Die Rosa Panther Schwimmgruppe freut sich über das neue Domizil im Post SV Hallenbad in Nürnberg/ Mögeldorf

Baden in Gold und Silber

Man mag es kaum glauben! Vor rund 25 Jahren war die Schwimmgruppe eine der Keimzellen des heutigen schwul-lesbischen Sportvereins Rosa Panther Nürnberg. Einst zogen ein paar schwule Schwimmer im Südstadtbad ihre Runden. Für viele Jahre wurde die Schwimmhalle im Stadtteil Katzwang zum familiären Domizil. Doch seit September werden nun im Stadtteil Mögeldorf die Bahnen gezogen, an einem anderen Wochentag sowie zu geänderten Uhrzeiten. Ein Grund für GAYCON, den Wasserfreunden einen Hausbesuch abzustatten.

 

Nach der Neueröffnung des Langwasser-Bades sollten alle hiesigen Wassersport-Vereine hier ihr Training abhalten und gleichzeitig die andernorts gewonnen Zeiten für die Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Auch Rosa Panther sollte umziehen. „Viele Vereine wollten ihre Bäder nicht verlassen, auch wir nicht. In Katzwang hatten wir das ganze Schwimmbecken für uns und waren ungestört. Das wollten wir nicht aufgeben. In Langwasser wird das neue 50Meter-Becken unterteilt, damit mehrere Vereine gleichzeitig trainieren können. Zudem ist der Geräuschpegel dadurch enorm. Das hat uns nicht gefallen“, betont Abteilungsleiterin Sabine (40), Augenoptikerin von Beruf. „Natürlich gab es in all den Jahren viele Schwimminteressierte, denen aber der Weg in den südlichsten Stadtteil von Nürnberg einfach zu weit und die Trainingszeit zu spät war. Aber durch vorher bereits geknüpfte Kontakte mit dem Post SV wussten wir, dass dessen Wasserball-Gruppe nach Langwasser wechseln und dadurch die Nutzungszeit zur Verfügung stehen würde.“ Als das Angebot des Post SV dann tatsächlich kam, wurde das Mögeldorfer Hallenbad natürlich erstmal unter die Lupe genommen. Die Verantwortlichen fanden es ideal. Sechs Bahnen, frühere Trainingszeit, zentraler Standort im Stadtgebiet, reine Wasserzeit liegt bei einer Stunde und zehn Minuten. „Die Schwimmabteilung umfasst ca. 50 Mitglieder. Zu einem normalen Trainingsabend kommen 15 bis 20 Leute, darunter seit dem Badwechsel vier Neue. Zwei Bahnen sind für schnelle Schwimmer vorgesehen und vier Bahnen sind offen. Hier kann jeder schwimmen, wie er will“, beschreibt Sabine die aktuelle Lage. „Die Altersstruktur ist von Anfang 20 bis Ende 50 Jahre. Leider sind Frauen mit neun Teilnehmerinnen deutlich in der Unterzahl. Es wäre schön, wenn wir das noch ändern könnten.“

