Mit viel Selbstbewusstsein verwirklichten Sven und Günther ihre Vision einer Männer-Sauna. Mit einem 14 Mann Team wird für das Wohl der Gäste gesorgt.

„Das Lied des Achill“

Schon seit geraumer Zeit kochte die Gerüchteküche in der Nürnberger Szene. Nun ist es soweit! Ende Juli eröffnete die neue Männer-Sauna „Achilleus“ in der südlichen Altstadt, in direkter Hof-Nachbarschaft zur AIDS-Hilfe. Ein mutiger Schritt in der etablierten Community-Welt? GAYCON durfte in die künftigen heiligen Hallen blicken und sprach mit den Betreibern Sven Ruks (43) und Günther Santner (46).

 

Der Eingang im Hinterhof der Färberstraße 21a ist typisch fränkisch. Von außen betrachtet, schlicht und zurückhaltend wie das gesamte Rückgebäude. Die wahre Dimension des Projektes erschließt sich dem Besucher erst, wenn er die Schwelle überschritten hat. Großzügige Umkleideräume und Duschbereiche. Dampfbad, Whirlpool mit Lounge. Abgeteilter Gastrobereich mit einer Küche, von der so mancher Großgastronom begeistert wäre. Büro und Personalraum, Solarium, Massage- und Mietkabinen im Obergeschoss, ergänzt durch eine Dachterrasse. Im Untergeschoss die Technik- und Entspannungsräume. 1000 qm auf drei Etagen, edel bis ins Detail: Überall wurde auf hochwertige Fliesen und Vollholz in Schränken und Liegenkästen geachtet. Tatsächlich ein Qualitätssprung, den Nürnberg in dieser Dimension noch nicht erlebt hat. Verrückt? Nein, es zeugt von neuem Selbstbewusstsein, auch gegenüber der Gesellschaft.

 

„Wir hatten keine Bedenken. Wir hörten oft die Bemerkungen ‚das ist aber mutig‘ oder ‚das ausgerechnet in Nürnberg‘. Unser Gedanke dazu war - gerade deswegen, jetzt erst recht! Durch den zurückhaltenden Einsatz von Mitteln wurden die Projekte in der Vergangenheit nicht auf diese Weise umgesetzt. Es kann, es wird was, wenn wir jeden Stein umdrehen“, betont Günther Santner, dem sein Unternehmerherz bei diesem Projekt richtig aufblüht. „Natürlich hatten wir Respekt vor den Finanzen. Aber wir wollten nichts stehen lassen, was im Haus im Weg war. Die Größe bietet Chancen. Es gibt viele Beispiele schöner Saunen in Deutschland. So etwas wollten wir mit modernem Outfit haben. Wir glauben, es kommt auf die Vision an, die man im Kopf hat.“ Gerne hätten die beiden Pioniere auch noch einen Swimming-Pool geboten, doch der Platz reichte nicht. Die Dachterrasse bekommt Sichtschutz zum angrenzenden Restaurantgarten. Und eine Pergola mit Sonnensegel, damit hüllenlos geraucht werden kann. Ein echtes Sonnenbad ist damit leider nicht möglich. Dem gesamten Projekt wurde ein Neubau-Status verpasst.

