von 150 Euro rechnen. Alternativ kann auch mit Schals und Halstüchern die Mund-Nasenabdeckung umgesetzt werden. Umweltfreundlich sind Masken, die nach dem Tragen mindestens bei 60 Grad gewaschen werden können. Bügeln mit Hitze und Dampf hilft ebenfalls zur Desinfektion. Die medizinischen FFP-Masken werden von dem klinischen und pflegerischen Personal allerdings dringender benötigt. +++

In the Mix Party - Café Bar Cartoon
After-Faschingszug-Party - La Bas

#TV-TIPPS

+++ 06.07. RTLII 01:00 Exklusiv - Die Reportage: Unternehmen Erotik - Doku +++ 07.07. RBB 14:30 Herzlichen Glückwunsch - Spielfilm +++ 08.07. SIXX 21:40 Paula kommt: Aus Freundschaft wurde Liebe - Talk // 22:10 KABEL1 CLASSICS Love, Simon - Spielfilm +++ 09.07. ARTE 13:45 Wilde Herzen - Spielfilm // 23:20 KABEL EINS Die spektakulärsten Kriminalfälle: Mord an Walter Sedlmayr - Doku // 23:30 RBB La bella saison - Eine Sommerliebe - Spielfilm // 00:15 Express Yourself - Die Tänzer der Queen of Pop - Doku +++ 10.07. ARTE 21:45 Pop Utopia: u.a. Träume der LGBT-Community - Doku // 22:10 N-TV Let´s talk about Sex - Das Jahrhundert der Aufklärung - Doku // 00:10 SAT1 GOLD Lenßen & Partner: Adoption mit Hindernissen - Krimi // 00:20 MDR Dallas Buyers Club - Spielfilm // 00:45 ARTE Tracks: u.a. Queer & GayPop - Magazin // 01:20 ARTE Mapplethorpe: Look at the Picture - Doku +++ 11.07. HR 00:40 Leb wohl, meine Königin - Spielfilm +++ 12.07. RTL PLUS 17:05 Law & Order: Auch ein hohes Tier bleibt ein Tier - Krimi +++

Faschingsparty - Savoy Bar
Queere Faschingsparty - Café Bar Cartoon

#CSD/ PRIDE:

Aktion: Gesichtsmasken im CSD Design

Aktion: Gesichtsmasken im CSD Nürnberg Design! Tu Dir, Community-Läden und dem CSD-Verein etwas Gutes! Für mindestens 15 Euro Spende an den CSD-Förderverein kannst Du eine CSD-NBG-Gesichtsmaske erwerben. Davon gehen mindestens 5 EUR an die Läden. +++ In diesen Nürnberger Community-Läden gibt’s die CSD-Design-Masken: Café Bar Cartoon (An der Sparkasse 6), Chocolat Laden & Café, C.RAUCH'sche Buchhandlung (Jakobstr. 40), Restaurant Estragon (Jakobstr. 19), Café Herrlich, Restaurant Literaturhaus (Luitpoldstr. 6), Rosegardens (Vordere Sterngasse 24), Fachgeschäft Vom Fass (Königstr. 25 – 27) und im CSD-Nürnberg Online-Shop. +++ Info: Oli & Micha vom Fachgeschäft Rosegardens haben beschlossen, den Erlös aus ihrem Laden an das Nürnberger Paradies Theater zu spenden, weil es weiterhin geschlossen bleiben muss. Dem schließt sich Michael vom Café Herrlich an. +++

Präsentation CSD Nürnberg Plakat 2020 (Foto: CSD Förderverein)

CSD Nürnberg

CSD Nürnberg Motto 2020: „Queer Europe - kein Schritt zurück!“ Deutschland und Europa ist bunt - überall in allen EU-Ländern - und das muss so bleiben und noch viel weiter wachsen! Darum gilt es weiter zu kämpfen für LGBTTIQ* hier und in Europa! +++ Update: Der CSD Nürnberg in der gewohnten Form mit Demo, Rahmenprogramm und Finale ist wegen der Corona-Krise abgesagt! Nach Alternativen wird gesucht. +++

Maskenaktion

Satirisches GAYCON Maskenaktions Collagen-Titelbild Juli 2020 +++ Corona-Krise: Aufgrund der aktuellen Lage pausieren die üblichen Monatstitelbilder bis auf weiteres!

Maskenaktion

#Dritte und letzte Runde im Juli 2020# Aus aktuellen Gründen werden wir die übliche GAYCON Titelbild-Reihe mit selbstbewussten Models aus der queeren Community vorrübergehend aussetzen. Stattdessen wird mit einer satirischen Fotomaskenaktion als Alternative der aktuellen Maskenpflicht mit einem Schmunzeln begegnet. Wobei hier mehr der Spaß und originelle Ideen im Vordergrund stehen sollen. Unter dem Motto „#wirbleibencommunity“ zeigen wir seit Mai 2020 aus allen Bildern, die wir bekommen haben, Fotocollagen als GAYCON Titelbilder für die Webseite, als auch im Panorama für Facebook und Instagram. Danke für die rege Beteiligung!

Vielen Dank an meine Freunde, die sich in Form eines Inserats bzw. einer Publikation an den Gestaltungskosten für diese Website beteiligen und sie damit ermöglichen!

GAYCON-Aufrufe seit Start 07.02.2011

GAYCON-Aufrufe seit dem 17.06.2020

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© gaycon.de 2019

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.