Abteilungsleiterin Sabine und Trainer Moritz

Medaillenregen

Das Schwimmen faszinierte Sabine schon zu Schulzeiten, was ihr einige Trophäen bei Wettkämpfen eingebracht hat. 2003 hat sie sich den Rosa Panther Schwimmern angeschlossen, um 2004 bei den EuroGames in München erfolgreich teilzunehmen. Damals waren lediglich sieben Mitglieder regelmäßig im Wasser. Vor zehn Jahren hat sie die Leitung der Gruppe übernommen. Das macht ihr auch heute noch Spaß,  der zwischenmenschliche Kontakt ist ihr wichtig. Das regelmäßige Training zahlt sich aus, denn oft werden Bronze-, Silber- und Goldmedaillen von Turnieren wie beispielsweise in Antwerpen oder Utrecht nach Nürnberg geholt. Nach den EuroGames in Stockholm im August 2015, mit jeweils zwei erkämpften Gold- und Bronzemedaillen ist Moritz (24) einer der erfolgreichen Vertreter der Schwimmabteilung. Seit drei Jahren ist der gelernte Konditor, der als Koch arbeitet, bei den Panthern in Nürnberg. Momentan geht er allerdings auch wieder zur Schule, denn er möchte Mathematik studieren. „Bei der Wasserwacht war ich nicht zufrieden, deshalb bin ich jetzt bei den Schwimmern der Rosa Panther. Hier kann ich meinen eigenen Trainingsplan erstellen. Es lohnt sich, wir sind schon schneller geworden“, betont Moritz, der für alle Wettkampfteilnehmer die Trainingspläne nicht nur für Kraul- und Brustschwimmen erstellt. „Wir sind aber keine reine Leistungssportgruppe. Egal ob Schwimmen bei Rückenproblemen, Schwimmen überhaupt richtig zu lernen oder beim Thema Angst vor dem Wasser. Für jeden gibt es Tipps und nach meiner Erfahrung kann auch jedem geholfen werden.“ Er fühlt sich hier wohl, weil ein guter Zusammenhalt die Gruppe eint. Neben dem Training verabreden sich viele zum gemeinsamen Essen oder zu traditionellen Grillfeiern. „Die Kommunikation ist Klasse. Oft stehen wir nach dem Training noch zusammen und quatschen. Es sind schon viele Freundschaften untereinander entstanden“, freuen sich Sabine und Moritz. „Der Spaß kommt bei uns nicht zu kurz. Erst vor wenigen Wochen haben wir wieder lustige Unterwasserfotos geschossen. Wir sind eine bunt gemischte Gruppe und freuen uns über jeden, der mal bei uns reinschnuppern möchte. Nach dreimal Probeschwimmen wird gefragt, ob sie/er bei uns bleiben will.“

Markus, Sabine, Michaela, Tobias und Matteo in ihrem Element

Stimmen aus der Gruppe:

„Ursprünglich war meine Motivation, mehr Sport zu machen.“ Seit fünf Jahren ist Markus (26) bei der Schwimmgruppe dabei. „Spaß haben und neue Leute kennenlernen sowie die Teilnahmemöglichkeit an Turnieren reizen mich besonders.“ Markus gewann Medaillen in Paris, Frankfurt, Düsseldorf und Wien.

„Wir verstehen uns gut. Es ist immer lustig, damit geht das Schwimmen noch viel besser. Es sind tolle Jungs und ich wünsche mir noch weibliche Verstärkung“, meint Michaela.

„Ich mag Leute kennenlernen bei gemeinsamen Aktivitäten wie Sport. Ich arbeite gerne an meiner Kondition und nutze die Trainingspläne“, sagt Tobias (33) über seine Motivation, dabei zu sein.

„Unter Gleichgesinnten zu sein und fit zu bleiben“, ist der Grund für Matteo (23), regelmäßig von Fürth nach Nürnberg zu kommen. „Es ist für mich jetzt näher, und schöner als im Hallenbad in Katzwang.“

 

Übrigens, das Hallenbad Post SV Nürnberg (Ziegenstr. 110) liegt sehr verkehrsgünstig im Stadtteil Mögeldorf. Rund 15 Minuten Fußweg von der S-Bahn bzw. Straßenbahn vom Mögeldorfer Plärrer. Oder rund 20 Minuten von der Endhaltestelle der Straßenbahn in Erlenstegen bzw. Bahnstation der Regionalbahnen nach Neuhaus/ Schnaittachtal, über den gut beleuchteten Holzsteg durch das obere Pegnitztal nach Mögeldorf.

 

Schwimmen

Training jeden Mittwoch 20:30 bis 21:40 Uhr, Infos unter schwimmen@rosapanther.de

 

Fotos/ Text Norbert Kiesewetter

GAYCON Oktober 2015

Online-Aktion „Queer“ – für mehr Vielfalt und Toleranz - der Nürnberger Stadtbibliothek

AKTION QUEER: Die Stadtbibliothek Nürnberg engagiert sich für gesellschaftliche Vielfalt und möchte dazu beitragen, Vorurteile gegenüber Homo-, Bi-, Trans- und Intersexuellen abzubauen. Mit der Online-Aktion „Queer“ will sie ein Zeichen für ein faires Miteinander setzen. Die ursprünglich geplanten Aktionen zum IDAHOBIT konnten wegen der Corona-Krise nicht alle umgesetzt werden. Trotzdem soll die Vielfalt und Toleranz gestärkt werden. Die Aktion „Lebende Bibliothek“ ist weiterhin online! Sprich mit Deinen Vorurteilen! So lautet das Prinzip einer „Lebenden Bibliothek“. Statt eines normalen Buchs „leiht“ man einen Menschen für ein Gespräch unter vier Augen aus und lernt so dessen Geschichte kennen. Die Lebende Bibliothek bietet Gespräche mit Menschen an, die oft in Schubladen gesteckt werden und deshalb mit Vorurteilen zu kämpfen haben. Queere Menschen sind bei dieser Aktion die Lebenden Bücher. Die persönlichen Gespräche sind aktuell nicht möglich. Dafür sind jetzt kurze Videos der Menschen auf der Webseite der Nürnberger Stadtbibliothek online!