Ein Whirlpool, Dampfbad, Sauna laden zum Verweilen ein

Planungsphase

Vor vier Jahren lernten sich Sven und Günther kennen. Günther wusste bis zu diesem Zeitpunkt nichts Genaueres über Saunen. „Ich wollte mit Interesse in Svens Welt reinschnuppern. Wir waren in Hamburg und Köln, danach haben wir gesehen, was in Nürnberg fehlt“, beschreibt Günther die Vorgeschichte. „2013 haben wir die Idee mit viel Liebe Schritt für Schritt aufgebaut. Hier wussten wir noch nicht, welche Dimension es mal annehmen wird.“ Im Internet suchten sie nach geeigneten Objekten, ganz frei von Stadtteilwünschen. Das vierte Angebot, zugleich das erste interessante, hat ihnen sofort zugesagt. Grundrisse via Internet wurden mit Bleistift-Skizzen versehen. Zum Namen fehlte noch der Kick. Dann, beim Entspannungsurlaub auf Korfu bekam Günther den Roman „Das Lied des Achill“ in die Hände. Die Geschichte zweier griechischer Jünglinge, die gemeinsam zu Männern heranwachsen und schließlich eine unsterbliche Liebe teilen. Plötzlich stand der Name fest, der auch Bestätigung fand: "Achilleus klingt gut, das finanzieren wir.“ Die Domain wurde gecheckt, die Vermieter wurden kontaktiert. Die Räumlichkeiten standen seit zwei Jahren leer. Ursprünglich machte sich hier einst das weibliche Geschlecht fit, Büro und Lagernutzung folgten. Nur genau dieses Haus musste es sein, es folgten Businessplan und Recherchearbeit. „Das Nervigste war die einjährige Genehmigungsphase. Wir blieben trotzdem pausenlos dran, die Idee weiter zu entwickeln, noch detaillierter auszuarbeiten. Zwei Tage vor dem 24. Dezember 2014 bekamen wir als Weihnachtsgeschenk die Genehmigung“, erinnert sich Günther. „Nach Ablauf der vierwöchigen Einspruchsfrist konnte mit dem Umbau begonnen werden. Sogar der Hof ist inzwischen neu gepflastert und saniert.“ Die Vermieter sind modern eingestellt und waren mit allem einverstanden, weil sie davon auch einen Nutzen haben. Auch ein neuer Zugang zur Entengasse wurde geschaffen.

Der Gastroraum wird mit leckeren Speisen locken und ist mit Schwingtüren zum Whirlpool-Bereich abgeteilt

Lebenstraum

Sven kommt ursprünglich aus Schleswig-Holstein, ist in Pegnitz aufgewachsen und wohnt seit 1991 in der Frankenmetropole. Er ist gelernter Hotelfachmann mit zehnjähriger Erfahrung. Sauna-Fachkenntnisse konnte er zehn Jahre in einer Nürnberger Sauna sammeln. Beruflich wechselte er zum Kaufmännischen Angestellten, leitete ein Callcenter mit 30 Mitarbeitern. Vor drei Jahren machte er sich selbständig in den Bereichen Handel, Automobil und Medien. „Mein Traum war schon immer eine eigene Sauna. Die Steigerung wäre eine Kombination aus Hotel, Sauna und Disco“, leuchten Svens Augen. „Vielleicht wird ja noch ein Nachbarhaus frei...“

Günther, gelernter Elektroinstallateur und Kaufmann, stammt aus Herzogenaurach, lebt seit zwanzig Jahren in der Noris. Er arbeitet seit fünfundzwanzig Jahren selbständig als Handelsvertreter im Vertrieb. „Mein früher Jugendtraum war eine Mode-Boutique, aber auf jeden Fall ein eigenes Geschäft. Nürnberg ist die schönste Stadt Deutschlands. Sie hat genau die richtige Größe, sie ist überschaubar und man kennt sich“, schwärmt Günther. „Wir brauchen uns nicht zu verstecken. Wo wir uns wohlfühlen, gefällt es auch unseren Gästen. Wir haben alles so gestaltet, dass natürlich auch Heteromänner gerne bei uns diskret relaxen können.“

 

Fotos/ Text Norbert Kiesewetter

GAYCON Juli 2015

 

Achilleus Men Spa Sauna, Färberstraße 21a, Nürnberg Innenstadt

0911 - 24920191

Mo - Do 12:00 - 02:00 // Wochenende: Freitag bis Montag 02:00 durchgehend geöffnet / Sowie vor Feiertagen

Eröffnung Achilleus Men Spa Sauna - Ende Juli 2015

Vortrag und Diskussion mit Dr. Kirsten Plötz im Restaurant Literaturhaus.