Unser GAYCON Pressefoto vom "dyke*march 2019" ist in der Ausstellung

ONLINE AUSSTELLUNG: Unser GAYCON Pressefoto geht um die Welt! Im Rahmen der online Ausstellung 2020 "Lesbische Sichtbarkeit" des Rainbow Cities Network ("Lesbian Visibility 2020") repräsentiert unser GAYCON Pressefoto vom "dyke*march Nürnberg 2019" die Stadt Nürnberg international! Neben deutschen Städten wie Berlin, Köln, München wird die Ausstellung nämlich u.a. in Wien, Mexico City, Genua, Zürich, Rotterdam, Brüssel und Sao Paulo besonders präsentiert. Auf der Homepage der Koordinierungsstelle für Lesben, Schwule, Transidente, Bi- und Intersexuelle - Gleichstellungsstelle der Stadt Nürnberg - findet Ihr den Zugang. ... Zum Bericht auf der DOKU-Seite

Regenbogenfahne am Kulmbacher Rathaus (Foto: Uferlos Bamberg)

Kulmbach: Am letzten Juni-Wochenende war das oberfränkische Kulmbacher Rathaus „als Zeichen der Solidarität mit der LGBTIQ-Community“ mit der Regenbogenfahne beflaggt. Es sollte den diesjährigen Ausfall der Christopher Street Day Demos wegen der Corona Pandemie kompensieren und die Wahrnehmung von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt unterstützen. „Die Sichtbarkeit für queere Menschen verliert damit ihren wichtigsten Faktor“, betont Stadträtin Constanze Milbrad in der Tageszeitung Frankenpost. Die Idee der Extra-Beflaggung hatte die Grüne Jugend. Die Stadtratsfraktion von Bündnis 90/ Die Grünen hatte den Vorschlag an den Oberbürgermeister weitergeleitet und freut sich über die unbürokratische Umsetzung. Das Datum wurde bewusst gewählt, denn in der Nacht vom 27. auf den 28. Juni 1969 stießen die Beamten der New Yorker Polizei bei einer Razzia im Schwulenlokal „Stonewall Inn“ in der Christopher Street erstmals auf heftigen Widerstand der LGBTTI*-Community.

Maskenpflicht in Bayern: In Geschäften & ÖPNV

MASKENPFLICHT: +++ Wegen der Corona-Pandemie gilt in ganz Bayern seit Ende April 2020 bis auf weiteres eine Maskenpflicht in Geschäften, Bankfilialen und Supermärkten sowie in Bussen und Bahnen (schon an der Haltestelle) des öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV). Wer sich nicht an die Maskenpflicht hält, muss mit einem Bußgeld von 150 Euro rechnen. Alternativ kann auch mit Schals und Halstüchern die Mund-Nasenabdeckung umgesetzt werden. Umweltfreundlich sind Masken, die nach dem Tragen mindestens bei 60 Grad gewaschen werden können. Bügeln mit Hitze und Dampf hilft ebenfalls zur Desinfektion. Die medizinischen FFP-Masken werden von dem klinischen und pflegerischen Personal allerdings dringender benötigt. +++

In the Mix Party - Café Bar Cartoon
After-Faschingszug-Party - La Bas

#TV-TIPPS

+++ 06.07. RTLII 01:00 Exklusiv - Die Reportage: Unternehmen Erotik - Doku +++ 07.07. RBB 14:30 Herzlichen Glückwunsch - Spielfilm +++ 08.07. SIXX 21:40 Paula kommt: Aus Freundschaft wurde Liebe - Talk // 22:10 KABEL1 CLASSICS Love, Simon - Spielfilm +++ 09.07. ARTE 13:45 Wilde Herzen - Spielfilm // 23:20 KABEL EINS Die spektakulärsten Kriminalfälle: Mord an Walter Sedlmayr - Doku // 23:30 RBB La bella saison - Eine Sommerliebe - Spielfilm // 00:15 Express Yourself - Die Tänzer der Queen of Pop - Doku +++ 10.07. ARTE 21:45 Pop Utopia: u.a. Träume der LGBT-Community - Doku // 22:10 N-TV Let´s talk about Sex - Das Jahrhundert der Aufklärung - Doku // 00:10 SAT1 GOLD Lenßen & Partner: Adoption mit Hindernissen - Krimi // 00:20 MDR Dallas Buyers Club - Spielfilm // 00:45 ARTE Tracks: u.a. Queer & GayPop - Magazin // 01:20 ARTE Mapplethorpe: Look at the Picture - Doku +++ 11.07. HR 00:40 Leb wohl, meine Königin - Spielfilm +++ 12.07. RTL PLUS 17:05 Law & Order: Auch ein hohes Tier bleibt ein Tier - Krimi +++

Faschingsparty - Savoy Bar
Queere Faschingsparty - Café Bar Cartoon

#CSD/ PRIDE:

Aktion: Gesichtsmasken im CSD Design

Aktion: Gesichtsmasken im CSD Nürnberg Design! Tu Dir, Community-Läden und dem CSD-Verein etwas Gutes! Für mindestens 15 Euro Spende an den CSD-Förderverein kannst Du eine CSD-NBG-Gesichtsmaske erwerben. Davon gehen mindestens 5 EUR an die Läden. +++ In diesen Nürnberger Community-Läden gibt’s die CSD-Design-Masken: Café Bar Cartoon (An der Sparkasse 6), Chocolat Laden & Café, C.RAUCH'sche Buchhandlung (Jakobstr. 40), Restaurant Estragon (Jakobstr. 19), Café Herrlich, Restaurant Literaturhaus (Luitpoldstr. 6), Rosegardens (Vordere Sterngasse 24), Fachgeschäft Vom Fass (Königstr. 25 – 27) und im CSD-Nürnberg Online-Shop. +++ Info: Oli & Micha vom Fachgeschäft Rosegardens haben beschlossen, den Erlös aus ihrem Laden an das Nürnberger Paradies Theater zu spenden, weil es weiterhin geschlossen bleiben muss. Dem schließt sich Michael vom Café Herrlich an. +++

Präsentation CSD Nürnberg Plakat 2020 (Foto: CSD Förderverein)

CSD Nürnberg

CSD Nürnberg Motto 2020: „Queer Europe - kein Schritt zurück!“ Deutschland und Europa ist bunt - überall in allen EU-Ländern - und das muss so bleiben und noch viel weiter wachsen! Darum gilt es weiter zu kämpfen für LGBTTIQ* hier und in Europa! +++ Update: Der CSD Nürnberg in der gewohnten Form mit Demo, Rahmenprogramm und Finale ist wegen der Corona-Krise abgesagt! Nach Alternativen wird gesucht. +++

Maskenaktion

Satirisches GAYCON Maskenaktions Collagen-Titelbild Juli 2020 +++ Corona-Krise: Aufgrund der aktuellen Lage pausieren die üblichen Monatstitelbilder bis auf weiteres!

Maskenaktion

#Dritte und letzte Runde im Juli 2020# Aus aktuellen Gründen werden wir die übliche GAYCON Titelbild-Reihe mit selbstbewussten Models aus der queeren Community vorrübergehend aussetzen. Stattdessen wird mit einer satirischen Fotomaskenaktion als Alternative der aktuellen Maskenpflicht mit einem Schmunzeln begegnet. Wobei hier mehr der Spaß und originelle Ideen im Vordergrund stehen sollen. Unter dem Motto „#wirbleibencommunity“ zeigen wir seit Mai 2020 aus allen Bildern, die wir bekommen haben, Fotocollagen als GAYCON Titelbilder für die Webseite, als auch im Panorama für Facebook und Instagram. Danke für die rege Beteiligung!

Vielen Dank an meine Freunde, die sich in Form eines Inserats bzw. einer Publikation an den Gestaltungskosten für diese Website beteiligen und sie damit ermöglichen!

GAYCON-Aufrufe seit Start 07.02.2011

GAYCON-Aufrufe seit dem 17.06.2020

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© gaycon.de 2019

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.