COMMUNITY:

Rechtlos

Rund 40 Personen kamen am dritten September-Donnerstag zum Vortrag mit anschließender reger Diskussion zum Thema „Verfolgung und Diskriminierung der weiblichen Homosexualität“ ins Restaurant Literaturhaus (Luitpoldstr. 6). Organisiert von Fliederlich e.V. in Kooperation mit der Petra-Kelly-Stiftung. Historikerin Dr. Kirsten Plötz räumte gleich zu Beginn mit einem geschichtlichen Missverständnis auf. Der Paragraph 175 galt nie für Frauen. Er wurde in der Zeit der Nationalsozialisten nie auf die Frauen ausgeweitet. Nach der Aktenlage sind gerade einmal 100 Frauen nach dem §175 verurteilt worden. ...

Zum vollständigen Bericht auf der DOKU-Seite

Verlosung mit Thorsten Brehm und Katja Strohhacker vor der AIDS-Hilfe

AIDS HILFE NÜRNBERG:

Verlosung

Die Hair for Care – Haarschneideaktion zu Gunsten der AIDS-Hilfe Nürnberg Erlangen Fürth e.V. findet in diesem Jahr am 19. September 2020 in den sieben teilnehmenden Friseursalons statt. Deshalb gab es als Anerkennung am zweiten September-Freitag eine Verlosung von drei Antipasti-Platten vom Restaurant Estragon. Schirmfrau Katja Strohhacker und Schirmherr Thorsten Brehm zogen die Gewinner. Anschließend wurden die Salons besucht, um die Platten persönlich an die Friseur-Teams zu verteilen. ...

Zum Bericht auf der DOKU-Seite

Neuer Wirt im Einfachso ist Martin Urban

EINFACHSO BAR NÜRNBERG:

Verwurzelt

Seit 01. September 2020 ist Martin Urban neuer Wirt in der Nürnberger Szenebar „Einfachso“ (Klaragasse 26). Die Lokal-Wiedereröffnung fand nun am ersten September-Freitag statt. Vorher wurde im kleinen Team kräftig renoviert. Damit bleibt das Lokal für die LSBTTIQ*-Community in der Frankenmetropole erhalten. Wir sprachen mit Martin über seine persönliche Nürnberg-Geschichte und seine Pläne. „Ich hatte in der Corona-Auszeit viel nachgedacht und sehe das Einfachso als neue Chance für mich, ein eigenes Konzept zu verwirklichen. Die Feierlaune und die Besucher-mischung von früher schwebten mir vor. Einfach mit allen locker reden und Spaß haben. Ich möchte, dass die Leute wieder Lust bekommen in die Kneipe zu gehen“, betont Martin, der bewusst das Lokal auch für die Community retten wollte....

Zum vollständigen Bericht mit Bildergalerie auf der INTERVIEW-Seite

Peter Kuckuk sucht historische Fotografien der Nürnberger Szenegeschichte (Foto: GAYCON Archiv)

GAYSCHICHTE:

Fotos?!

Der Fotograf Peter „Böhmer“ Kuckuk widmet sich aktuell der Zeit-Geschichte der queeren Community in Nürnberg: Eine historische Kneipen- und Szeneübersicht. Er sucht dafür Bilder von Kneipen und Treffs, insbesondere Fotos mit Außenansichten von Kneipen, Discos, Saunen, Darkrooms aus den 60er, 70er, 80er und 90er Jahren. Zum Beispiel Come Back, Uschis Bier Bar, Viking Club, Mr. Hendersen, Little Hendersen, Club 67,  Apollo Sauna, Amico Bar, Sonnige Pfalz und was es sonst noch gab. Deshalb schaut auf dem Dachboden, in alten Schuhkartons, Fotoalben, unterm Bett oder anderen Geheimfächern nach und meldet Euch bei Peter, wenn Ihr fündig geworden seid! Der Szene-Geschichte-Schatz darf nicht in Vergessenheit geraten! Meldet Euch bei Peter über Facebook oder per E-Mail an Peter-Kuckuk@gmx.de oder bei uns unter info@gaycon.de! Wer kann ihm weiterhelfen? Wäre schön, wenn er bis Anfang September die ersten Bilder schon hätte, dann könnte er die Fotos gleich bei einer geplanten Szene-Stadtführung verwenden. (Wer seine Originalfotos lieber behalten möchte, kein Problem. Dann könnten die Fotos digital abfotografiert werden!)

Kasha bittet um Hilfe! (Foto: GAYCON Archiv)

KASHA BITTET UM HILFE:

Spende

Die in Uganda lebende lesbische Aktivistin Kasha Nabagesera, die Preisträgerin des Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreises 2013, benötigt für Hilfsprojekte der queeren Community in ihrem Heimatland und für ihr Medien-Projekt „Kuchu Times“ finanzielle Unterstützung. Die Lage in Uganda hat sich seit Anfang März verheerend verschlechtert, nachdem Covid 19 auch in Uganda angekommen ist. Obdachlose LGBTTiQ*-Personen verstoßen automatisch gegen die Ausgangsbeschränkungen in Uganda, und Personen die in improvisierten Unterkünften leben, verstoßen gegen die Pandemieverordnung. Deshalb ist es bereits zu größeren Verhaftungswellen gegen die LGBTTiQ*-Community gekommen. ... Zum vollständigen Bericht mit Kontodaten auf der DOKU-Seite

#TV-TIPPS

+++ 22.09. ZDFINFO 22:25 Liebe und Sex im Maghreb - Zwischen Tabu und Aufbruch - Doku // 02:40 ARD Oskarreif - Kurzfilm +++ 23.09.KABEL1 CLASSICS 13:25 The Birdcage - Ein Paradies für schrille Vögel - Spielfilm // 15:20 KABEL1 CLASSICS Ein Käfig voller Narren Spielfilm // 16:55 KABEL1 CLASSICS Noch ein Käfig voller Narren - Spielfilm +++ 26.09. ONE 13:55 Die Kanzlei: Blutgrätsche - Krimi +++ 27.09. ONE 10:15 Bye, Bye, Lindenstraße - Doku // 16:45 3SAT Mother´s Day - Liebe ist kein Kinderspiel - Spielfilm // 01:15 HR Du sollst nicht schwul sein - Doku // 02:50 ARTE Die Reformerin - Doku +++

Online Umfrage der Deutschen AIDS Hilfe

UMFRAGE DER DEUTSCHEN AIDS HILFE:

Umfrage

Dein Feedback zählt! Erzähl uns von deinen Erfahrungen! ‚positive stimmen 2.0‘ ist die Onlineumfrage des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft (IDZ) und der Deutschen Aidshilfe (DAH) zu Stigmatisierung und Diskriminierung von Menschen mit HIV. Ziel des Projekts ist es, auf Grundlage eurer Erfahrungen konkrete Maßnahmen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung zu entwickeln. Hilf uns dabei und mach mit auf https://hiv-diskriminierung.de/online-umfrage

Frauenpaar des Monats

GAYCON Titelbild September 2020 - Adina & Nanette - Shooting am Nürnberger Dutzendteich

Titelbild

Ab September werden wir unsere GAYCON Titelbild-Reihe mit selbstbewussten Models aus der queeren Community neu starten! Wie immer mit Motiven aus dem Stadtgebiet Nürnberg oder der Region. Wer Lust hat, sich alleine oder zu zweit von uns in einem Foto-Shooting ablichten zu lassen, kann sich ab sofort wieder bei uns melden. Entweder persönlich, per Facebook oder per E-Mail unter info@gaycon.de! (Bitte mit Foto) Wir freuen uns auf LSBTTIQ*-Bewerbungen - Euer GAYCON Team

Vielen Dank an meine Freunde, die sich in Form eines Inserats bzw. einer Publikation an den Gestaltungskosten für diese Website beteiligen und sie damit ermöglichen!

GAYCON-Aufrufe seit Start 07.02.2011

GAYCON-Aufrufe seit dem 02.09.2020

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© gaycon.de 2019

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.